Welche Achse für Kielboot Trailer

Kreativität, How-To's und alles was den Nagel auf den Kopf trifft
Antworten
Benutzeravatar
landi
Steuermann
Beiträge: 229
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 09:15

Welche Achse für Kielboot Trailer

Beitrag von landi » Mo 21. Dez 2020, 11:57

Hallo zusammen,
mal ne Frage an die Kielbootbesitzer.
Ist der Unterschied des tiefer liegenden Kielbrettes bei der Variante mit der geteilten Achse deutlich spürbar?
Gruss, Jürgen
Neptun 22, Bj. 10/77, Segelnummer 3501, Backdecker, Dinette
10 PS Nanni Diesel
Refit, Komplettsaniert
Benutzeravatar
amino64
Leichtmatrose
Beiträge: 88
Registriert: Mo 25. Jun 2018, 22:27

Re: Welche Achse für Kielboot Trailer

Beitrag von amino64 » Mo 21. Dez 2020, 16:52

Hallo Jürgen,

also ich hab nach einer N22 mit Schwenkkiel eine N26 mit festem Kiel gekauft. Die steht auf einem Tandemachser mit 2 durchgehenden Achsen, insofern habe ich keinen direkten Vergleich zu dem tiefer liegenden Kielbrett. Aber um wieviel cm liegt der denn tiefer? Kranen musst Du sowieso, die Festkielvariante kannst Du nicht mehr slippen! Hatte wirklich fürchterlichen Respekt vor den ersten Kurven, aber das ist überhaupt kein Problem. Ich hab allerdings auch die 2,5m breiten Achsen. Vorteilhaft ist, dass man jetzt auch im Rückspiegel wieder was sehen kann, da man unterm Boot durchschauen kann.
Der einzige Grund für mich, das Boot noch tiefer stehen zu haben, wären evtl. Brückendurchfahrten, die nicht zu umgehen sind!

Und immer dran denken: das Boot steht auf dem Kielbrett! Die Stützen sind nur gegen das seitliche Umfallen gedacht, nicht dafür, das der Rumpf da drauf liegt!

Grüße,
Armin
Benutzeravatar
landi
Steuermann
Beiträge: 229
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 09:15

Re: Welche Achse für Kielboot Trailer

Beitrag von landi » Mo 21. Dez 2020, 17:47

Hallo Armin,
amino64 hat geschrieben:
Mo 21. Dez 2020, 16:52
Aber um wieviel cm liegt der denn tiefer?
ich schätze, daß das Kielbrett 15cm tiefer ist
amino64 hat geschrieben:
Mo 21. Dez 2020, 16:52
Kranen musst Du sowieso, die Festkielvariante kannst Du nicht mehr slippen!
Der Vorteil bei Schwertkieler auf so einem Trailer ist, daß das Boot schneller aufschwimmt. Aber klar, das ist für Festkieler nicht relevant
amino64 hat geschrieben:
Mo 21. Dez 2020, 16:52
Hatte wirklich fürchterlichen Respekt vor den ersten Kurven, aber das ist überhaupt kein Problem. Ich hab allerdings auch die 2,5m breiten Achsen. Vorteilhaft ist, dass man jetzt auch im Rückspiegel wieder was sehen kann, da man unterm Boot durchschauen kann.
Das ist genau das, was mich interessiert. Laut Prospektangabe liegt dann auch der Schwerpunkt tiefer. Aber, ist das für mich relevant? Werfe ich bei Kurven sonst das Dingens eventuell um. Trailer wird wie Du es sagst ein 2,5 breiter werden. Klarer Vorteil beim Festkieler, bessere Sicht nach hinten.
amino64 hat geschrieben:
Mo 21. Dez 2020, 16:52
Der einzige Grund für mich, das Boot noch tiefer stehen zu haben, wären evtl. Brückendurchfahrten, die nicht zu umgehen sind!
Tankstellen hab ich schon gesehen mit max. 3,6m. Ich fahre nur unter Brücken mit mindestens 4m
amino64 hat geschrieben:
Mo 21. Dez 2020, 16:52
Die Stützen sind nur gegen das seitliche Umfallen gedacht, nicht dafür, das der Rumpf da drauf liegt!
:Daumen:

Was für einen Trailer hast Du denn?

Gruss, Jürgen
Neptun 22, Bj. 10/77, Segelnummer 3501, Backdecker, Dinette
10 PS Nanni Diesel
Refit, Komplettsaniert
Benutzeravatar
amino64
Leichtmatrose
Beiträge: 88
Registriert: Mo 25. Jun 2018, 22:27

Re: Welche Achse für Kielboot Trailer

Beitrag von amino64 » Mo 21. Dez 2020, 20:41

Hallo Jürgen,

ich hab einen Nelbach 2,7t Trailer. Den Hersteller gibt es aber offensichtlich nicht mehr, hab zumindest beim googeln nichts mehr gefunden. Kam irgendwo aus der Nähe von Frechen. Hier mal ein Foto:

Bild

Wie gesagt, fährt sich aber echt prima. Und zum Umfallen wird man den mit der breiten Achse nicht überreden, eher fliegt das ganze Gespann aus der Kurve! Aber den Respekt verliere ich beim Fahren trotzdem nicht. Für mich sieht das optisch immer so aus, als wenn das ganze Ding in jeder Kurve sofort umfällt!

Grüße ins Forum,

Armin
Benutzeravatar
landi
Steuermann
Beiträge: 229
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 09:15

Re: Welche Achse für Kielboot Trailer

Beitrag von landi » Di 22. Dez 2020, 07:42

Hallo Armin,

es gibt tatsächlich nur einen Hersteller mit geteilten Achsen. Ich bleibe bei der Variante mit breitem Fahrgestell und mit V Spanten auf die Achse aufliegendem Kielbrett.

Nun gibt es noch Unterschiede in der Festigkeit bzw. Verwindungsfest. Wie sind hier Deine Erfahrungen?

Dein Hänger hat hinten 4 Stützen. Das wäre heutzutage standardmäßig so nicht zu bekommen, sicherlich optional. Glaubst Du, daß man hinten zwingend 4 Stützen braucht?

Gruss, Jürgen
Neptun 22, Bj. 10/77, Segelnummer 3501, Backdecker, Dinette
10 PS Nanni Diesel
Refit, Komplettsaniert
Benutzeravatar
harry01
Steuermann
Beiträge: 208
Registriert: So 8. Jul 2018, 23:26
Wohnort: Thüringen

Re: Welche Achse für Kielboot Trailer

Beitrag von harry01 » Di 22. Dez 2020, 11:12

Moin.
Ich denke 4 Stützen hinten sind nicht unbedingt notwendig.
Bild
Ich habe da nur 2. Bei der Schiffsgröße ist aber eine Bugstütze sehr nützlich.
Der Trailer ist schön stabil gebaut Baujahr 1976.
Was ich für wichtig halte sind Stoßdämpfer an den Acksen.
Die habe ich nachgerüstet.
Seitdem fährt es sich ruhiger/ besser.
Ich habe nur eine Spurbreite von 2,02m aber es fährt sich auch damit absolut sicher.
Eine gesunden Respekt sollte mann aber immer haben.
LG. Harald
" Mia " : Neptun 27 FK / Dinett
Benutzeravatar
amino64
Leichtmatrose
Beiträge: 88
Registriert: Mo 25. Jun 2018, 22:27

Re: Welche Achse für Kielboot Trailer

Beitrag von amino64 » Di 22. Dez 2020, 13:20

Moin,

die mittlere Stütze war wirklich optional, die habe ich inzwischen auch nicht mehr dran, war Eigentum des Vorbesitzers. Klappt aber auch so ganz gut. Die Bugstütze beruhigt bei Notbremsungen enorm, da bleibt das Boot da, wo es bleiben soll. Vorausgesetzt, es wird vorne ordentlich abespannt!

Grüße,
Armin
Benutzeravatar
THM
Skipper
Beiträge: 381
Registriert: Di 19. Jun 2018, 22:36
Wohnort: Ammersee-West
Kontaktdaten:

Re: Welche Achse für Kielboot Trailer

Beitrag von THM » Di 22. Dez 2020, 14:01

Hallo Jürgen,

falls Du die Führerscheinklasse BE besitzt, dürftest Du auch Zweiachser mit Drehschemel ziehen. Vorteile: Spurstabil, kein Schaukeln bei Schlaglöchern, geringe Stützlast. Nachteile: Schwerer, teurer (Sonderanfertigung), Rangieren gewöhnungsbedürftig. Bei der Drehschemel-Variante liegt der Kiel aber zwischen den Achsen und Du kannst den Kiel mittig entsprechend absenken. Bei ca. 7 m Achsabstand und geringer Bodenfreiheit können Rampen aber zum Problem werden.

Gruß
Thomas
Neptun 25 KS "Whisky", Volvo MD2010, Rufzeichen DC3051, MMSI 211 114 650, Liegeplatz: Barth
Benutzeravatar
landi
Steuermann
Beiträge: 229
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 09:15

Re: Welche Achse für Kielboot Trailer

Beitrag von landi » Di 22. Dez 2020, 15:43

THM hat geschrieben:
Di 22. Dez 2020, 14:01
falls Du die Führerscheinklasse BE besitzt, dürftest Du auch Zweiachser mit Drehschemel ziehen.
Hallo Thomas, fahren mit Klasse 3 ginge glaube ich. Alleine wegen Kosten und Aufwand aber wäre das definitiv ne andere Liga.

In Abwägung von Kosten und Nutzen orientiere ich mich derzeit an 2,5m breiten Trailer.

Gruss, Jürgen
Neptun 22, Bj. 10/77, Segelnummer 3501, Backdecker, Dinette
10 PS Nanni Diesel
Refit, Komplettsaniert
Benutzeravatar
THM
Skipper
Beiträge: 381
Registriert: Di 19. Jun 2018, 22:36
Wohnort: Ammersee-West
Kontaktdaten:

Re: Welche Achse für Kielboot Trailer

Beitrag von THM » Di 22. Dez 2020, 15:58

landi hat geschrieben:
Di 22. Dez 2020, 15:43
fahren mit Klasse 3 ginge glaube ich.
Jein. Klasse 3 schließt u.a. BE und auch C1E ein. Klasse 3 ist aber national und damit darfst Du nur Einachser (bzw. Doppelachser mit max 99 cm Achsabstand) ziehen. Nach der Umschreibung des Führerscheins gilt die europäische Regelung und die kennt keine Beschränkung des Achsabstands bzw. der Achsanzahl. Deshalb darfst Du den Drehschemel nur mit umgeschriebenem Führerschein ziehen. Ich denke Christof kann das noch besser begründen :tone: .

Eine weitere Alternative wäre ggf. auch ein Dreiachser, wo die Achsen mehr als 1 m Abstand haben. Die sollen laufruhiger sein und bei Schlaglöchern keine Nickbewegungen machen. Das schont angeblich den Kugelkopf.

Gruß
Thomas
Zuletzt geändert von THM am Di 22. Dez 2020, 16:04, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Ergänzung Dreiachser
Neptun 25 KS "Whisky", Volvo MD2010, Rufzeichen DC3051, MMSI 211 114 650, Liegeplatz: Barth
Benutzeravatar
landi
Steuermann
Beiträge: 229
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 09:15

Re: Welche Achse für Kielboot Trailer

Beitrag von landi » Di 22. Dez 2020, 17:33

THM hat geschrieben:
Di 22. Dez 2020, 15:58
Deshalb darfst Du den Drehschemel nur mit umgeschriebenem Führerschein ziehen. Ich denke Christof kann das noch besser begründen :tone: .

Eine weitere Alternative wäre ggf. auch ein Dreiachser, wo die Achsen mehr als 1 m Abstand haben. Die sollen laufruhiger sein und bei Schlaglöchern keine Nickbewegungen machen. Das schont angeblich den Kugelkopf.
Hallo Thomas,

beide Vorschläge leuchten ein und haben beide für sich gesehen ihre Berechtigungen. Wobei die Variante mit 3 Achsen etwas mehr Charme hat. Werde/muss mich noch im alten Jahr entscheiden.

Gruss, Jürgen
Neptun 22, Bj. 10/77, Segelnummer 3501, Backdecker, Dinette
10 PS Nanni Diesel
Refit, Komplettsaniert
Benutzeravatar
Pippifein
Vorschoter
Beiträge: 105
Registriert: Mi 20. Jun 2018, 00:00

Re: Welche Achse für Kielboot Trailer

Beitrag von Pippifein » Di 22. Dez 2020, 22:18

Ahoi miteinander,
bzgl. der Anzahl der Achsen sollte man überlegen was einem wichtig ist.
Z.B. fahr ich mit meiner Pippifein im Frühling 35 km zum See, und im Herbst wieder 35 km retour. Das mach ich problemlos mit einem 1 Achs-Anhänger. Dafür ist mir wichtig, dass ich den Anhänger im Winterlagen auf engem Raum auch mit der Hand rangieren kann. Dass wäre mit einem Doppelachs-Anhänger fast unmöglich (ich hab´s ausprobiert). Und mit 3 Achsen brauche ich da gar nicht mehr probieren.
Grüße aus Wien
Alexander

Neptun 22 Miglitsch, Längskojen, Liegeplatz Neusiedlersee
Benutzeravatar
amino64
Leichtmatrose
Beiträge: 88
Registriert: Mo 25. Jun 2018, 22:27

Re: Welche Achse für Kielboot Trailer

Beitrag von amino64 » Mi 23. Dez 2020, 18:10

Hallo Alexander,

da hast Du vollkommen recht, für 70 km im Jahr lohnt sich fast noch nicht mal die Anmeldung und TÜV- Gebühr, das ginge zumindest in Deutschland sogar mit einem zulassungsfreien 6km/h- Gefährt. Da macht auch nur eine Achse Sinn, denn wenn man da mal nen Platten hat, kann man mit dem defekten Reifen fast nach Hause laufen! :D
Wenn man aber die Vorteile eines trailerbaren Segelbootes nutzen will, dann kann man damit auch mal in den Urlaub fahren oder für eine gewisse Zeit andere Reviere testen. Bei mir kommen da im Jahr auch schon mal locker 2-3 tausend Kilometer zusammen. Das erste Jahr mit unserer 22er waren wir in einer Saison am Ijsselmeer, am Chiemsee und in der dänischen Südsee, abgesehen vom festen Liegeplatz an der Möhnetalsperre. Und für diese Strecken ist ein Doppelachser allemal sinnvoll, fährt sich angenehmer, und schont auch das Material, weil der Hänger nicht in jedes Schlagloch (und davon gibt es ja auf bundesdeutschen Strassen mehr als genug!) fällt. Und einen leeren Doppelachser kann man auch alleine noch in der Ebene bewegen. Man muss nur mit dem Stützrad den Trailer vorne soweit anheben, das die vordere Achse ziemlich entlastet wird, dann kann man ihn auch um die Kurve schieben und braucht ihn nicht herumheben. Es kommt, wie so oft, immer auf den Einsatzzweck an. Und wenn man öfter mit dem Trailer unterwegs ist, würde ich immer die Doppelachse bevorzugen. Ist mir selbst schon passiert, dass ich mir in Holland beim Abstellen des Trailers eine Schraube in einen Reifen gefahren habe. Als ich den Trailer nach 14 Tagen vom Abstellplatz geholt habe und das Boot drauf gekrant wurde, war einer der 4 Reifen platt. Hab mich dann damit von Tankstelle zu Tankstelle (so alle 50km) gerettet und immer wieder aufgepumpt. So bin ich dann unbeschadet zuhause angekommen. Das wäre mit einem Einachser nicht möglich gewesen!

Wünsche Euch allen Frohe Weihnachten und ein coronafreies 2021! :Bier:
Christian
Landgänger
Beiträge: 4
Registriert: Di 31. Jul 2018, 22:14
Wohnort: Linz / A

Re: Welche Achse für Kielboot Trailer

Beitrag von Christian » Do 31. Dez 2020, 19:53

Hallo zusammen!

Ich bin zwar etwas spät dran, aber meine Gedanken zum Thema möchte ich euch doch mitteilen, da ich vor drei Jahren wieder einen Trailer anschaffen mußte. Einsatzzweck: Nicht nur Winterlager, sondern auch einige hundert oder tausend Kilometer Überland um neue Reviere kennenzulernen.
2 oder 3-Achstrailer: Gewichtsmäßig erspart man sich nichts, rangieren wird schweißtreibend und wenn ein neuer Reifensatz ansteht, geht das richtig ins Geld. 12" Niederquerschnittreifen mit hoher Traglast sind sehr teuer.
Damit ich mit meinem Schiff am Trailer weiter runter komme, habe ich mich wieder für geteilte Achsen entschieden. Konstruktionsmäßig sind da 120 - 200mm drinnen, je weiter man absenkt, desto gefährdeter ist allerdings das Ruderblatt (Hebel). Beim letzten Trailer habe ich auch die hintere Quertraverse nach unten verlegen und dafür verstärken lassen, sodaß ich das Schiff nur ganz wenig anheben muß (schwebt über dem Kielbrett) und ich kann den Hänger wegziehen. Beim letzten Trailer war die noch durchgehend und ich mußte um gut 120mm mehr anheben, da wurde es in der Höhe schon recht knapp.
Ich versuche noch ein Bild für´s bessere Verständnis anzuheften.
Bild

Auf jeden Fall euch Allen ein gutes neues Jahr!!
Immer eine handbreit Wasser unterm Kiel!

Christian und Christine

"IRGENDWANN" ist "NIE"
Antworten