Genua I oder II oder Fock?

Kreativität, How-To's und alles was den Nagel auf den Kopf trifft
Antworten
Benni
Landgänger
Beiträge: 3
Registriert: Fr 9. Sep 2022, 12:33
Wohnort: Krefeld

Genua I oder II oder Fock?

Beitrag von Benni » Fr 9. Sep 2022, 13:05

Guten Tag.

Ich habe seit 3 Jahren eine Neptun 22 BD von ´74 mit goldenem Mast, die in den Randmeeren in Holland liegt, und mit der ich sehr zufrieden bin.

Ich lese hier seit 3 Jahren mit und habe schon viele hilfreiche Tipps gelesen. Jetzt brennt mir folgende Frage auf der Seele, zu der ich nicht so richtig etwas finde:

Die Neptun ist mein erstes Segelboot und meine Segelerfahrung erschöpft sich mit der Neptun sowie kürzere Mitfahrten auf einer Dehler Duetta. Zunächst habe ich sie eher als Wohnwagen benutzt, in ´20 dann aufgetakelt, den Außenborder zum Laufen bekommen und gedümpelt. Das Boot hat die große Genua original von Diekow (wurde vor so 15 Jahren gekauft aber wohl sehr wenig benutzt) mit Keder und einer Rollreffanlage, wobei keine Schaumstreifen an der Genua vorhanden sind.

Soweit so gut. Segeln klappt und macht Spaß. Ich habe die große Genau immer etwas als Lappen empfunden.

Dieses Jahr habe ich bei der Genau unten einen 4-fach Vorliekstrecker angebaut, sie steht mit etwas gerecktem Vorliek besser da.

Beim Groß, ebenfalls original Diekow, habe ich am Baum/Mast einen Vorliekstrecker 4-fach angebaut, funktioniert gut, sowie am Baum einen Achterliekstrecker (Groß ist nicht frei fliegend) und dann noch einen Baumniederholer 4-fach anstatt des nicht mehr funktonierenden easy-kits oder wie das Ding heißt.

Mit anderen Worten: Mit den Umbauten sieht man, dass die Segel grds. noch in Ordnung sind und eigtl. ganz gut stehen, die Segeleigenschaften sind besser, wobei die Genua gerefft nicht der Brüller ist. Insgesamt macht es Spaß.

Ich überlege, ein neues Vorsegel zu erwerben (kein Fenster in der Genua und geht so weit runter, dass man nicht wirklich bzw. nicht sicher drunter her schauen kann und ich daher einen zu großen toten Winkel habe) und frage in die Runde, ob jemand den Unterschied zwischen Genua I und II und normaler Fock gefahren ist und dazu etwas sagen kann. Ich finde die Genua zu groß. Bei wenig Wind zieht sie nicht richtig, bei so 3 Bf geht es richtig gut, mit dem goldenen Mast sind gute 4 Bf drin (so sagte es die Windfinder-App). Trotzdem finde ich, es ist einfach ein zu großer Lappen.

Ich habe nun auch Trimmstreifen am Achterliek des Groß angebracht. Tolle Sache. Trimmstreifen an der Genua sind original vorhanden. Beim Groß bildet sich teilweise ein Gegenbauch und es ändern sich die Achterliektrimmstreifen, wenn die Genua im Verhältnis zu dicht geholt ist, macht man sie weiter auf, ist es aber wieder zu weit auf. Mir gefällt das insgesamt nicht. Die Trimmfäden an der Genua bekomme ich waagerecht nur auf der Leeseite, auf der Luvseite ist es mal Zufall, ich habe das Gefühl, da staut sich der Wind.

Aber: Zieht die Neptun mit der Genua II ebenso wie mit der I und wie ist es mit einer normalen Fock? Ich segel meisten zwischen 2-4 Bf und ohne großartige Wellen, und wie gesagt goldener Mast. Ich habe eher das Gefühl, eine Genua II würde nicht weniger bringen, sondern eher mehr. Beim höheren schwarzen Mast könnte ich die große Genua noch verstehen, aber beim goldenen Mast finde ich das Unterliek im Verhältnis zur Gesamthöhe und somit zur Verteilung der Segelfläche unpassend

Hat da jemand den Vergleich aus eigener Erfahrung? Ich möchte vermeiden, auf Genua II oder normale Fock umzusteigen, um dann festzustellen, dass diese bei 2-4 Bf generell zu klein sind.

Das würde weiterhelfen und deswegen Dank vorab.

Benni
Benutzeravatar
Tenovice
Skipper
Beiträge: 984
Registriert: Mo 19. Jan 2015, 12:23
Wohnort: München
Kontaktdaten:

Re: Genua I oder II oder Fock?

Beitrag von Tenovice » Di 27. Sep 2022, 08:52

Deine Genua 2 hat sich offensichtlich der Vorbesitzer deines Bootes aus gutem Grund angeschafft. Es macht wenig Sinn, eine Rollreffanlage mit einer Fock zu fahren. Ein Vorsegel auf Rollreffanlage ist immer ein Kompromiss, da es alles können muss. Vom Sturmsegel bis zum Leichtwindblister soll jedes Spektrum abgedeckt werden. Und wie es immer mit Multitasking so ist, wer viele Aufgaben versucht zu erfüllen kann am Ende garnichts richtig.

Insbesondere mit Rollreffanlage bzw. gerefftem Vorsegel wird das Segel immer etwas bescheiden stehen.

Dein Ansatz, das Segel durch verschiedene Strecker zu optimieren hilft da - meiner Meinung nach - wenig. Die Druckpunkte in den Segeln kannst du damit etwas wandern lassen, ob es tatsächlich mehr Vortrieb bringt, kann ich mir kaum vorstellen.

Ich rate dir mal zu einem Satz neuer Segel. Das bringt meist deutlich mehr, als die alten Tücher krampfhaft in Position zu ziehen. Und dann auch immer die Genua 2, wenn du die Rollreffanlage weiter verwenden willst.

Das besser stehende Segel ist die Stagreiter-Variante.

Ich würde sagen, dass es keinen Unterschied macht, ob du Stagreiter-Fock oder Rollreff-Genua fährst.

Überhaupt ist der Flächenunterschied eh nur bei wirklich sehr wenig Wind bemerkbar.

Wieviel Knoten segelst du denn bei 3-4Bft?
Hauptsache gesund und die Frau hat Arbeit...
Neptun 26 KS "Eisbär"
Benni
Landgänger
Beiträge: 3
Registriert: Fr 9. Sep 2022, 12:33
Wohnort: Krefeld

Re: Genua I oder II oder Fock?

Beitrag von Benni » Mi 28. Sep 2022, 13:43

Besten Dank für Deine Antwort.

Rollreff gerefft zu fahren, mache ich nicht, da die Genua dann nicht nur bescheiden steht, sondern es bislang mit dem goldenen Mast bis so 5 Bf laut Windfinderauch nicht nötig gewesen ist.

Neues Vorsegel ja. Deswegen frage ich ja. Mich würde interessieren, ob es bei den unterschiedlichen Vorsegelgrößen welche merkbaren Unterschiede gibt.

Dass Stagreiter ggf. besser steht, kann ich nachvollziehen.

Habe mir zwischenzeitlich über Kleinanzeigen ein gebrauchtes Segel besorgt mit Vorliek etwas länger als die Genua, dafür Unterliek deutlich kürzer und aufsteigend, so dass das Schothorn etwa auf dem Niveau Unterliek der Genua liegen wird, besorgt. Muss nur noch Keder etwas verdicken, damit es in der Nut hält.

Ich berichte dann mal von den Unterschieden.

Erzielte Geschwindigkeit ist schlecht zu sagen, da der verbaute Anzeiger nicht funktioniert. Andere alte Boote sind jedenfalls nicht schneller bei um 3 Bf.

Beste Grüße

Ben
Benutzeravatar
Tenovice
Skipper
Beiträge: 984
Registriert: Mo 19. Jan 2015, 12:23
Wohnort: München
Kontaktdaten:

Re: Genua I oder II oder Fock?

Beitrag von Tenovice » Do 29. Sep 2022, 00:41

Also ein neues Segel steht natürlich besser. Und ein größeres Segel erzeugt mehr Vortrieb. Allerdings muss man ehrlicherweise sagen, dass es kaum einen Unterschied macht, ob du nun eine Genua 1,2 oder Fock fährst. Die Flächenunterschiede sind nicht groß genug. Dafür ist der Mast zu kurz.

Ich bin ein großer Freund von Focksegeln, da die sich einfacher handeln lassen. Ich fahre auf dem Babystag z.B. eine Sturmfock und ertappe mich dabei, dass ich die sehr gerne mit dem Groß kombiniere.

Ansonsten ist die Genua einfach besser bei Schwachwind und gehört einfach auf die Rollreffanlage, da ich da abrollen kann, was ich brauche.

OffTopic
Mein alter Herr hat mir mal gesagt, die Segel wurden in 3er Schritten entwickelt

1-3 Bft Genua
4-6 Bft Fock
7-9 Bft Sturmfock
10-xx Bft Beten

Das lasse ich mal so stehen...

Im übrigen kannst du die Geschwindigkeit auch unproblematisch per Smartphone-app anzeigen lassen....
Hauptsache gesund und die Frau hat Arbeit...
Neptun 26 KS "Eisbär"
Benni
Landgänger
Beiträge: 3
Registriert: Fr 9. Sep 2022, 12:33
Wohnort: Krefeld

Re: Genua I oder II oder Fock?

Beitrag von Benni » Do 29. Sep 2022, 13:15

Besten Dank. Die Antwort hilft mir, dass der Unterschied nicht so groß ist. Ich werde mal schauen, was die Navionics-App an Geschwindigkeit auswirft. Hatte mich bislang nicht so wahnsinnig interessiert.

Per Rollreff gerefft finde ich schaurig. Wenn man so 50 cm einrollt, wird das Vorderliek von oben schon recht kurz und das passt nach meinem Dafürhalten dann schon optisch überhaupt nicht mehr zum Unterliek.

Mit dem kurzen Mast kann des was zu tun haben. Im Jachthafen haben gefühlt alle Böötchen vergleichbarer Größe so 1-1/2 Meter höhere Masten.

Ich wünsche einen schönen Tag.

Ben
Antworten