Bord WC

Kreativität, How-To's und alles was den Nagel auf den Kopf trifft
Benutzeravatar
Wassermuecke
Landgänger
Beiträge: 21
Registriert: Mo 5. Okt 2020, 09:12

Re: Bord WC

Beitrag von Wassermuecke » So 18. Okt 2020, 15:43

Bild Bild Bild [/img]Bild Bild Bild [/img]Hallo, hier für Interessenten noch mehr Bilder...( wenns klappt :hmm:)Bild Bild Bild Bild Bild Bild Bild Bild Bild [/img]
:Sail: Ich bin dann mal weg
Benutzeravatar
PEANUTS
Leichtmatrose
Beiträge: 30
Registriert: Mi 20. Feb 2019, 09:34

Re: Bord WC

Beitrag von PEANUTS » Sa 24. Okt 2020, 17:29

landi hat geschrieben:
Mi 14. Okt 2020, 07:20
PEANUTS hat geschrieben:
Di 13. Okt 2020, 21:19
Welche Perspektiven/Ansichten genau brauchst du?
Hallo Georg,
würde mich gerne hier anschließen. Ist der Einbau nachträglich erfolgt? Wo ist das WC eingebaut? Eine Ansicht biite Total und eine Ansicht wo man mehr von der Unterkonstruktion sieht.
Gruss Jürgen
So, hab jetzt noch die Detailbilder.
Der Einbau ist vermutlich nachträglich erfolgt; das schließe ich aus der eigenwilligen Schlauchverlegung.
(Das braune unten am Sockel ist .... .... .... .... Kleber ;) )
Gruß, Georg

Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Neptun 25 KS "PEANUTS II" - Segelnummer 110 - Rufzeichen DG 6997
Benutzeravatar
harry01
Steuermann
Beiträge: 208
Registriert: So 8. Jul 2018, 23:26
Wohnort: Thüringen

Re: Bord WC

Beitrag von harry01 » Sa 24. Okt 2020, 22:47

Moin Georg.
Wenn ich mir die Bilder ansehe, und meine Vermutung das dies die Backbordseite ist zutrifft,
dann hätte ich den Abgang hinter die Ansaugung in Fahrtrichtung gelegt.
Sonst kommt es ja teilweise wieder rein.
Aber bei Dir war es ja schon so. Hast Du ja nicht selbst eingebaut.
Gruß Harald
" Mia " : Neptun 27 FK / Dinett
Benutzeravatar
THM
Skipper
Beiträge: 381
Registriert: Di 19. Jun 2018, 22:36
Wohnort: Ammersee-West
Kontaktdaten:

Re: Bord WC

Beitrag von THM » Sa 24. Okt 2020, 23:15

harry01 hat geschrieben:
Sa 24. Okt 2020, 22:47
dann hätte ich den Abgang hinter die Ansaugung in Fahrtrichtung gelegt.
Sonst kommt es ja teilweise wieder rein.
Hallo Harald,
das war auch mein erster Gedanke auf dem ersten Bild. Unten wird aber klar, dass das der Ablauf vom Waschbecken ist. Auf dem zweitletzten Bild ist ja zu sehen, dass die Ansaugung vor dem Ablauf liegt :Cool: .

Gruß
Thomas
Neptun 25 KS "Whisky", Volvo MD2010, Rufzeichen DC3051, MMSI 211 114 650, Liegeplatz: Barth
Benutzeravatar
landi
Steuermann
Beiträge: 229
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 09:15

Re: Bord WC

Beitrag von landi » Mo 26. Okt 2020, 08:23

Hallo zusammen,
mal ne Frage zu den hier verwendeten Schläuchen.
Bei Wendelschläuchen hatte ich mitunter schon mal das Problem, daß wenn dieses eine gewisses Alter haben und hart sind, es zu Brüchen zwischen den Wendel kommen kann. Auch ist es manchmal schwierig, Wendelschläuche am Fitting mit der Schlauchschelle dicht zu bekommen.
Diese hier haben glaube ich keine Metallwendel sondern Kunststoffwendel.
Wie sind denn Eure Erfahrungen?
Gruss, Jürgen
Neptun 22, Bj. 10/77, Segelnummer 3501, Backdecker, Dinette
10 PS Nanni Diesel
Refit, Komplettsaniert
Benutzeravatar
PEANUTS
Leichtmatrose
Beiträge: 30
Registriert: Mi 20. Feb 2019, 09:34

Re: Bord WC

Beitrag von PEANUTS » Mo 26. Okt 2020, 15:35

Hallo Jürgen,
ja, meine Schläuche sind alt und sehr widerspenstig und hart. Es sind die mit der Kunststoffspirale. Ich hatte am gelben Schlauch in Anschlussnähe mal einen Bruch. Ich konnte längenmäßig ein Stückchen absägen, das drauffriemeln auf den Stutzen ging aber nur mit Warmmachen des Schlauches und viel Gefummel.
Über eine Alternative habe ich noch nicht nachgedacht.
Gruß, Georg
Neptun 25 KS "PEANUTS II" - Segelnummer 110 - Rufzeichen DG 6997
Benutzeravatar
Tenovice
Skipper
Beiträge: 809
Registriert: Mo 19. Jan 2015, 12:23
Wohnort: München
Kontaktdaten:

Re: Bord WC

Beitrag von Tenovice » Di 27. Okt 2020, 07:17

Servus,

ich möchte nur jedem raten, dass er die Borddurchführungen mit Kugelhähnen versieht. Wenn ich das auf den Fotos sehe, fehlt der dort. Ein abgerissener/defekter Schlauch führt dann unweigerlich zu massiven Wassereinbruch. Oo

Die normale Montagereihenfolge sollte sein (von außen nach innen): Borddurchführung-Kugelhahn-Schlauchtülle-Schlauch.

Und die Lücke im Schlauch durch die Wendel bekommt man dicht, auch dauerhaft, wenn man die Schlauchtülle am äußersten Ende etwas aufrauht und dann 4-5 Umdrehungen Teflon-Dichtband umwickelt. Die erste Schlauchschelle setzt dann unmittelbar hinter dem Dichtband an.

Grüße

Christof
Hauptsache gesund und die Frau hat Arbeit...
Neptun 26 KS "Eisbär"
Benutzeravatar
Elbefreund
Landgänger
Beiträge: 9
Registriert: Sa 2. Jan 2021, 09:18
Wohnort: Magdeburg

Re: Bord WC

Beitrag von Elbefreund » Sa 2. Jan 2021, 09:39

Guten Morgen und allen ein Gesundes Neues Jahr!

Ich bin neu und habe mir vor einem Monat zu Bastelzwecken eine Neptun 22 Baujahr 76 Dinette gekauft. Ich möchte auch ein WC einbauen und habe
die Beiträge hier mit großem Interesse gelesen.
Ich habe 2 Fragen an die alten Hasen:
1. Hat schon einmal jemand über den Einbau einer Trenntoilette nachgedacht und Erfahrungen damit? Im Wohnwagenbereich haben einige schon die eingebauten Chemietoiletten ersetzt und gute Erfahrungen berichtet.
Ich habe mir jetzt erst mal einen Prototyp gebaut und will es mal testen. Wenn Interesse besteht, kann ich ja mal berichten.
2. Ich wollte meine Toilette Steuerbord vorn direkt mit einem abtrennbaren Teil einbauen, weil da der meiste Platz ist und die Hundekoje nicht benötigt wird. Ich habe mal versucht, den Innenraum auszumessen. Ist allerdings nicht ganz einfach. Habe bei dem Nachfolger der Neptun-Werft, Herrn Ernst, angerufen. Die haben zwar Zeichnungen, geben aber nichts raus. Hat jemand von Euch Zeichnungen, insbesondere Schnitte von der Neptun 22? Mich interessiert vor allem, wieviel Abstand zum Rumpf von den seitlichen Einbauten ist. Wenn man diese rausnehmen würde (nach Auskunft der Werft haben sie keine statische oder Sicherheitsfunktion) hat man ja etwas Platz, um etwas einzubauen. Auch ein elektrisches Marine-WC
wäre dort möglich.
Die Leiter müßte natürlich versetzt oder gekürzt werden.

Vielen Dank für Eure Bemühungen und Eure Hilfe.
Benutzeravatar
Elbefreund
Landgänger
Beiträge: 9
Registriert: Sa 2. Jan 2021, 09:18
Wohnort: Magdeburg

Re: Bord WC

Beitrag von Elbefreund » Do 14. Jan 2021, 11:36

Morjen, alle miteinander,

ich möchte mal zu meinem Pilotprojekt "Kompostklo" berichten.
Habe im Keller einen Holzaufbau, Seiten mit Wellpappe verkleidet, erstellt.
Bild

Im Innern (Bild 2) ist ein Mörteleimer (thermoplastisch an einer Seite begradigt) und ein aufgeschnittener Plastkanister für Scheibenflüssigkeit fürs Auto zum Einsatz gekommen.
Bild

Urin wird mit PVC-Schlauch zur außenliegenden Plastflasche geführt, die man erstmal schnell und einfach entleeren kann.
Bild

Zur Trocknung und zum Abzug der "Abgase" ist zwischen 2 verklebten KG-Rohr Endstücken ein 12 V PC -Lüfter mit Lithium-Puffer- Batterie und Netzteil verbaut, der über ein Rohr und ein schon früher vorhandenes Loch in der Wand die Luft nach außen befördert.

Bild

Die Entlüftung ist noch nicht sehr effektiv, weil Durchlass zu klein und zu viel Krümmungen.

Ergebnis: Nach 2 Wochen Nutzung durch 1,5 Personen (Frau will leider nicht immer in den Keller, und hat was von Versuchskaninchen gebrummelt),
Abdeckung der Feststoffe mit einer Mischung aus alten Filterkaffee (Kaffeetrinker sind klar im Vorteil) und zerkleinerter Holzkohle,
Sprayflasche mit Wasser und Spülmittel zum Nachsprayen des Urineinsatzes:

1. Eimer ist zu 1/4 voll, (hat also noch Reserve)
2. Nahezu keine Geruchsbildung (es riecht etwas wie nach Kompost, aber nicht nach WC)

Also, wider Erwarten (ich war sehr skeptisch) sehr gutes Ergebnis. :Bier: Die Trennung von Urin und Feststoff und das Abstreuen mit Kaffeesatz scheint die Geruchsbildung drastisch zu verringern.
PS: Mal sehen, ob das mit den Bildern klappt. Habe sie beschnitten und die Pixelzahl auf ca. 500 runtergesetzt.

Grüße von der Elbe aus Magdeburg
Elbefreund
Zuletzt geändert von THM am Do 14. Jan 2021, 18:54, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Bilder eingebunden
Benutzeravatar
Ole aus HB
Leichtmatrose
Beiträge: 79
Registriert: So 22. Jul 2018, 09:21
Kontaktdaten:

Re: Bord WC

Beitrag von Ole aus HB » Sa 16. Jan 2021, 08:45

Moin Elbefreund,

finde ich gut, dass Du uns an Deinem Versuch teilhaben lässt!
Das Thema Trockentrenntoilette ist ja auch im Womo Bereich auf dem Vormarsch und kann m.E. auch auf unseren kleinen Booten Sinn machen.

Lässt Du den kleinen Lüfter permanent laufen oder zeitgesteuert?
Hast Du einen manuellen "Quirl" eingebaut? (Sieht an der Seite so aus.)
Falls ja, kannst Du den Quirl bei Entleerung des Eimers mit entnehmen? Also Trennstelle zwischen Hebel und Quirl oder wie funktioniert das?

Für das Pipi könnte man an Bord ja evtl. einen Außenborddurchlass installieren, der nach dem Schwerkraftprinzip funktioniert.

Halte uns weiter auf dem Laufenden!


Beste Grüße,
Ole
Der Blog zum Kreta-Projekt: www.frikaater.wordpress.com
FRIKAATER, Miglitsch, goldener Mast, Honda BF75 im Schacht, Baujahr/Segelnummer unbekannt
Benutzeravatar
Elbefreund
Landgänger
Beiträge: 9
Registriert: Sa 2. Jan 2021, 09:18
Wohnort: Magdeburg

Re: Bord WC

Beitrag von Elbefreund » Sa 16. Jan 2021, 18:20

Hallo, Ole,
Schönen guten Abend nach Hamburg!
Danke für Dein Interesse.
Ja, diese Toilettenart ist bei den Wohnmobilen stark im Kommen. Die angebotenen Lösungen sind aber sehr stark überteuert. Teilweise 400-1200 € ist schon viel Geld. Und für das Boot muss es ja passen. Einen Einsatz gibt es für 90€. Auch schon teuer.
Zu den Fragen:
1. Lüfter läuft zeitgesteuert ca. 3 Stunden und kann über die Akkulösung auch separat beim Toilettenbesuch zugeschaltet werden.
2. Ja. ich habe am Bau-Eimer eine gebogene Alustange mit Ausleger nach draußen montiert. Fehler war aber, dass er zu weit unten im Eimer angeordnet war. Die Kotrückstände trocknen und sind dann eine ziemlich kompakte Masse, die man dann schwer verteilen kann, wenn der Mischer zu weit unten ist. Ohnehin wird innerhalb der Benutzungszeit von ca. 2 Wochen im Eimer kein krümeliger Kompost erzeugt! Das ist in den bisherigen Internet"Filmchen" meines Erachtens zu hübsch dargestellt. Das klappt nur, wenn man 1 Teil Kot und 3-4 Teile Kompostierungsmittel hätte und das Ganze täglich schön quirlt :D
Das ist aber nicht der Sinn der Übung. Mit dem Kaffee-Holzhohle- Gemisch wird die Oberfläche abgetrocknet und Geruchsbildung vermieden. Anschließend trocknet das Ganze und ist somit gut entsorgbar. Soweit bisher meine Erfahrung.
Meine Lüftung ist noch nicht optimal. Es kommt aber weniger auf den Ventilator, sondern auf die Strömungsverhältnisse an. Im Boot sollte ein gerade Rohr von der Toilette an Deck mit einem Flettner- Lüfter reichen. Der Ventilator wäre dann nur für schlechte thermische Verhältnisse notwendig. Er zieht übrigens bei 12 V nur 0,14 A.
3. Pippi gleich über Bord ist m.E. nicht erlaubt und sollte zumindest stark verdünnt werden. Der Ablauf der Spüle liegt m.E. ca. 30 cm über Kielboden, so dass es ggf. mit einem Notablauf klappen könnte. Ja, und da wäre es schön, wenn man mal Zeichnungen von der Neptun 22 hätte ... :help:
Sonst bleibt nur Schlauchwaage herumzukriechen ;) ....

Grüße von der Elbe
Immer noch derselbe
Benutzeravatar
Elbefreund
Landgänger
Beiträge: 9
Registriert: Sa 2. Jan 2021, 09:18
Wohnort: Magdeburg

Re: Bord WC

Beitrag von Elbefreund » Sa 6. Feb 2021, 19:18

So hallo, alle miteinander,

ich will mal vom Ausgang meines Selbstversuchs berichten.
Also der Experimentalbau Trockenklo wurde 4 Wochen lang von einer Person benutzt. Das Ergebnis waren ca. 4 kg humusartiger Trockenmasse,
die keinerlei Fäkalgeruch hatte und problemlos in der Mülltonne entsorgt wurde. Der Eimer war ca. halb voll.
Zwischen durch wurde ab und zu die Urinflasche entleert und ausgespült. Hier mal ein Bild von der Sch ....
Bild
Fazit:
Trenntoiletten sind meines Erachtens besser als portapottis und das Konzept hat mich überzeugt. Wichtig ist das eine gute Belüftung mit kurzem Weg
(12 V PC-Lüfter im Intervallbetrieb reicht) und ein gutes Abstreumittel verwendet wird. Ein "Rührer" ist m.E. nicht erforderlich.

Habe mir jetzt eine Trenn-Campingtoilette zugelegt, die den Trenneinsatz hat und von mir für das Boot modifiziert werden soll. Kostet 95€ wie ein Einsatz auch.

Noch eine Bitte: :help: Es wäre für meine Planung der Toilettenkabine wichtig, mal zu wissen, wieviel Platz bis zur Bordwand unter der Hundekoje ist.
Hat schon mal einer die Hundekoje weggeflext und Bilder davon, wie es drunter aussieht?

Dann schönen Sonntag noch und friert Euch nicht die Haxen ab. Zur Zeit müßte man die Neptun zum Eissegler umbauen... :)

Schöne Grüße von der noch eisfreien Elbe
Elbefreund
Mannichef
Leichtmatrose
Beiträge: 99
Registriert: Fr 26. Jul 2019, 20:46

Re: Bord WC

Beitrag von Mannichef » Sa 6. Feb 2021, 23:22

Hallo Elbefreund. Habe meine Langkoje BB zur Diente umgebaut und dabei im Bereich des Stauraumes der BB-Bank, komplett aufgeschnitten. Es sind einige cm "Luft" unter dem Boden des Staufaches, wieviel genau kann ich nicht mehr sagen, doch von der Erinnerung her sollte es reichen, um dort eine Komposttoilette einzubauen. Das habe ich auf jeden Fall für meine N 22 vor. Ich baue in Kürze eine weitere N 22 entsprechend um und werde die BB-Bank ebenfalls aufschneiden. Dann kann ich genaue Maße liefern.
Werde mir die Trockentoilette selbst laminieren und so jeden cm ausnutzen. Wenn alles zur Zufriedenheit funktioniert, dann erstelle ich eine Negativform davon und lege eine Kleinserie auf.

ahoi, Manfred
Benutzeravatar
Elbefreund
Landgänger
Beiträge: 9
Registriert: Sa 2. Jan 2021, 09:18
Wohnort: Magdeburg

Re: Bord WC

Beitrag von Elbefreund » Fr 12. Feb 2021, 08:52

Hallo, Mannichef,

danke für die Antwort. Ich habe auch schon vermutet, dass die STB-Bank mit nur 3-5cm auf den Schiffsboden auflaminiert ist. Na wir werden dann ja beide sehen, was darunter ist.
Schön auch, dass Du mal vorhast, eine Toilette im heckwärtigen Bereich einzubauen. Ich kann mir gar nicht vorstellen, wie das im vorderen Bereich möglich gewesen ist .... :hmm:
Leider hat ja keiner mal ne Skizze mit ein paar Maßen geliefert und auf den Fotos kann man es sich schwer vorstellen. Ich könnte mich gar nicht so oft falten, wenn ich da vorn reinmüßte ...

Mache jetzt erst mal Winterruhe und experimentiere etwas mit der China-Standheizung ...

Grüße Elbefreund
Antworten