Windgenerator

Kreativität, How-To's und alles was den Nagel auf den Kopf trifft
Benutzeravatar
MX-Hero
Vorschoter
Beiträge: 125
Registriert: So 4. Aug 2019, 18:55
Wohnort: Lauterbach / Rügen

Re: Windgenerator

Beitrag von MX-Hero » Di 22. Feb 2022, 18:50

OK... Das mit dem 1V war mir nicht bewusst. Hab dazu auch nichts gefunden... Wo hast du das her?

Ja, die MPPT Regler sind leider sehr teuer. Aber bei mehreren Modulen haben sie gegenüber PWM Reglern durchaus Vorteile.
Ehemals Neptun 22 Miglitsch KS "maleha"
Jetzt Sirius 26 "Balu" und trotzdem großer Fan des Forums.
Liegeplatz Lauterbach auf Rügen
Benutzeravatar
THM
Skipper
Beiträge: 616
Registriert: Di 19. Jun 2018, 22:36
Wohnort: Ammersee-West
Kontaktdaten:

Re: Windgenerator

Beitrag von THM » Di 22. Feb 2022, 19:31

Die Einschaltschwelle und die Spannungsdifferenz sind im Manual, Kapitel 6.1 beschrieben.

Ja, MPPT gegen PWM ist immer eine Abwägung mit mehreren Faktoren (Platz, Verschattung, Temperaturen). Wenn man den Platz hat, kann man das gesparte Geld beim Regler in mehr Module stecken.

Gruß
Thomas
Pax optima rerum
Neptun 25 KS "Whisky", Volvo MD2010, Rufzeichen DC3051, MMSI 211 114 650, Liegeplatz: Barth
chris
Skipper
Beiträge: 397
Registriert: Fr 22. Jun 2018, 12:53

Re: Windgenerator

Beitrag von chris » Di 22. Feb 2022, 23:14

Moin zusammen,

da gebe ich Thomas Recht, erst die Fläche ausnutzen und dann in bessere Regler investieren.

Leider ist das bei der 20er und 22er nicht so einfach. Solarmodule an der Reling scheiden bei Abwesenheit aus.
Die würden sich mit dem Nachbarboot kabbeln und sind irgendwann hinüber. Auch ist die Drahtreling dafür nicht
wirklich gemacht, die Relingstützen auch nicht. Da sind Risse im Gelcoat vorprogrammiert.

Man kann eigentlich nur stückeln und kleine Module anbringen. 50 Watt zwischen den Handläufen, 30 Watt auf
dem Schiebeluk, 30 Watt auf dem Motordeckel und 30-50 Watt begehbar zwischen Ankerkastendeckel und
Fenster vorne.

Die Module sollten parallel geschaltet werden, eines ist garantiert immer im Schatten, da macht MPPT keinen Sinn.

Ich hatte mir etwas anderes überlegt und mir Solarzellen für einen Eigenbau besorgt. Die Idee war, das gesamte
Hubdach mit Zellen zu belegen, jeder Zelle eine Diode zu spendieren und alle in Reihe zu schalten. So käme man
auf etwa 130 Watt Peak bei recht guter Abschattungstoleranz. Das Projekt lag dann wegen Corona und Zeitmangel
auf Eis. Vielleicht dieses Jahr... :tone:

Viele Grüße,
Christian
Benutzeravatar
Tenovice
Skipper
Beiträge: 967
Registriert: Mo 19. Jan 2015, 12:23
Wohnort: München
Kontaktdaten:

Re: Windgenerator

Beitrag von Tenovice » Mi 23. Feb 2022, 10:47

Christian...

auch bei der 20er wäre ein Modul auf dem Vorschiff problemlos machbar. Oder auf dem Ankerdeckel oder im Bugkorb zum Hochklappen, oder direkt am Heckkorb zum klappen nach hinten. Dafür kannst du einfach gerahmte Module nehmen und mit Rohrschellen am jeweiligen Korb befestigen.

Ist vielleicht nicht so hünsch, wie ein flexibles oder selbst laminiertes Modul - aber irgendeinen Tod wirst du sterben müssen.

:)

Und soviel Strom verbraucht man dann auch nicht auf so einem kleinen Dampfer.

MfG
Christof
Hauptsache gesund und die Frau hat Arbeit...
Neptun 26 KS "Eisbär"
chris
Skipper
Beiträge: 397
Registriert: Fr 22. Jun 2018, 12:53

Re: Windgenerator

Beitrag von chris » Mi 23. Feb 2022, 18:11

Christoph, ich habe doch geschrieben, wo Platz ist und wo man Module befestigen kann.

Bug- und Heckkorb scheiden für eine Montage aus. Die sind nicht stabil genug.
Der Motordeckel ist gewölbt, nicht eben und durch die Pinne abgeschattet.

Der Ankerkastendeckel bietet Platz für ca. 20 Watt, semiflexibel auf Edelstahl.
Hinter dem Ankerkastendeckel ist Platz ca. 30-40 Watt, semiflexibel auf Edelstahl.
Zwischen die Handläufe passt ein 50 Watt Modul mit Alurahmen.
Auf das Schiebeluk passen ca. 40 Watt, semiflexibel auf Edelstahl.

Bild

Wenn man alles nutzt, kommen gut 150 Watt zusammen. Es hat ja keiner gesagt, dass es nicht
geht. Es ist eben viel Arbeit und viel Verkabelung. Dazu etliche unschöne Kompromisse: die Verkabelung
auf dem Ankerkastendeckel ist beweglich, die auf dem Schiebeluk und die auf dem Hubdach ebenfalls.

Viele Grüße,
Christian
Christiane
Landgänger
Beiträge: 14
Registriert: Sa 19. Feb 2022, 15:43
Wohnort: Osnabrück

Re: Windgenerator

Beitrag von Christiane » Mi 23. Feb 2022, 22:28

… vielen Dank für alle eure gutgemeinten Hinweise!

Ich werde die mal in Ruhe studieren und sacken lassen. Die Technik ist da wirklich nicht meine Stärke. Da wir aber immer noch mit einem ästhetischen und ein wenig sportlichem Boot segeln wollen, werden wir wohl auf 2. Solarmodul an der Reling, Geräteträger wie bei der Ovni, Windgenerator und alle sonstigen Installationen, die das schöne Schiff zur Zigeunerklitsche umgestalten, letztlich verzichten. Aber wer weiß…
Es gibt ja noch ein wenig Zeit bis die Saison beginnt!
evante
Leichtmatrose
Beiträge: 84
Registriert: Fr 3. Jul 2020, 11:18

Re: Windgenerator

Beitrag von evante » Do 24. Feb 2022, 16:46

HI,

wir haben das SUNBEAM Solarpanel T76F auf dem Luk (22 Miglitsch), allerdings nicht flach aufgeklebt, sondern auf 4mm Kunststoffleisten zwecks Hinterlüftung/ Kühlung. Dadurch natürlich nicht betretbar, aber auf das Luk treten wir ja eh nicht. Der Victron MMPT tut auch sein gutes um das letzte Quentchen raus zu holen. Rein von den Zahlen her würde man für das Geld ggf mehr WP bekommen, aber hilft ja nichts, wenn die bei kleiner Verschattung schon gar nichts mehr bringen.
VG
Eva
Hasso
Leichtmatrose
Beiträge: 33
Registriert: Di 26. Mai 2020, 14:20

Re: Windgenerator

Beitrag von Hasso » Sa 26. Feb 2022, 04:29

Christiane,
als Alternative,
an dem solar Generator läuft die Kühlbox bei -10 Grad ca 1.5 Wochen ganz ohne Laden. Am Steg vollgeladen müssten 3 Tage also problemlos gehen.
Henning
Hasso
Leichtmatrose
Beiträge: 33
Registriert: Di 26. Mai 2020, 14:20

Re: Windgenerator

Beitrag von Hasso » Sa 26. Feb 2022, 09:12

Also Box innen -10, draußen 22.
Henning
Hasso
Leichtmatrose
Beiträge: 33
Registriert: Di 26. Mai 2020, 14:20

Re: Windgenerator

Beitrag von Hasso » Mo 27. Jun 2022, 09:47

Was ist alternativ von einer zb jakery zu halten?
Laden mit;
12v vom Motor
Direkt über das Solarpanel
Am Steg mit 230v
Ca 1000w Speicher

Box für 3 Tage ohne laden+ diverses

Henning
Benutzeravatar
THM
Skipper
Beiträge: 616
Registriert: Di 19. Jun 2018, 22:36
Wohnort: Ammersee-West
Kontaktdaten:

Re: Windgenerator

Beitrag von THM » Mo 27. Jun 2022, 13:30

Hasso hat geschrieben:
Mo 27. Jun 2022, 09:47
Was ist alternativ von einer zb jakery zu halten?
Geht, mir wären ca. 1.650 € für 1000 Wh zu teuer. Bei Eigenbau lässt sich viel Geld sparen, aber das muss jeder für sich entscheiden.

Gruß
Thomas
Pax optima rerum
Neptun 25 KS "Whisky", Volvo MD2010, Rufzeichen DC3051, MMSI 211 114 650, Liegeplatz: Barth
Hasso
Leichtmatrose
Beiträge: 33
Registriert: Di 26. Mai 2020, 14:20

Re: Windgenerator

Beitrag von Hasso » Sa 2. Jul 2022, 17:25

Hy Thm,
stimmt ist erstmal eine Summe, aber ich bekomme ein funktionierendes erprobtes, mittlerweile, System.
Batteriemonitor, Laderegler Solar, Laderegler 12v, Netzteil 230V, Wechselrichter230v, genialen Akku mit supereinfacher Bedienung, 1000Wh zuverlässig, auch wenn ich die Bank komplett leer mache. Eingestelltes Lade, Bms Unter, Über-temperatur Regelung, Strombegrenzung.
Das einzige was fehlt ist ein Sicherungskasten für die einzelnen Stränge und fertig.
.....und wenn ich eine Inventarnummer daraufkleben kann wird es nochmal günstiger :tone: .....

Henning
Antworten