Was mag aus unseren Urlauben werden?

Seemannsgarn oder neudeutsch "Smalltalk"
Benutzeravatar
Virus
Skipper
Beiträge: 446
Registriert: Di 19. Jun 2018, 16:16
Wohnort: Unna

Re: Was mag aus unseren Urlauben werden?

Beitrag von Virus » Do 30. Jul 2020, 23:05

Hallo Thomas,

wegen der Spiegel fahre ich die Tage mal los, EMUK kann ich mir merken, danach schau ich. Mit den normalen Spiegeln habe ich keine uneingeschränkte Sicht nach hinten, mit dem W124 war es besser aber der Jeep ist höher, da schau ich auf den Rumpf.
Eine Kamera die ich im Baumarkt kaufte tat gute Dienste hielt aber nur eine Saison.

Was die Ösen angeht so habe ich gelesen dass sie an einem festen teil der Kupplung oder des Zugwagens angebracht sein muss. Habe eben nachgeforscht aber keine klaren Aussagen gefunden, die Bilder zeigen nur Vorrichtungen die man an den Haken anbringen kann, ob abnehmbar oder nicht.
Eben in der Garage habe ich ein gebohrtes Flacheisen gefunden, (son Dingen aus dem Baumarkt) da bohre ich morgen ein zusätzliches Loch, dann passt es unter eine der Befestigungsschrauben für die Hakenaufnahme. Zusätzlich schau ich nach einer Vorrichtung die an den Haken kommt, Seile habe ich mehrere weil ich es ja sonst immer um die Halterung gewickelt habe, kann also beide Befestigungsarten anwenden und bin dann auf Nummer Sicher.
Den Anker packe ich eh ins Auto um das Anhängergewicht nicht über Gebühr zu strapazieren, unsere 25 wurde damals leider mit einem 2T Trailer verkauft, da komme ich mit etwas Geschick und Wohlwollen so grad mit hin.

Was meinen Blutdruck angeht, so stieg er grad wieder wo ich in den Lokalnachrichten von der Handhabung unserer Gesetze lese aber dies gehört hier nicht hin.

Die Neptun habe ich soweit in Schuss, nur meine Frau muss ich noch etwas motivieren. Sie würde lieber an die Ostsee und dort mit dem Rad durch die Gegend fahren. Wenn ich "Mast stellen" nur erwähne sinkt ihre Laune. :tone:
Ich sage immer dass sie weg gehen und sich einen Kaffee trinken und einige Zigaretten rauchen soll, ich stell das Ding dann allein aber davon will sie auch nichts wissen. :sorry:

Gruß
Willy
Neptun 25 Segel Nummer 122
Benutzeravatar
THM
Skipper
Beiträge: 373
Registriert: Di 19. Jun 2018, 22:36
Wohnort: Ammersee-West
Kontaktdaten:

Re: Was mag aus unseren Urlauben werden?

Beitrag von THM » Fr 31. Jul 2020, 01:08

Virus hat geschrieben:
Do 30. Jul 2020, 23:05
Was die Ösen angeht so habe ich gelesen dass sie an einem festen teil der Kupplung oder des Zugwagens angebracht sein muss. Habe eben nachgeforscht aber keine klaren Aussagen gefunden, die Bilder zeigen nur Vorrichtungen die man an den Haken anbringen kann, ob abnehmbar oder nicht.
Den Käsköppen reicht eine simple Öse irgendwo, das Drüberwerfen des Seils mögen die nicht. Mein vorheriges Fahrzeug (Alhambra) hatte an der Halterung für die abnehmbare AHK (Bosal) eine Öse, da hätte ich nichts machen müssen. Mein aktueller Tiguan hat eine elegante Schwenkkupplung, die sich mit einer nachgerüsteten Halterung nicht mehr schwenken ließe. Da hat sich aber schon jemand etwas ausgedacht und verscherbelt ein simples Blech für 30 €; das ist preislich gerade so die Grenze wo ich dann noch keine Lust hatte, das selbst so auszusägen und hab in den sauren Apfel gebissen und das Teil gekauft.
Virus hat geschrieben:
Do 30. Jul 2020, 23:05
Die Neptun habe ich soweit in Schuss, nur meine Frau muss ich noch etwas motivieren. Sie würde lieber an die Ostsee und dort mit dem Rad durch die Gegend fahren. Wenn ich "Mast stellen" nur erwähne sinkt ihre Laune. :tone:
Ich sage immer dass sie weg gehen und sich einen Kaffee trinken und einige Zigaretten rauchen soll, ich stell das Ding dann allein aber davon will sie auch nichts wissen. :sorry:
Das Thema kenne ich ebenfalls zur Genüge. Letztes Jahr hatte ich einen Liegeplatz längsseits und wir hatten 2-3 Bft beim Maststellen, da durfte ich mir einiges anhören. Dieses Jahr am Fingersteg bei 1 Bft war es kein Problem für sie. Die reale Gefahr spielt keine Rolle, sondern das subjektive Empfinden macht den Unterschied. :tone: .

Gruß
Thomas
Neptun 25 KS "Whisky", Volvo MD2010, Rufzeichen DC3051, MMSI 211 114 650, Liegeplatz: Barth
Benutzeravatar
Virus
Skipper
Beiträge: 446
Registriert: Di 19. Jun 2018, 16:16
Wohnort: Unna

Re: Was mag aus unseren Urlauben werden?

Beitrag von Virus » Fr 31. Jul 2020, 07:46

Moin,

wir sind jetzt ja auch schon eine ganze Zeit dabei, MoBo fahren fand sie immer viel angenehmer. Hinfahren, slippen, Auto und Trailer wegstellen, fertig. Und 60 simma halt auch nicht mehr.....

Gruß
Willy
Neptun 25 Segel Nummer 122
Bremer
Leichtmatrose
Beiträge: 54
Registriert: Di 9. Okt 2018, 16:01

Re: Was mag aus unseren Urlauben werden?

Beitrag von Bremer » Fr 31. Jul 2020, 07:58

Hallo Thomas,
Das simple Blech mit Öse reicht nicht mehr! Ich hatte mir ein aufschraubbares Ösenset mit 2 Schrauben für die Kupplung gekauft, allerdings mal wieder anzubringen vergessen. Habs den Polizisten aber gezeigt, in der Hoffnung auf Milde. Lapidarer Kommentar, das hätte eh nicht gereichtangeschweißt, weil Anschraubbares nur für Hänger bis 750 kg zulässig. Die wollen was unverrückbar Festes, zB serienmäßig Angeschweißt oder ein serienmäßiges Loch in der Kupplung. Crazy!
Viele Grüße
Wolfgang

Neptun 22, KS, Dinette, Backdecker, „NEMO“
Liegeplatz Bremen, Lutsmond Balk / NL, Zwischenahner Meer
Benutzeravatar
Virus
Skipper
Beiträge: 446
Registriert: Di 19. Jun 2018, 16:16
Wohnort: Unna

Re: Was mag aus unseren Urlauben werden?

Beitrag von Virus » Fr 31. Jul 2020, 08:33

Wie soll man nun ein serienmäßiges Loch oder eine Öse an eine alte Anhängerkupplung bringen? Neue Kupplungen die es haben gibt es für meinen alten Hobel sicher auch nicht. Man sollte da einfach ganz weg bleiben, dann geht das Gejammer wegen fehlender Einnahmen los.

Willy
Neptun 25 Segel Nummer 122
Benutzeravatar
Trailer-Sailor
Vorschoter
Beiträge: 130
Registriert: Fr 22. Jun 2018, 15:12
Wohnort: Switzerland

Re: Was mag aus unseren Urlauben werden?

Beitrag von Trailer-Sailor » Fr 31. Jul 2020, 10:02

Virus hat geschrieben:
Mo 27. Jul 2020, 13:08
Es geht mir aktuell nur darum wie gewohnt ins Wasser zu kommen, Trailer und Auto stellen und eine Nacht bleiben zu können.

Wenn da die Bagger schon zugange sind, wird es etwas "ungewohnt". Und wie geschrieben, erst da hin fahren und dann eine andere Möglichkeit suchen macht keinen Spaß, da würde ich dann gleich versuchen in DeBrekken rein zu kranen. Die anderen Häfen mit Kranen/Auto/Trailer Abstellmöglichkeiten kenne ich nicht.

Gruß
Willy
Hallo Willy

Falls du noch einen Alternativort zum Kranen, Auto und Trailer abstellen suchst, dann frage mal bei Reekers in Woudsend. Da steht oft mal was rum.
Gruss, Gerrit

Neptun 22, Bj. 1978, Backdecker, Dinette
Benutzeravatar
Trailer-Sailor
Vorschoter
Beiträge: 130
Registriert: Fr 22. Jun 2018, 15:12
Wohnort: Switzerland

Re: Was mag aus unseren Urlauben werden?

Beitrag von Trailer-Sailor » Fr 31. Jul 2020, 10:06

Und beim Haken für das „Sicherungsseil“ nicht den alten, „normalen“ nehmen. Bei uns gibt es im Campingzubehör angepasste Ersatzseile mit konformem Haken...

Bin froh, dass ich so ein Loch an meiner AHK habe um den Holländern (aber nicht nur denen!) gerecht werden zu können.

Gutes Gelingen!
Gruss, Gerrit

Neptun 22, Bj. 1978, Backdecker, Dinette
Benutzeravatar
THM
Skipper
Beiträge: 373
Registriert: Di 19. Jun 2018, 22:36
Wohnort: Ammersee-West
Kontaktdaten:

Re: Was mag aus unseren Urlauben werden?

Beitrag von THM » Fr 31. Jul 2020, 12:39

Bremer hat geschrieben:
Fr 31. Jul 2020, 07:58
Hallo Thomas,
Das simple Blech mit Öse reicht nicht mehr! Ich hatte mir ein aufschraubbares Ösenset mit 2 Schrauben für die Kupplung gekauft, allerdings mal wieder anzubringen vergessen. Habs den Polizisten aber gezeigt, in der Hoffnung auf Milde. Lapidarer Kommentar, das hätte eh nicht gereichtangeschweißt, weil Anschraubbares nur für Hänger bis 750 kg zulässig. Die wollen was unverrückbar Festes, zB serienmäßig Angeschweißt oder ein serienmäßiges Loch in der Kupplung. Crazy!
Hallo Wolfgang,
das erschließt sich mir nicht. Umgekehrt würde ich es verstehen. Bei Anhängern unter 750 kg ohne Auflaufbremse ist in NL ein Fangseil vorgeschrieben, welches den Anhänger bei Fehlfunktion an der Kupplung am Fahrzeug hält. Das Abreißseil bei gebremsten Anhängern soll lediglich die Handbremse auslösen und dann abreißen (wie der Name schon sagt). Deshalb ist es an der Bremse mit einer Art Schlüsselring verbunden, der sich bei definierter Kraft öffnet und die Verbindung damit löst. Fehlt dieser Ring, gilt das bei der HU als Mangel. Das Blech muss also nur eine vergleichsweise geringe Kraft aufnehmen - jedenfalls weniger als bei einem Fangseil. M.W. sollte die Handbremse am Anhänger auch so eingestellt sein, dass rechts etwas stärker gebremst wird, damit im Ernstfall der Anhänger nach rechts driftet.

Update: So soll es lt. ANWB sein. Der ANWB ist das Pendant zu unserem ADAC.

Gruß
Thomas
Zuletzt geändert von THM am Fr 31. Jul 2020, 14:06, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: ANWB Link eingefügt
Neptun 25 KS "Whisky", Volvo MD2010, Rufzeichen DC3051, MMSI 211 114 650, Liegeplatz: Barth
Benutzeravatar
Virus
Skipper
Beiträge: 446
Registriert: Di 19. Jun 2018, 16:16
Wohnort: Unna

Re: Was mag aus unseren Urlauben werden?

Beitrag von Virus » Fr 31. Jul 2020, 21:27

Danke Thomas,

der Link ist gut, nun wissen wir wie es wirklich sein muss.

Ich habe heute auch vorgesorgt, allerdings, weil ich den Beitrag hinter dem Link noch nicht gelesen hatte, doppelt.
Spiegel habe ich auch aber leider nur billige Teile aus dem Baumarkt. ATU war zu voll und sonst kenne ich hier keinen der so etwas hat.

Gruß
Willy

Bild

Bild
Neptun 25 Segel Nummer 122
Bremer
Leichtmatrose
Beiträge: 54
Registriert: Di 9. Okt 2018, 16:01

Re: Was mag aus unseren Urlauben werden?

Beitrag von Bremer » Fr 31. Jul 2020, 22:13

Hallo Thomas,
Du hättest mir zur Seite stehen sollen, als ich den NL-Polizisten ziemlich hilflos gegenüberstand. Was Du schreibst, klingt schlüssig, hatte ich so nicht parat. Aber definitiv sagten die, dass meine Eigentlich an die Kupplung geschraubte Öse, die ich vergessen aber vorgezeigt habe, für diese Anhängerlast unzulässig sei.
Viele Grüße
Wolfgang

Neptun 22, KS, Dinette, Backdecker, „NEMO“
Liegeplatz Bremen, Lutsmond Balk / NL, Zwischenahner Meer
Benutzeravatar
THM
Skipper
Beiträge: 373
Registriert: Di 19. Jun 2018, 22:36
Wohnort: Ammersee-West
Kontaktdaten:

Re: Was mag aus unseren Urlauben werden?

Beitrag von THM » Di 4. Aug 2020, 15:37

Heute ist die Öse für die Schwenkkupplung gekommen. Montage ging einfach, das schwierigste war das Lösen der vorhandenen, verrosteten Vielzahnschrauben. Da hat VW wieder gespart, V2A hätte wohl schon gereicht. Unsere Wohnwagenstippvisite in NL demnächst sollte damit kein Problem mehr sein.
Bild
Bild

Gruß
Thomas
Neptun 25 KS "Whisky", Volvo MD2010, Rufzeichen DC3051, MMSI 211 114 650, Liegeplatz: Barth
Benutzeravatar
Zeugmeister
Vorschoter
Beiträge: 110
Registriert: Sa 23. Jun 2018, 10:45

Re: Was mag aus unseren Urlauben werden?

Beitrag von Zeugmeister » Fr 7. Aug 2020, 11:05

Servus Thomas,

ist das Teil von VW und was hat es gekostet?

mfg Richard
Neptun 22 - KS - Backdecker - Dinette - Baujahr 1976 - Torqeedo Travel 1003 S
Benutzeravatar
THM
Skipper
Beiträge: 373
Registriert: Di 19. Jun 2018, 22:36
Wohnort: Ammersee-West
Kontaktdaten:

Re: Was mag aus unseren Urlauben werden?

Beitrag von THM » Fr 7. Aug 2020, 14:35

Hallo Richard,
das Teil ist von der Firma LOHTEC (https://hollandöse.de) und hat mich mit Versand knappe 33 € gekostet. Nicht ganz billig für ein dickes Blech, dafür aber sauber verarbeitet und längere Schrauben mit Unterlegscheiben sind auch dabei.

Gruß
Thomas
Neptun 25 KS "Whisky", Volvo MD2010, Rufzeichen DC3051, MMSI 211 114 650, Liegeplatz: Barth
Benutzeravatar
Virus
Skipper
Beiträge: 446
Registriert: Di 19. Jun 2018, 16:16
Wohnort: Unna

Re: Was mag aus unseren Urlauben werden?

Beitrag von Virus » Sa 8. Aug 2020, 10:46

Tolles Wetter aber bei 30°+ haben wir einmal gekrant und den Mast gestellt, auch nachts unter Deck war es keine wahre Urlaubsfreude.
Letztes Jahr sind wir bei solchen Temperaturen binnen nach Giethorn, dann zum Ketelmeer und danach übers IM und bei Lemmer rein :Sail: . An allen drei Tagen waren wir erledigt....

Gruß
Willy
Neptun 25 Segel Nummer 122
Benutzeravatar
Zeugmeister
Vorschoter
Beiträge: 110
Registriert: Sa 23. Jun 2018, 10:45

Re: Was mag aus unseren Urlauben werden?

Beitrag von Zeugmeister » Sa 8. Aug 2020, 16:09

Danke Thomas. :Daumen:
Neptun 22 - KS - Backdecker - Dinette - Baujahr 1976 - Torqeedo Travel 1003 S
Benutzeravatar
Tenovice
Skipper
Beiträge: 807
Registriert: Mo 19. Jan 2015, 12:23
Wohnort: München
Kontaktdaten:

Re: Was mag aus unseren Urlauben werden?

Beitrag von Tenovice » So 9. Aug 2020, 23:59

Ich grätsch mal kurz dazwischen... aber kann ich in Holland den Mast nicht stellen lassen?
Das wäre doch viel einfacher und gäbe weniger Ärger mit der Regierung... Egal wo ich war, hab ich nie mehr als 100EUR für den stehenden Spargel gezahlt. Dafür konnte ich auch ziemlich entspannt was Essen gehen in der Zeit...
Hauptsache gesund und die Frau hat Arbeit...
Neptun 26 KS "Eisbär"
Benutzeravatar
Virus
Skipper
Beiträge: 446
Registriert: Di 19. Jun 2018, 16:16
Wohnort: Unna

Re: Was mag aus unseren Urlauben werden?

Beitrag von Virus » Do 27. Aug 2020, 13:49

In Balk hat man es mir angeboten, in Sloten auch.
Machen eigentlich alle Häfen in denen man auch kranen kann.

Für uns ist der Urlaub 2020 durch, erst Corona, dann die Hitze und jetzt schäbbiges Wetter. Außerdem bin ich dabei mein Auto für den Verkauf herzurichten und muss noch ein Schiebefenster, (270x200) einbauen. Nun freue ich mich halt auf das nächste Jahr, vielleicht mag meine Frau dann, nach etwas zeitlichem Abstand, auch wieder.

Gruß
Willy
Neptun 25 Segel Nummer 122
Benutzeravatar
Apachenpub
Vorschoter
Beiträge: 109
Registriert: Mi 20. Jun 2018, 15:23

Re: Was mag aus unseren Urlauben werden?

Beitrag von Apachenpub » Mo 31. Aug 2020, 14:19

Moin,

der Pub liegt mittlerweile in Enkhuizen, und da wäre es auch möglich gewesen, für 60€ den Mast per Kran stellen zu lassen. 70€ war das Essen in der Mastenbar für diejenigen, die geholfen haben und so war es auch viel lustiger. ;)

Hoffe jetzt auf einen goldenen Herbst und bessere Segelbedingungen in 2021. Der Pub bleibt erst mal da.

cheers

eKKi
---
Neptun 22 "ApachenPub" - BJ. 1973 - Segelnummer 1668 - Rufzeichen DD6292 - Liegeplatz Woffelsbach
Benutzeravatar
Virus
Skipper
Beiträge: 446
Registriert: Di 19. Jun 2018, 16:16
Wohnort: Unna

Re: Was mag aus unseren Urlauben werden?

Beitrag von Virus » Mi 13. Jan 2021, 20:52

Wie mag es in diesem Jahr werden?

Obwohl ich eigentlich optimistisch bin, hege ich keine großen Hoffnungen unsere Runde durch Friesland fahren zu können. Wäre dann das Ende denn wir werden nicht jünger und ein Knieproblem setzt mir immer mehr zu.

Gruß
Willy
Neptun 25 Segel Nummer 122
Benutzeravatar
Jochen
Steuermann
Beiträge: 212
Registriert: Mi 20. Jun 2018, 15:58
Wohnort: Bocholt

Re: Was mag aus unseren Urlauben werden?

Beitrag von Jochen » Do 14. Jan 2021, 19:57

Willy,

bleib ruhig das wird schon wieder.
Grüße aus Bocholt Hoppetosse Neptun 22 M KS Baujahr 1972 BOH-YC Liegeplatz: Lutsmond Balk Friesland
Benutzeravatar
Virus
Skipper
Beiträge: 446
Registriert: Di 19. Jun 2018, 16:16
Wohnort: Unna

Re: Was mag aus unseren Urlauben werden?

Beitrag von Virus » Do 14. Jan 2021, 21:12

Wenn ich wenigstens einen Tümpel in der Nähe hätte auf den ich darf aber die Stauseen wollen einen Segelschein sehen und aller Motorkram muss raus aus dem Boot. Ich weiß dass es viele nicht machen und mit ihren Einbaumotoren dort herumsegeln aber wenn der Kutter wirklich mal auf Grund geht und durch Öl oder Kraftstoff eine Sauerei veranstaltet wird es richtig teuer.
Abgesehen davon, selbst ohne finanzielle und rechtliche Konsequenzen fände ich es nicht richtig, diese Vorschrift zu ignorieren.

Gruß
Willy
Neptun 25 Segel Nummer 122
Benutzeravatar
THM
Skipper
Beiträge: 373
Registriert: Di 19. Jun 2018, 22:36
Wohnort: Ammersee-West
Kontaktdaten:

Re: Was mag aus unseren Urlauben werden?

Beitrag von THM » Do 14. Jan 2021, 22:21

Naive Frage: Wäre die Ems ab Rheine für Dich schiffbar? Da kann man vermutlich nicht segeln, aber bei Bedarf Richtung Nordsee motoren. Ich kenn mich aber in dem Revier nicht aus, vielleicht ist das auch gar nicht machbar.

Gruß
Thomas
Neptun 25 KS "Whisky", Volvo MD2010, Rufzeichen DC3051, MMSI 211 114 650, Liegeplatz: Barth
Benutzeravatar
amino64
Leichtmatrose
Beiträge: 86
Registriert: Mo 25. Jun 2018, 22:27

Re: Was mag aus unseren Urlauben werden?

Beitrag von amino64 » Sa 16. Jan 2021, 21:14

Hallo Willi,
das naheliegendste für Dich sollte doch die Möhnetalsperre sein. Mir ist nicht bekannt, dass man auf der Möhne einen Segelschein besitzen muss! Und den festeingebauten Motor haben auch einige an Bord, darf halt als Verbrenner nicht genutzt werden und muss "abgeklemmt" werden, soll heißen Seeventile schließen und Schläuche davon abnehmen, damit man auch gar nicht erst in Versuchung kommt. Eigentlich dürfen auch keine säurehaltigen Batterien für den E- Motor benutzt werden, aber jeder zweite schleppt eine alte Blei/Säurebatterie zum Boot. Um eine Neptun auf der Möhne zu versenken, muss man sich schon reichlich blöd anstellen. Ist mir auch nicht bekannt, dass sowas in den letzten 20 Jahren überhaupt passiert ist.
Nur Liegeplätze werden dank Corona knapp, in unserem Verein (SCMS) ist in diesem Jahr seit langer Zeit mal wieder kein Platz mehr frei. Aber vielleicht sind Gastliegeplätze in anderen Vereinen noch frei!? Wenn Du ein paar Revierinformationen möchtest, melde Dich einfach mal. Sicherlich sind keine Schläge wie am IM möglich, aber besser als überhaupt nicht zu segeln, ist es allemal!

Schönen Sonntag,

Armin
Benutzeravatar
Virus
Skipper
Beiträge: 446
Registriert: Di 19. Jun 2018, 16:16
Wohnort: Unna

Re: Was mag aus unseren Urlauben werden?

Beitrag von Virus » So 17. Jan 2021, 00:18

Hi,

die Ems ist keine Option.

Was die Möhne angeht so habe ich mich beim Ruhrverband, (oder so ähnlich) vor Jahren mal erkundigt, die Aussage war dass sämtliche Betriebsstoffe raus müssen, also Diesel und Motoröl. Dies ist bei einem Motor so gut wie unmöglich. Und was einen möglichen Untergang angeht, so habe ich es geschafft dort mit einer Jolle abzusaufen. Nur einem alten LKW Schlauch, vorn hinter der Luke, war es zu verdanken dass das Boot an Land geschleppt werden konnte.
Nebenbei traue ich Löchern im Boot so gut wie gar nicht, egal wie hochwertig die dort eingebauten Anschlüsse sind. Es hat mich ziemliche Überwindung gekostet die Anschlüsse für das Pumpklo einzubauen. (Manche Leute haben Angst vor Wasser wenn sie den Grund nicht sehen, mache haben schiss vor Hunden, mache vor Gewitter, ich eben vor dem Absaufen, vor allem wenn ich nicht beim Boot bin)

Und dann hat man mir gesagt dass der Segelschein schon aus rechtlichen Gründen vorhanden sein muss.

Und der Umstand das Boot dann aus dem See zu holen wenn wir in Urlaub nach Friesland wollen, ist mir auch zu groß. Für die Möhne würde ich außerdem auf ein kleineres Boot umsteigen wollen. Übernachten, wenn ich mich richtig erinnere, darf man auf dem Wasser ja auch nicht.

Gruß
Willy
Neptun 25 Segel Nummer 122
jan himp
Skipper
Beiträge: 368
Registriert: Mi 20. Jun 2018, 16:50
Wohnort: Ratingen
Kontaktdaten:

Re: Was mag aus unseren Urlauben werden?

Beitrag von jan himp » Mo 18. Jan 2021, 10:47

Moin VIRUS,

am Lago die Baldo kannst Du mit Motor in der Fahrrinne fahren und zu den Häfen und Kneipen.
Übernachten natürlich auch.

Freie Liegeplätze haben wir auch.

Gruß,

Rolf
ehem. NEPTUN 20 Nr. 848

Wir halsen auch für Enten!
Antworten