Neptun 22 Beleuchtung / Anker

Kreativität, How-To's und alles was den Nagel auf den Kopf trifft
PaddyRu
Landgänger
Beiträge: 9
Registriert: Do 14. Jan 2021, 13:16

Neptun 22 Beleuchtung / Anker

Beitrag von PaddyRu » Do 14. Jan 2021, 13:32

Moin,

ich bin seit letzter Saison stolzer Eigner einer Neptun 22, die, nach ersten Wattausflügen, nun ein paar Upgrades spendiert kriegen soll. Deren Realisierung stellt mich allerdings noch vor ein paar Fragen / Probleme.

Zunächst einmal: wenn ich an einer Neptun 22 Miglitsch eine AB-Halterung + Motor hängen habe, verliert sie den Status "unter 7m lang", oder?

Was die Beleuchtung angeht, habe ich das Problem, dass unser Boot komplett "relings-/korblos ist. Ich werde (fürs Segeln) wahrscheinlich die bewährte 3Farben+Ankerlicht-LED auf den Mast setzen, aber unter Motor hilft mir das ja nicht weiter. Ankerlicht als "rundum" plus rot / grün scheitert an "nicht 1m höher". Kurz: wie beleuchte ich das Ding korrekt, ich kann ja nicht einfach eine r/g-Lampe vor die Fockrolle setzen oder seitlich getrennt ans Boot kleben?!

Wir hätten außerdem gerne in der kommenden Saison die Möglichkeit zu Ankern. Für eine Rolle ist vorne ja eigentlich kein Platz, da ist alles durch Vorstag/Fockrolle blockiert. Ist eine kleine Bugplattform mit Ankerrolle nötig? Oder kann man bei der Bootsgröße einen Anker auch "händisch von oben" wieder aus dem Wasser ziehen, wir reden ja nicht von 50kg.

Vielen Dank für hilfreiche Antworten (und zur Sicherheit: ja, ich habe auch die Suchfunktion benutzt ;-))
Patrick
Benutzeravatar
harry01
Steuermann
Beiträge: 208
Registriert: So 8. Jul 2018, 23:26
Wohnort: Thüringen

Re: Neptun 22 Beleuchtung / Anker

Beitrag von harry01 » Do 14. Jan 2021, 15:30

Moin Patrick.

Wenn ich neu Installiere, würde ich diese Leuchte auf den Mast setzen.
https://www.svb.de/de/aqua-signal-led-d ... aeuse.html
Für Motorfahrt brauchst Du noch so eine am Mast vorn.
https://www.svb.de/de/aqua-signal-led-t ... aeuse.html.
Hier die Katalogseite.
https://www.svb.de/katalog/de/s_55.pdf
Nur als Beispiel. Können auch andere Hersteller sein.
Dann kannst Du entweder Ankerlicht oder Dreifarben bzw Dreifarben und Motor (das ist die am Mast schalten).
Damit ist alles abgesichert.
Mit dem Anker denke ich das geht auch von Hand noch zu machen.
Du solltest aber am Bug eine Stelle haben wo die Leine vom Anker belegt wird.
Oder auch am Heck, aber die muss die Kräfte vom Anker aushalten.
Wenn er sich mal nicht von Hand ausbrechen lässt, kannst Du ja die Leine über Umlenkung auf die Schotwinsch legen.
Gruß Harald
" Mia " : Neptun 27 FK / Dinett
PaddyRu
Landgänger
Beiträge: 9
Registriert: Do 14. Jan 2021, 13:16

Re: Neptun 22 Beleuchtung / Anker

Beitrag von PaddyRu » Do 14. Jan 2021, 16:41

Moin,

an sowas dachte ich ja auch mal... aber dann ist mein Topplicht doch nicht "mindestens 1m über den Seitenlichtern", sondern eher ein paar Meter darunter.
Benutzeravatar
Kaie
Vorschoter
Beiträge: 114
Registriert: Di 19. Jun 2018, 19:55

Re: Neptun 22 Beleuchtung / Anker

Beitrag von Kaie » Do 14. Jan 2021, 18:13

Moin Patrick,

Harald hat sehr recht mit dem was er sagt. Diese Kombileuchten haben nur Vorteile für uns Segler! Wenig Stomverbrauch durch nur ein Leuchtmittel und sie blenden nicht. Zudem sieht man den Verklicker viel besser.
Allerdings möchte ich auch zu Bedenken geben, dass die Dreifarbenleucten auf dem Mast von professionellen Seeleuten auch gerne mal als "Selbstmörderlampen" bezeichnet werden, denn von einer 30 oder 40m hohen Brücke kannst Du in stockdunkler Nacht nicht mehr die Entfernung abschätzen, weil die Lampe eben auf dem Masttop sitzt anstatt in der Nähe des Wassers. Du denkst nämlich, dass so ein Boot noch weit entfernt wäre, ist es aber nicht.

Googel mal... halt, ich verwende Google nicht mehr, habs aus meinem Leben verbannt, nutze seit kurzem DuckDuckGo als Suchmaschine - such mal nach "Bow Navigation Lights", da findest Du so kleine, zylindrische LED Lampen mit abgerundetem VA-Deckel oben drauf.
Wenn ich keine Reling hätte, würde ich mir sowas jeweils Stb und Bbd aufs Deck schrauben. Dann Ankerlicht an (extra Hecklicht darf dann nicht mehr!) und alles ist gut.

Grüsserei,
Kai
Zuletzt geändert von Tenovice am Fr 15. Jan 2021, 10:26, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Hab die Bilder mal raus... Urheber und so :)
Neptun 25 #139
Benutzeravatar
THM
Skipper
Beiträge: 373
Registriert: Di 19. Jun 2018, 22:36
Wohnort: Ammersee-West
Kontaktdaten:

Re: Neptun 22 Beleuchtung / Anker

Beitrag von THM » Do 14. Jan 2021, 18:49

Ich kann in den Regeln nicht erkennen, dass eine Dreifarbenlaterne unter Maschinenfahrt zulässig ist. Die Kombination ist jedenfalls unter KVR Regel 23 nicht erwähnt.

Gruß
Thomas
Neptun 25 KS "Whisky", Volvo MD2010, Rufzeichen DC3051, MMSI 211 114 650, Liegeplatz: Barth
PaddyRu
Landgänger
Beiträge: 9
Registriert: Do 14. Jan 2021, 13:16

Re: Neptun 22 Beleuchtung / Anker

Beitrag von PaddyRu » Do 14. Jan 2021, 20:12

nein, ist nicht zulässig, das ginge nur, wenn bei der 3fach-LED mehrere Birnen drinsäßen und man das Hecklicht getrennt schalten könnte... gäbe dann aber immer noch das "mind. 1m höher"-Problem, da das "Rundumlicht" (aka Anker) direkt auf den anderen sitzt. Sind es erkennbar zwei Lichter, wenn Anker und Heck bei so einem Kombiding an sind? oder sind die so dicht beieinander, dass sie eh zu einem verschmilzen?

@Kaie: die sind aber hübsch, mal schauen, ob ich die auch in klein mit Zulassung finde
Benutzeravatar
THM
Skipper
Beiträge: 373
Registriert: Di 19. Jun 2018, 22:36
Wohnort: Ammersee-West
Kontaktdaten:

Re: Neptun 22 Beleuchtung / Anker

Beitrag von THM » Do 14. Jan 2021, 21:05

PaddyRu hat geschrieben:
Do 14. Jan 2021, 20:12
@Kaie: die sind aber hübsch, mal schauen, ob ich die auch in klein mit Zulassung finde
Schau Dich hier mal um:
https://yabonet.eu/Navigationslicht-Sea-Dog-Deck
Die sind nach RINA zertifiziert, haben also eine italienische Zulassung. Dank EU darfst Du damit auch in D herumsegeln :Daumen: .

Gruß
Thomas
Neptun 25 KS "Whisky", Volvo MD2010, Rufzeichen DC3051, MMSI 211 114 650, Liegeplatz: Barth
Benutzeravatar
harry01
Steuermann
Beiträge: 208
Registriert: So 8. Jul 2018, 23:26
Wohnort: Thüringen

Re: Neptun 22 Beleuchtung / Anker

Beitrag von harry01 » Do 14. Jan 2021, 22:50

Hi
Nur kurz noch was zum nachlesen.

" https://www.bsh.de/DE/PUBLIKATIONEN/_An ... onFile&v=5 "

Harald
" Mia " : Neptun 27 FK / Dinett
Benutzeravatar
Tenovice
Skipper
Beiträge: 807
Registriert: Mo 19. Jan 2015, 12:23
Wohnort: München
Kontaktdaten:

Re: Neptun 22 Beleuchtung / Anker

Beitrag von Tenovice » Fr 15. Jan 2021, 10:24

Ich hänge mich hier mal kurz mit rein:

Ich bin ein großer Verfechter von der Steuerrad-Zulassung. Ich bastel doch am Auto auch keine Lampen ran, die nicht oder nur schwindlig zugelassen sind. Meiner Meinung nach ist auch die Ersparnis nicht groß.

Ich habe für meinen Dampfer:

- 3-Farben-Laterne mit integriertem Ankerlich, Listenpreis z.Zt. 170€
- 2-Farben-Laterne im Bug Listenpreis z.Zt. 90€
- Hecklicht Listenpreis z.Zt. 60€

Alles aus der Aqua-Signal- Serie 34. Also alles mit LED und zugelassen. Die Ersparnis zu einem Licht mit R.I.N.A.-Zulassung war mir zu gering und etwaigen Ärger nicht wert. Das Dampferlicht stammt von Hella und ist ebenfalls Steuerrad-zugelassen, aber mit klassischer Birne.

Nun die Frage, warum dieses Set-up:
Unter Segeln und alleine auf dem Wasser nutze ich die drei-Farben im Masttop, da diese Energiesparender ist (und ich sie extrem günstig habe kaufen können). Sowie ich in die Nähe von anderen Schiffen komme oder unter Motor fahre, schalte ich um auf zwei-Farben& Heck zzgl. ggf. Dampferlicht. Das hat den Vorteil, dass ein etwaig anderes Boot die Entfernung besser abschätzen kann, da das Licht eben weiter unten ist und nicht optisch am Horizont.

MfG
Hauptsache gesund und die Frau hat Arbeit...
Neptun 26 KS "Eisbär"
Benutzeravatar
harry01
Steuermann
Beiträge: 208
Registriert: So 8. Jul 2018, 23:26
Wohnort: Thüringen

Re: Neptun 22 Beleuchtung / Anker

Beitrag von harry01 » Fr 15. Jan 2021, 11:21

Moin Patrick.
Hab Dir ne PN gesendet.
Gruß
Harald
" Mia " : Neptun 27 FK / Dinett
PaddyRu
Landgänger
Beiträge: 9
Registriert: Do 14. Jan 2021, 13:16

Re: Neptun 22 Beleuchtung / Anker

Beitrag von PaddyRu » Fr 15. Jan 2021, 12:49

Ich würde ja auch lieber etwas mit offizieller deutscher Zulassung verbauen. 3farb+Anker/Rundum als Aqua Signal 34 ist auch eigentlich gesetzt, ich bräuchte aber unter Motor zusätzlich tiefere r/g. Da finde ich die extrem flache, "stört am Rand nicht und mit Glück kann ich sogar drauftreten"-Variante aus Italien wie die SeaDog sehr attraktiv... so etwas kleines ist mir mit BSH-Rad aber noch nicht begegnet, gibt es das?


Btw.: teilen die anderen eigentlich Harrys "Ankerhochzieh"-Meinung? Oder ist die sinnvollste Allroundlösung doch ein kleiner Bugspriet mit Ankerrolle, Anker drunter, r/g drauf, fertig? (sowas in der Größe: https://www.amazon.de/Bugspriet-AISI-31 ... 106&sr=8-3)
Benutzeravatar
Kaie
Vorschoter
Beiträge: 114
Registriert: Di 19. Jun 2018, 19:55

Re: Neptun 22 Beleuchtung / Anker

Beitrag von Kaie » Fr 15. Jan 2021, 16:37

Bugspriet ist super zum Boot entern. Und wieder runter. Macht die Sache sicherer.
Und man hat eine dauerhafte Ablage fürn Anker, muss man nicht immer im Ankerschapp rumwühlen. Achte dann aber darauf, dass die Kavitäten für den Anker etwas mehr seitlich oder schräg zu einer Seite liegen, sonst kommst mit der Ankerleine immer ans Vorstag... der Abstand zu den beiden Punkten zueinander auf einer 22er ist nicht wirklich gross. Sowas gibts, hab ich auch. Die hat sogar einen kleinen Bügel ganz vorne, da ist die Rolle für die Tackline vom Blister dran.
Den Anker allerdings werfe ich grundsätzlich von Hand, so weit wie es geht. Auch das macht den Sport aus: man muss nicht alles selber machen lassen.

So einen kleinen Anker wie für unsere Boote kannst Du aber locker händisch holen, da brauchts weder Bugspriet noch Winde. Wenn er sich unter einem Stein o.ä. verklemmt, fährst Du drüber und ziehst von der anderen Seite, meist kommt er dann lose.
Falls nicht, tauchen.
Ich habe von pfiffigen Kanadiern gehört, die eine Sorgleine an den Ankerschaft binden, gegenüber der Ankerleine, und ziehen den Anker einfach rücklings wieder hoch. Habs noch nicht probiert, stelle mir das Ausbringen aber etwas schwieriger vor. Wenns ne Wuhling unter Wasser gibt, hat man auch nichts verdient...

@Christof: danke mit dem Foto & UrhSchG! Hab ich im Eifer des Gefechts nicht dran gedacht :Daumen:
Neptun 25 #139
chris
Skipper
Beiträge: 308
Registriert: Fr 22. Jun 2018, 12:53

Re: Neptun 22 Beleuchtung / Anker

Beitrag von chris » Fr 15. Jan 2021, 18:13

@PaddyRu:

Ich hatte vom Vorbesitzer die 3-Farben Laterne übernommen und nach 1x 'am Baum abgeschert' und 1x gestohlen
nur noch eine billige, weiße Rundumleuchte montiert. Da LED, genügt die sowohl als Ankerleuchte als auch als
Navigationsleuchte unter Motor oder Segel, weil unter sieben Meter.

Hätte eine 3-Farben Laterne Sinn gemacht, hätte ich sie sicher auch ersetzt. Meiner Meinung nach macht sie für
die meisten Fälle gar keinen Sinn. Unter Motor darf sie nicht betrieben werden, da muss 3-Farben aus und das
integrierte Ankerlicht gesetzt werden. Unter Segel täuscht sie eine falsche Entfernung vor und ganz ehrlich -
wer segelt schon nachts? Das ist mir in 10 Jahren vielleicht fünf Mal passiert, davon 1x auf dem Chiemsee.

Ich bin der Meinung, dass wir so langsam sind, dass eine weiße Rundumleuchte (Ankerlicht) im Topp für alle
Fälle völlig ausreichend ist. Niemand wird uns rammen, weil er unsere Richtung falsch einschätzt. :D

Wenn KVR-Beleuchtung, dann Hecklicht, Dampferlicht und vorne rot/grün. Die Seglerlaterne rot/grün/weiß
halte ich für Unsinn. Die wurde vermutlich nur deshalb erlaubt, um mit einer möglichst einfachen Verdrahtung
und Montage hinzukommen.

Die Lüa-Länge des Bootes gilt übrigens ohne entfernbare Anbauten - auch wenn diese montiert sind.

Grüße,
Christian
Benutzeravatar
Lars
Landgänger
Beiträge: 10
Registriert: So 3. Jan 2021, 12:04
Wohnort: Hamburg

Re: Neptun 22 Beleuchtung / Anker

Beitrag von Lars » Fr 15. Jan 2021, 20:58

Moin, von Beleuchtung habe ich keine Ahnung. Aber ich werfe gerne mal den Anker! Am besten finde ich hierfür eine Rolle über den Burgspriet. Der Vorbesitzer hat das bei der Papillon super gelöst, indem die Ankerkette unter dem Vorstag durch geführt wird. Sicher nicht der Standard aber vielleicht ja auch bei der Miglitsch möglich :hmm:
Hier ein Foto als Anregung.
Bild
*Papillon* N22 Backdecker / Bj 84 / GFK Hohlkiel / Segelnr. 4072 / Plöner See
chris
Skipper
Beiträge: 308
Registriert: Fr 22. Jun 2018, 12:53

Re: Neptun 22 Beleuchtung / Anker

Beitrag von chris » Sa 16. Jan 2021, 21:09

Sehr coole Lösung!

Ich wünsche mir auch schon lange einen Beschlag um den Anker zu halten. Bei mir ist aber dort der Jütbaum
angeschäkelt und den möchte ich auch nicht missen. Ich müsste also entweder einen Bugspriet anbauen
oder die Ankerhalterung asymmetrisch anbringen. Da tendiere ich eher zum Bugspriet.

Grüße,
Christian
Benutzeravatar
Ole aus HB
Leichtmatrose
Beiträge: 79
Registriert: So 22. Jul 2018, 09:21
Kontaktdaten:

Re: Neptun 22 Beleuchtung / Anker

Beitrag von Ole aus HB » So 17. Jan 2021, 13:55

Die Firma Lopolight hat robuste, flache Zweifarbenlaternen im Programm.
Problem (wie bei den meisten LED-Dingern), wenn defekt, dann wegschmeißen und neukaufen.
Bei dem Preis dann schon sehr ärgerlich.

Es bliebe auch noch die vielleicht optisch nicht so ansprechende Möglichkeit, dass man die Seitenlichter am Aufbau montiert.
Ist bei der Miglitsch ja kein Problem. Nachdem man sich 5 bis 7 Mal den Knöchel gestoßen hat, passiert wahrscheinlich nichts mehr.

Beste Grüße,
Ole

PS: einen Bugspriet kann ich aus eigener Erfahrung nur wärmstens empfehlen!!
Der Blog zum Kreta-Projekt: www.frikaater.wordpress.com
FRIKAATER, Miglitsch, goldener Mast, Honda BF75 im Schacht, Baujahr/Segelnummer unbekannt
PaddyRu
Landgänger
Beiträge: 9
Registriert: Do 14. Jan 2021, 13:16

Re: Neptun 22 Beleuchtung / Anker

Beitrag von PaddyRu » Mo 18. Jan 2021, 14:04

@Chris: LüA ist gar nicht üA? wieder was gelernt... sollte ich trotzdem unter Segeln mit 3fach im Topp unterwegs sein? es könnte ja schwierig werden, zu erklären, dass ich zwar ein Ankerlicht auf dem Mast stehen habe, aufgrund der Bauart aber keine korrekten Lichter führen kann, oder?

Und wie sieht es unter Motor mit dem "Seitenlichter (zwingend, wenn technisch machbar)" in der Praxis aus? Machbar ist doch quasi alles, sieht nur entweder doof aus, stört beim Laufen, Genua bleibt hängen,... hat jemand hier nur "weiß rundum" und Erfahrung mit Kontrollen?

@Lars: sehr elegant gelöst! da die 22 für uns aber eher ein "wir lernen das Revier ein bisschen kennen und erstellen eine Prioritätenliste für ein größeres Boot (Trockenfallen? jeden Hafen anlaufen können und quer durchs Watt fahren oder lieber bessere Segeleigenschaften?)"-Schiff ist, würden wir gerne auf umfangreiche Umbauarbeiten, die wir beim Verkauf auch nicht bezahlt kriegen verzichten ;)

langer Rede kurzer Sinn: bis hierhin schon einmal vielen Dank, die aktuelle Tendenz geht zu "3fach+Ankerlicht", das Ankern selber wird erst einmal händisch versucht,... bevor wir dann reumütig doch einen Bugspriet mit Rolle montieren, an den dann auch eine r/g drankommt ;)
chris
Skipper
Beiträge: 308
Registriert: Fr 22. Jun 2018, 12:53

Re: Neptun 22 Beleuchtung / Anker

Beitrag von chris » Di 26. Jan 2021, 10:51

PaddyRu hat geschrieben:
Mo 18. Jan 2021, 14:04
@Chris: LüA ist gar nicht üA? wieder was gelernt... sollte ich trotzdem unter Segeln mit 3fach im Topp unterwegs sein? es könnte ja schwierig werden, zu erklären, dass ich zwar ein Ankerlicht auf dem Mast stehen habe, aufgrund der Bauart aber keine korrekten Lichter führen kann, oder?

Und wie sieht es unter Motor mit dem "Seitenlichter (zwingend, wenn technisch machbar)" in der Praxis aus? Machbar ist doch quasi alles, sieht nur entweder doof aus, stört beim Laufen, Genua bleibt hängen,... hat jemand hier nur "weiß rundum" und Erfahrung mit Kontrollen?
Hallo Ole,

die Dreifarbenlaterne kenne ich nur mit integriertem Ankerlicht, jedenfalls war meine so. Unten ist das weiße Rundumlicht und
darüber sind die drei Farben. Unter sieben Metern brauchst Du nur ein weißes Rundumlicht.

Ich habe mal ein wenig mit dem CAD-Programm herumgespielt. Angenommen der Beobachter sitzt in 15 m Höhe auf einem Frachter und
Du bist 1 km entfernt. Er geht davon aus, dass er Dein Hecklicht sieht (1 m über dem Wasser). Wäre es aber ein weißes Rundumlicht auf
8 m Höhe, würde er sich um etwa 500 m verschätzen. Er müsste den Horizont aber sehen können, sonst kann er auch nicht peilen.

Wenn der Beobachter in 1 m Höhe auf dem Segelboot sitzt, ist das Schätzen der Entfernung praktisch unmöglich. Man kann ja nicht wissen,
ob ein weißes Rundumlicht in 2 m, in 5 m oder in 8 m Höhe angebracht ist.

Ich würde bei der Planung das Fahrgebiet berücksichtigen. Auf dem Chiemsee reicht mein Ankerlicht als weißes Rundumlicht völlig aus.
Auf der Nord- oder Ostsee würde ich mir auch überlegen, die komplette Lichterführung zu installieren. Wenn ich dort nur im Urlaub und
eher tagsüber unterwegs bin, würde ich mir den Aufwand überlegen. Dann würde ich eher in AIS investieren als viel Arbeit in die
Positionslichter zu stecken.

Viele Grüße,
Christian
Benutzeravatar
Ole aus HB
Leichtmatrose
Beiträge: 79
Registriert: So 22. Jul 2018, 09:21
Kontaktdaten:

Re: Neptun 22 Beleuchtung / Anker

Beitrag von Ole aus HB » So 31. Jan 2021, 11:17

Moin Christian,

ja, das Fahrtgebiet ist die allererste Frage, weil es durchaus rechtliche Unterschiede gibt!

Die 7 Meter Regel, die Du vermutlich meinst, gilt im Seebereich nur, wenn Seitenlichter technisch nicht möglich sind. Da ist bei unseren Booten aber nicht der Fall. Wenn das Ankerlicht als Rundumlicht dienen soll, müssten die Tragweiten beachtet werden, was auch wieder Probleme bereiten könnte.

Wenn man die Lichterführung als wichtigen Bestandteil der Kollisionsverhütung sieht, ist das alles leider sehr theoretisch, wie ich letztes Jahr vor Sylt erleben musste. Da wäre ich nachts von einem überholenden Saugbagger überfahren worden, wenn ich nicht ausgewichen wäre. Vor dem Ausweichmanöver hatte ich sämtliche (!) Lichter an Bord eingeschaltet und meine Segel angeleuchtet. Nachdem auf mehrfache Anrufe über Kanal 16 nicht reagiert wurde, dachte ich mir, der Klügere gibt nach...

In diesem Sinne, Lichter an und wachsam bleiben!
Der Blog zum Kreta-Projekt: www.frikaater.wordpress.com
FRIKAATER, Miglitsch, goldener Mast, Honda BF75 im Schacht, Baujahr/Segelnummer unbekannt
PaddyRu
Landgänger
Beiträge: 9
Registriert: Do 14. Jan 2021, 13:16

Re: Neptun 22 Beleuchtung / Anker

Beitrag von PaddyRu » Mi 3. Feb 2021, 15:48

Moin,

Deinem "aus HB" nach zu schließen wird Dir unser Fahrtgebiet sehr vertraut vorkommen, wir liegen rund 50km weserabwärts ;-)

Revier ist also "küstennahe deutsche Nordsee". Da wir nicht auf große Fahrt in Seegebieten, in denen man einfach mal wochenlang mit einigen 1000m Wasser unter dem Kiel geradeaus fährt, gehen wollen, sind eigentlich keine Nachtfahrten geplant, aber wir haben diese Saison manchmal schon sehr überlegt, wann wir durch die Schleuse rutschen müssen, damit wir nicht zu "Lichterführung vorgeschrieben"-Zeiten noch unterwegs sind. Beleuchtung ist also eher ein Sicherheitspuffer, wenn wir uns doch mal mit Strömung/Wind/Wasserstand verkalkulieren.

Wenn uns das zuhause passierte, würden wir auch jedes mal schlecht / falsch beleuchtet bei den WaSchPo-Bötchen vorbeischippern ;-))

Daher nochmal die Frage: unter Segeln ist klar, da sind wir mit "Dreifarben" auf der sicheren und legalen Seite, aber lässt man uns unter Motor "weiß rundum" durchgehen? Tragweite müsste bei Aqua Signal 34 ja passen.
Benutzeravatar
Ole aus HB
Leichtmatrose
Beiträge: 79
Registriert: So 22. Jul 2018, 09:21
Kontaktdaten:

Re: Neptun 22 Beleuchtung / Anker

Beitrag von Ole aus HB » Do 4. Feb 2021, 16:25

Aha! Fischereihafen!
Weser Yacht Club oder Wulsdorfer?

Streng nach Vorschrift müsst ihr unter Maschine Seitenlichter führen, weil es technisch möglich ist.
Also entweder Zweifarbenlaterne am Bug oder seitlich am Aufbau.

Ob das jeder Kollege der Waschpo BHV aus dem Stegreif weiß, kann ich Dir ehrlich gesagt nicht beantworten.
Aber wenn es vermeidbar ist, muss man es ja nicht darauf ankommen lassen.

Beste Grüße aus Bremen,
Ole

PS: es wird langsam Zeit für mehr Sonne und weniger Corona...
Der Blog zum Kreta-Projekt: www.frikaater.wordpress.com
FRIKAATER, Miglitsch, goldener Mast, Honda BF75 im Schacht, Baujahr/Segelnummer unbekannt
PaddyRu
Landgänger
Beiträge: 9
Registriert: Do 14. Jan 2021, 13:16

Re: Neptun 22 Beleuchtung / Anker

Beitrag von PaddyRu » Do 4. Feb 2021, 18:19

Du hast die Albatrosse vergessen ;) okok, es sind die Wulsdorfer

hmmmm... wie sieht es denn zusätzlich zum Ankerlicht mit r/g auf Höhe der Salinge aus? oder einer flachen Zweifarben auf der "Vorschiffsluke"? Wenn mich jemand rammt, weil er deswegen meine Breite falsch eingeschätzt hat, wäre er wohl auch sonst ein bisschen zu dicht vorbeigefahren ;)

am Bug und an den Seiten ist halt eigentlich kein Platz

(und wieso ist 3farben unter Motor eigentlich verboten? wenn ich zusätzlich das Ankerlicht anschalte, müsste das von hinten doch wie ein weißes aussehen, so dicht, wie die übereinander stehen, oder? und wenn das Rundumlicht das Hecklicht (darf nicht höher als r/g sein) und das Topplicht (muss mind. 1m höher sein) zusammenfasst, wo steht, welche der beiden Höhenregeln gewinnt? Habe ich das beim BSH oder in den KVR überlesen?
Benutzeravatar
Ole aus HB
Leichtmatrose
Beiträge: 79
Registriert: So 22. Jul 2018, 09:21
Kontaktdaten:

Re: Neptun 22 Beleuchtung / Anker

Beitrag von Ole aus HB » Fr 5. Feb 2021, 07:49

Hi, ich meine, es steht in den KVR und / oder in der SeeSchStrO, dass die Dreifarbenlaterne unter Maschine gelöscht werden muss.

Ist da am Bug wirklich nirgends Platz für eine kleine Zweifarbenlaterne mit LED??? So direkt vorne dranne vielleicht?
Wäre dann natürlich stark bruchgefährdet, aber ich denke irgendwo müsste man da vorne so ein kleines Lämpchen doch hinbauen können.
Der Blog zum Kreta-Projekt: www.frikaater.wordpress.com
FRIKAATER, Miglitsch, goldener Mast, Honda BF75 im Schacht, Baujahr/Segelnummer unbekannt
Benutzeravatar
Jochen
Steuermann
Beiträge: 212
Registriert: Mi 20. Jun 2018, 15:58
Wohnort: Bocholt

Re: Neptun 22 Beleuchtung / Anker

Beitrag von Jochen » Fr 5. Feb 2021, 09:33

Hallo ,

ich muss da mal meinen Senf zugeben.
Es gibt Vorschriften zur Licherführung. Diese sind einzuhalten wenn man mit seinem Fahrzeug auf bestimmten Gewässern unterwegs ist.
Bums aus fertigt.
Lernt man übrigens bei einer guten Ausbildung zum SBF Binnen oder See.
Grüße aus Bocholt Hoppetosse Neptun 22 M KS Baujahr 1972 BOH-YC Liegeplatz: Lutsmond Balk Friesland
PaddyRu
Landgänger
Beiträge: 9
Registriert: Do 14. Jan 2021, 13:16

Re: Neptun 22 Beleuchtung / Anker

Beitrag von PaddyRu » Fr 5. Feb 2021, 11:02

Lieber Jochen, das war ein sehr hilfreiches Statement, vielen Dank dafür.

Du kannst uns sicherlich an Deinem überragenden Wissen teilhaben lassen und für Erhellung sorgen. Du hast doch sicher in einem juristischen Handkommentar eine rechtssichere Definition von "muss, wenn möglich, außerdem Seitenlichter führen" oder von "wenn sie die nach Regel 25 Buchstabe a oder b der Kollisionsverhütungsregeln vorgeschriebenen Lichter nicht führen können". Mir persönlich fällt es nämlich schwer, mir ein Segelboot von 11m Länge vorzustellen, bei dem es zwar möglich ist, ein weißes Rundumlicht zu betreiben, aber ein Dreifarblaterne absolut ausgeschlossen.

Ja, in meinem SKS-Buch steht drin, dass für das Rundumlicht auch die 1m Topplicht-Abstand gelten. In den KVR oder der SeeSchStrO habe ich dazu nichts gefunden.

Ps.: Dass es mir gerade nicht darum ging, mich vor korrekter "Licherführung" zu drücken, die Regeln aber, wie alle Gesetze, der Auslegung und Präzisierung bedürfen, dürfte aus meinen Nachfragen eigentlich ersichtlich gewesen sein. Der Fischer-Kommentar zum StGB (nur rund 360§§) bspw. hat nicht ohne Grund fast 3000 Seiten und wiegt 1,3kg. Dort findet man dann seitenlang diskutiert, was ein "gegenwärtiger rechtswidriger Angriff" ist, was "Heimtücke" und was ein "gefährliches Werkzeug". Im Falle der KVR/SeeSchStrO wäre es dann die Diskussion, was "nicht führen können" oder "wenn möglich" bedeutet. Sollte das also bspw. in Graf/Steinicke kommentiert werden, wäre ich für Hinweise dankbar.
Antworten