Motorisierung Neptun 22

Kreativität, How-To's und alles was den Nagel auf den Kopf trifft
Antworten
blaubär
Leichtmatrose
Beiträge: 33
Registriert: Fr 1. Mär 2019, 21:35

Motorisierung Neptun 22

Beitrag von blaubär » Fr 18. Dez 2020, 22:33

Hallo ich möchte meine Neptun 22 Bj 79 für die Nordsee neu motorisieren bei Bauhaus gibt es einen Honda 15 PS 2350,00 euro passt dieser in meinen Schacht und habt ihr Erfahrungen für sämtliche Anregungen bin ich dankbar Liebe Grüße Kptn.Blaubär
jan himp
Skipper
Beiträge: 368
Registriert: Mi 20. Jun 2018, 16:50
Wohnort: Ratingen
Kontaktdaten:

Re: Motorisierung Neptun 22

Beitrag von jan himp » Sa 19. Dez 2020, 11:02

Moin Blaubär,

der Preis ist in Ordnung.
Das bringt eine leichte Übermotorisierung.

Aber das Gewicht!!! :?

Ob das Gerät reinpasst, wissen sicher andere, die den Motor betreiben.
Ansonsten mittels der Maßblätter untersuchen.

Der Anschluß des Sekundärauspuffs soll bei Honda etwas kniffelig sein.

Viele Grüße,

Rolf
ehem. NEPTUN 20 Nr. 848

Wir halsen auch für Enten!
Benutzeravatar
Jochen
Steuermann
Beiträge: 213
Registriert: Mi 20. Jun 2018, 15:58
Wohnort: Bocholt

Re: Motorisierung Neptun 22

Beitrag von Jochen » Sa 19. Dez 2020, 17:07

Sorry aber in meinen Augen völlig übermotoriesiert.
Ein 10 PS mit Schubschraube ist ausreichend.
Ich denke das ein 15 PS Honda auch nicht in den Schacht des BD passt. Das müsste man genau ausmessen.
Grüße aus Bocholt Hoppetosse Neptun 22 M KS Baujahr 1972 BOH-YC Liegeplatz: Lutsmond Balk Friesland
Benutzeravatar
outdoor
Steuermann
Beiträge: 156
Registriert: Di 19. Jun 2018, 20:27
Kontaktdaten:

Re: Motorisierung Neptun 22

Beitrag von outdoor » So 20. Dez 2020, 12:56

Moin

habe für die Nordsee einen 6PS Mercury mit Schubschraube
man rechnet so 5PS pro 1.000kg

für mich reichen die 6PS völlig

hinzukäme die Überlegung (wie oben erwähnt) mit dem Gewicht am Heck
für den Längstrimm wird das nicht positiv sein

ausserdem: es ja ein Segelboot (für in die Box brauchts keine 15PS)

vlt. noch als Info:
die mehr PS werden Dir nichts bringen, ins Gleiten wirst Du mit unserem Kutter nicht kommen
d.h. wenn Du mehr aufdrehst (mehr Gas gibst) wird sich die Schraube schneller drehen und das Wasser dort "kochen"
hierbei kommt es zu Implusion (Deine Schraube wird dann mit der Zeit schnell Grater aufweisen)
also PS alleine ist nicht das Ausschlaggebende, sondern in Kombination mit der entsprechenden Schraube (Propellersteigung und Querschnitt) und dem
Riss/Schnitt das Bootes
(sorry, kleine Klugscheisserei am)

wen sowas interessiert: gibt einen entsprechenden Artikel in der PALSTEK und ein Buch aus dem PALSTEK-Verlag, wo die Zusammenhänge beschrieben werden


fair winds
Norbert
evante
Landgänger
Beiträge: 19
Registriert: Fr 3. Jul 2020, 11:18

Re: Motorisierung Neptun 22

Beitrag von evante » So 20. Dez 2020, 15:14

Hi,
neben den reinen Motorraummaßen ist natürlich auch der Rumpfausschntt interessant. Unseren Motor mussten wir schon wirklich reinwinkeln.
Wenn du viel Leistungsreserve haben willst, würde ich in der 8-15 PS Klasse die Hubräume miteinander vergleichen und eher einen "kleinvolumigen" wählen. Denn die meißten Hersteller bieten durch unterschiedliche Vergaser oder Drosselungen quasi baugleiche Motoren mit unterschiedlicher Leistung an. Es kann also sein, dass Hersteller A mit einem Hubraum 6, 8 und 10 PS baut und Hersteller B mit mehr Hubraum den 10 er und 15er. Da macht der Hersteller A natürlich mehr Sinn, da er leichter ist als B.
Meines Wissens ist der größte 4 Takter der noch "leicht" ist der Selva Piranha mit 9,9 PS und 30 Kg (braucht aber laut Anleitung 1:50 Gemisch!). Ich glaube am in NL gabs einen Charterer der den drin hatte (Google Bildersuche!)

Was die Rumpfgeschwindigkeit angeht: Ja über die Rumpfgeschwindigkeit ist die Leistung die man braucht nicht mehr linear, aber hier und da kann 1 Knoten mehr im Wasser das Zünglein an der Waage sein, was die Geschwindigkeit über Grund angeht. Wenn man sich diese Mehrleistung "nur" mit Geld und nicht mit Kg erkauft, sollte man größer kaufen.
VG
Eva
Benutzeravatar
outdoor
Steuermann
Beiträge: 156
Registriert: Di 19. Jun 2018, 20:27
Kontaktdaten:

Re: Motorisierung Neptun 22

Beitrag von outdoor » So 20. Dez 2020, 15:27

Über rumpfgeschwigndigkeit ist die leistung nicht mehr linear ...
Ich bin verwirrt

Ähm wie kann ein verdänger schneller als rumpfgeschwindigkeit fahren?
jan himp
Skipper
Beiträge: 368
Registriert: Mi 20. Jun 2018, 16:50
Wohnort: Ratingen
Kontaktdaten:

Re: Motorisierung Neptun 22

Beitrag von jan himp » Mo 21. Dez 2020, 11:42

Es gibt da wenige Ausnahmen.

Die SHARK 24 z.B.
Die ist aber nur 2,10 m breit.
ehem. NEPTUN 20 Nr. 848

Wir halsen auch für Enten!
Benutzeravatar
outdoor
Steuermann
Beiträge: 156
Registriert: Di 19. Jun 2018, 20:27
Kontaktdaten:

Re: Motorisierung Neptun 22

Beitrag von outdoor » Mo 21. Dez 2020, 12:52

ok, habe mal diverse Berichte zur Shark24 durchgeschaut
dort wird das bestätigt, dass man mit dem Kutter über Rumpfgeschwindigkeit segeln kann, gleiches gilt fürs H-Boot

mich würde der technische/physikalische Hintergrund interessieren (warum ist das bei diesem Boot so?)
dazu konnte ich leider nichts finden
jan himp
Skipper
Beiträge: 368
Registriert: Mi 20. Jun 2018, 16:50
Wohnort: Ratingen
Kontaktdaten:

Re: Motorisierung Neptun 22

Beitrag von jan himp » Di 22. Dez 2020, 11:22

Das ergibt sich aus dem Länge/Breite-Verhältnis der Wasserlinie und hat wenig mit der Rumpfform zu tun.
Auf der Shark und auf dem H-Boot war ich schon unterwegs. Das H-Boot hat 50% Ballast und anständig Segelfläche.

In die Kategorie gehört auch die Uralt-Konstruktion Starboot.
Dieser Knickspanter gibt Rätsel auf.
Wahrscheinlich läuft der sogar ohne Wind.

Viele Grüße,

Rolf
ehem. NEPTUN 20 Nr. 848

Wir halsen auch für Enten!
Benutzeravatar
outdoor
Steuermann
Beiträge: 156
Registriert: Di 19. Jun 2018, 20:27
Kontaktdaten:

Re: Motorisierung Neptun 22

Beitrag von outdoor » Di 22. Dez 2020, 12:59

Moin Rolf

danke für Deine Rückmeldung.
aber immer wieder spannend was alles beim Boot so zusammenspielt

werde die Neptun jetzt auf die Streckbank legen :) ;)

VG
Norbert
blaubär
Leichtmatrose
Beiträge: 33
Registriert: Fr 1. Mär 2019, 21:35

Re: Motorisierung Neptun 22

Beitrag von blaubär » Di 22. Dez 2020, 21:40

DANKE!!! FÜR DIE VIELEN INFORMATIONEN DA HABE ICH DIE FEITERTAGE ZEIT MICH NÄHER MIT ZU BESCHÄTIGEN
ICH GEBE DANN RÜCKMELDUNG WARUM ICH MICH FÜR DEN EINEN ODER ANDEREN MOTOR ENTSCHIEDEN HABE
FROHE WEIHNACHTEN KPTN BLAUBÄR
i
Benutzeravatar
outdoor
Steuermann
Beiträge: 156
Registriert: Di 19. Jun 2018, 20:27
Kontaktdaten:

Re: Motorisierung Neptun 22

Beitrag von outdoor » Mi 23. Dez 2020, 08:59

Moin Käptn Blaubär

wo liegst Du denn mit Deinem Kutter ?

vlt. trifft man sich ja mal zu Anlegerbier bzw. auf dem Wasser ...
evante
Landgänger
Beiträge: 19
Registriert: Fr 3. Jul 2020, 11:18

Re: Motorisierung Neptun 22

Beitrag von evante » Mi 23. Dez 2020, 18:05

Hi,
mit "nicht linear" meinte ich, dass "natürlich" wenn man die Leistung die man für die rechnerisch 5,8 Knoten Rumpfgeschwindigkeit benötigt jetzt verdoppelt man nicht 11,6 Knoten erreicht, nicht mal ansatzweise. Dass die Neptun nicht ins Gleiten kommt ist klar. Und auch das was man als "Halbgleiten" bezeichnet wird wohl kaum in Reinform erreicht werden. Dass dies unwirtschaftlich ist, sollte auch klar sein. Unmöglich ist es aber nicht, die Rumpfgeschwindigkeit zu überschreiten. Und in besonderen Situationen auch nicht schlecht.
Wir haben jedenfalls etwas über 7 Knoten gemacht, oder unsere beiden (!) Loggen (eine Stb, eine Bb) haben uns angelogen.. ;-)

VG & frohe Weihnachten
Eva
Benutzeravatar
MirkoL
Landgänger
Beiträge: 5
Registriert: Mi 23. Dez 2020, 11:50

Re: Motorisierung Neptun 22

Beitrag von MirkoL » Fr 25. Dez 2020, 17:37

Moin, habe mich vor Weihnachten gerade nach einem neuen Motor für meine Neptun 27 umgesehen. Hatte mir unter anderem auch Infos zu dem Tohatsu MFS 6 SailPro geben lassen. Laut Tohatsu soll der bis 3to geeignet sein, sagte mein Händler. Der ist auch mit 25,6 kg nicht so schwer.
Habe mich jedoch für einen Yamaha FT9.9 entschieden, hatte bisher 15PS im Schacht, die Motoren passen bauen heute eher größer. Daher die Wahl für den 9,9 PS Schubmotor von Yamaha.
Keine leichte Entscheidung...
Saphir - Neptun 27 DK - Ostsee
jan himp
Skipper
Beiträge: 368
Registriert: Mi 20. Jun 2018, 16:50
Wohnort: Ratingen
Kontaktdaten:

Re: Motorisierung Neptun 22

Beitrag von jan himp » Sa 26. Dez 2020, 10:22

Moin,

mit dem Motor bst Du gut bedient. Die 40 kg verträgt die 27er gut.

Der 2-Zylinder mit Doppelschubschraube ist ideal.
Auf der Ostsee muß der sich bei starkem Gegenwind nicht verausgaben.

Für Yamaha gibt es an jeder Ecke Ersatzteile.
Auch gibt es Händler, die nicht nur verkaufen, sondern auch fachmännisch reparieren.
ehem. NEPTUN 20 Nr. 848

Wir halsen auch für Enten!
Benutzeravatar
harry01
Steuermann
Beiträge: 208
Registriert: So 8. Jul 2018, 23:26
Wohnort: Thüringen

Re: Motorisierung Neptun 22

Beitrag von harry01 » Sa 26. Dez 2020, 16:03

Moin
Da kann ich Jan nur zustimmen.
Ich habe den Yamaha FT 8 DE bei meiner 27er im Schacht.
Bisher immer zufriedenstellend gelaufen.
Hat zwar etwas weniger Leistung wie der 9.9er
aber ausreichend für eine 27er.
Auf alle fälle eine gute Wahl von Dir.
LG. Harald
" Mia " : Neptun 27 FK / Dinett
Antworten