Weltempfänger - Empfang verbessern

Kreativität, How-To's und alles was den Nagel auf den Kopf trifft
Antworten
Benutzeravatar
Ole aus HB
Leichtmatrose
Beiträge: 58
Registriert: So 22. Jul 2018, 09:21
Kontaktdaten:

Weltempfänger - Empfang verbessern

Beitrag von Ole aus HB » Do 9. Jul 2020, 09:28

Moin zusammen!

Ich habe mal eine Frage an die Elektronik- und Funkexperten zur Verbesserung des Empfangs mit meinem Sony ICF SW 7600 Weltempfänger.

Eines der Probleme besteht darin, dass die kleine Teleskopantenne komplett (!) abgebrochen ist. Habe das Teil schon so bekommen... Das bedeutet, dass ein UKW Empfang kaum bis gar nicht möglich ist.

Für den MW Bereich ist wohl noch eine zweite Antenne im Gerät verbaut. Und ich kann auch hin und wieder etwas empfangen.

Man kann seitlich eine externe Antenne anschließen (Klinke 3,5 mm). Die Billigvariante von Amazon brachte exakt null Verbesserung. Die umfunktionierten Kopfhörer funktionieren an dieser Buchse im UKW dagegen ganz gut, bringen aber im MW-Bereich nichts.

Benutzen möchte ich das Teil einerseits zum Radiohören im UKW-Bereich, als auch zum Empfang von NAVTEX auf 490 und 518 kHz. Die Morsezeichen werden dann mittels der App "Droidnavtex" in Schrift übersetzt und beinhalten bspw. Wetterbericht und navigatorische Warnnachrichten.

Leider ist die Empfangsqualität arg verbesserungswürdig, so dass die App nicht kontinuierlich mitschreibt.

Ich weiß, dass man Antennen mit Ferritkern selbst bauen kann. Andreas von der SY Tertia hat dazu auch Anleitungen online gestellt. Aber als Elektroniknull steige ich da einfach nicht durch... Balun... Unun... was denn nun!?

Jetzt habe ich fertige "Mini Whip" Antennen bei ebay gesehen: https://www.ebay.de/i/184079527251?chn= ... gJvi_D_BwE

Und nun die eigentliche Frage!

Wie schätzen die Experten die Empfangsverbesserung in meinem Fall mit so einer Antenne ein? (Sowohl UKW als auch MW) Lohnt sich der Kauf oder wird es die große Enttäuschung?


Beste Grüß,
Ole
Der Blog zum Kreta-Projekt: www.frikaater.wordpress.com
FRIKAATER, Miglitsch, goldener Mast, Honda BF75 im Schacht, Baujahr/Segelnummer unbekannt
jan himp
Steuermann
Beiträge: 268
Registriert: Mi 20. Jun 2018, 16:50
Wohnort: Ratingen
Kontaktdaten:

Re: Weltempfänger - Empfang verbessern

Beitrag von jan himp » Do 9. Jul 2020, 11:39

Moin Ole,

der Empfang ist normalerweise exzellent.
Die eingebaute Ferritantenne macht auch einen guten Job, fängt allerdings viel Müll aus der Nachbarschaft ein.
Gleiches gilt für die ältere Ausführung mit den rechteckigen Tasten.
Bei UKW gibt es nichts zu verbessern. Die Teleskopantenne ist ideal.

Die grüne Buchse links oben war gelegentlich in der DL-Ausführung nicht vorhanden und konnte nachgerüstet
werden.
Sie schaltet die Ferritantenne und das Teleskop ab und wartet dann auf eine Langdrahtantenne.
Die Teleskopantenne in meinem Gerät wurde mal ersetzt und ist heute 1 m lang.
Mit einer Drahtantenne tut man schnell was zu Gutes.
Wenn die Antenne schon fast 8 m lang ist, kommt es zu Übersteuerungseffekten.
Dagegen hilft dann der Abschwächer DX/Local an der linken Seite.
Eine kleine Matchbox ist sicher auch hilfreich. Habe ich nie probiert.

Eine aktive Antenne ist völlig daneben. Richtige KW-Empfänger gehen damit allerdings recht gut um.
Um dem Hafenmüll von Ladegeräten und Schaltnetzteilen zu entgehen, ist eine Aktivantenne im Masttop brauchbar.
Auch hierbei muß der Abschwächer aktiviert werden.
Denkbar ist natürlich ein selektives System, welches auf den Navtex-Bereich abgestimmt ist.
Offizielle Navtex-Empfänger mit DSP-Filtern hören da fast rauschfrei und haben eine Fehlerkorrektur.

Nach Wegfall der Deutschen Welle höre ich heute nur noch Wetter von Shannon Air Radio auf 2 Frequenzen und RTTY.
Im Vergleich hört der SONY das Signal mit der gleichen Lautstärke wie der Stationsempfänger mit einer Langdrahtantenne.

Ein Versuch auf den Frequenzen 4583 KHZ, 7646 KHZ und 10100.8 KHZ (nur Mittelmeer), kann je nach Tageszeit auch gut funktionieren.

Auf jeden Fall mußt Du das Gerät mal aufschrauben und kontrollieren, ob die Antennenleitung durchgängig ist.
Es könnte ja auch ein, daß die Umschaltklinke fehlerhaft ist.

Ich bin dankbar für den Hinweis auf DROIDNAVTEX!

Viele Grüße,

Rolf
Zuletzt geändert von jan himp am Do 9. Jul 2020, 15:11, insgesamt 1-mal geändert.
ehem. NEPTUN 20 Nr. 848

Wir halsen auch für Enten!
Benutzeravatar
Ole aus HB
Leichtmatrose
Beiträge: 58
Registriert: So 22. Jul 2018, 09:21
Kontaktdaten:

Re: Weltempfänger - Empfang verbessern

Beitrag von Ole aus HB » Do 9. Jul 2020, 11:56

Hallo Rolf,

du bist ja ein echter Kenner meines alten Empfängers!
Danke für die Hinweise, insbesondere den, dass ich mir das Geld für die Mini Whip sparen kann.

Wenn ich wieder an Bord bin, werde ich das Teil mal aufschrauben und die Ferritantenne suchen.
Die Klinkenbuchse funktioniert offenbar, weil der dort eingestöpselte Kopfhörer ja eine große Verbesserung im UKW Bereich brachte.

Die Teleskopantenne ist komplett ab. An der Stelle ist leider auch das Gehäuse zerbrochen...

Beste Grüße,
Ole
Der Blog zum Kreta-Projekt: www.frikaater.wordpress.com
FRIKAATER, Miglitsch, goldener Mast, Honda BF75 im Schacht, Baujahr/Segelnummer unbekannt
jan himp
Steuermann
Beiträge: 268
Registriert: Mi 20. Jun 2018, 16:50
Wohnort: Ratingen
Kontaktdaten:

Re: Weltempfänger - Empfang verbessern

Beitrag von jan himp » Do 9. Jul 2020, 13:37

Hi Ole,

dann ist da beim Auswechseln der Antenne wohl etwas schiefgegangen. Da fehlt eine Verbindung.
Für UKW werden offiziell 1,2 m benötigt, aber der 7600 macht das locker mit 40 cm, wobei 20 schon im Gerät stecken.

Schließe mal 4 m für KW an. Ganz heiß: Eine Verbindung von der Buchse oder der Antenne von unten unter die Mutter des Oberwants klemmen. Abschwächer einschalten!

Diagnose für das Rig:
Wenn es am Wind im Radio scheppert, ist auf der Leeseite das Want zu locker.
Mein Autoradio auf dem Boot war immer so geschaltet und hörte MW-Sender aus ganz Europa.

Gruß,

Rolf
ehem. NEPTUN 20 Nr. 848

Wir halsen auch für Enten!
chris
Steuermann
Beiträge: 229
Registriert: Fr 22. Jun 2018, 12:53

Re: Weltempfänger - Empfang verbessern

Beitrag von chris » Fr 10. Jul 2020, 01:31

Hi Ole,

die Wellenlänge für UKW liegt bei ungefähr 3 m. Eine lambda-viertel Antenne käme auf ungefähr 75 cm.
Das ist ja auch das, was die ausziehbaren Antennen normalerweise haben. Ein Draht tut exakt das Gleiche wie
eine aufwändige Gliederstab-Antenne.

Es gibt doch eigentlich gute Quellen für ausziehbare Antennen, hast Du da ein Beschaffungsproblem für das
Ersatzteil? Das Gehäuse musst Du natürlich flicken aber ansonsten ist doch ein Ersatz für die Glieder-Antenne
vorzuziehen. Vor allem kannst Du die testweise auch legen, je nachdem ob der Sender horizontal oder vertikal
polarisiert ist.

Den Ferritstab für MW oder LW findest Du ganz leicht. Irgendwo im Gehäuse ist ein 4-5 cm langer, 0,5 bis 0,75 cm
dicker grauer Stab mit Kupferwicklungen darauf. Für Navtex usw. muss der Ferritstab in Richtung des Senders zeigen.
Die Ferritstäbe haben eine sehr starke Richtwirkung. Heißkleber ist eine in ganz Asien erprobte und gängige Methode
zur Fixierung dieser Ferritstäbe. :D

Man kennt das von DCF77 Empfängern für Wanduhren. Nach dem Einschalten legt man die auch besser so hin, dass
die Ferritantenne Richtung Frankfurt/Mainflingen zeigt. So bekommt man die Zeit am schnellsten. Danach erst
hängt man die Uhr dann an ihren Bestimmungsort.

Also wenn der Eingang vom Kopfhörerkabel als UKW-Antenne dienen kann, glaube ich trotzdem nicht daran, dass
dort auch LW oder MW eingespeist werden können. Das mag sein, klingt aber eher unsinnig. Die Ferritantenne ist
immer um Längen besser als jeder Draht, den Du an Bord spannen kannst. Rechne mal die Wellenlänge für den
Draht aus...

Grüße,
Christian
jan himp
Steuermann
Beiträge: 268
Registriert: Mi 20. Jun 2018, 16:50
Wohnort: Ratingen
Kontaktdaten:

Re: Weltempfänger - Empfang verbessern

Beitrag von jan himp » Fr 10. Jul 2020, 10:34

Hallo Christian,

die Mittelwelle ging aber bei Landurlauben am Mittelmeer mit der mitgelieferten Drahtantenne von 8 m besser als die Ferritantenne. Es war egal, ob die Antenne in der Buchse war, oder mit einer Krokodilklemme auf dem Teleskop angeschlossen wurde.
Abends wurde sogar der Mittelwellensender Langenberg auf 720 kHz empfangen. Der sendete noch mit 100 kW.

Heißkleber habe ich erst vor kurzem schätzen gelernt, nachdem ich die längste Zeit meines Lebens auf dem UHU+ - Trip war.
Ist auch billiger, wenn man sein Auto wieder zusammenklebt. :Daumen:

Gruß,

Rolf
ehem. NEPTUN 20 Nr. 848

Wir halsen auch für Enten!
Benutzeravatar
Ole aus HB
Leichtmatrose
Beiträge: 58
Registriert: So 22. Jul 2018, 09:21
Kontaktdaten:

Re: Weltempfänger - Empfang verbessern

Beitrag von Ole aus HB » Fr 10. Jul 2020, 11:11

Hallo ihr Zwei!

Da habe ich wieder viel gelernt, danke!

Die Idee mit dem Oberwant hatte ich auch schon, dachte aber, man bräuchte dann zwingend so ein Balun / Unun.
Werde ich die Tage mal probieren!

Christian, die Antenne kommt nicht in die Buchse vom Kopfhörer! Das Gerät hat eine Klinkenbuchse für externe Antennen. Da habe ich einen Kopfhörer angestöpselt, dessen Kabel offenbar als Antenne gute Dienste auf UKW leistet. Die Buchse soll aber auch für Antennen im MW Bereich dienen.

Die eingebaute Ferritantenne sieht gut aus. Die Drähte daran sind zwar hauchdünn, aber augenscheinlich intakt.

Gibt es eigentlich noch Radiosender auf MW? Das Shannon Air Radio bekomme ich nicht rein...

Beste Grüße aus Bremen,
Ole
Der Blog zum Kreta-Projekt: www.frikaater.wordpress.com
FRIKAATER, Miglitsch, goldener Mast, Honda BF75 im Schacht, Baujahr/Segelnummer unbekannt
jan himp
Steuermann
Beiträge: 268
Registriert: Mi 20. Jun 2018, 16:50
Wohnort: Ratingen
Kontaktdaten:

Re: Weltempfänger - Empfang verbessern

Beitrag von jan himp » Fr 10. Jul 2020, 12:56

Tach Ihr beiden.

Der Balun wird nur für Sendezwecke benötigt.

Bei Langdrahtantennen kann aber eine kleine Matchbox hilfreich sein um die Sache selektiver zu machen.
Die muß keine Leistung vertragen können, es wird ja nicht gesendet.

Wenn 3 m Antenne in den Seitenschaps liegen, wird vom Rigg schon reichlich Signal auf den Draht gekoppelt.
Allerdings ergeben sich dann aus parallel laufenden Leitungen auch Störungen aus dem Bordnetz.

Shannon sendet auf 8957 und 5505 USB.
5505 tagüber mit dem nassen Finger
8957 nachts.

Auf MW ist mir keiner mehr bekannt.
In Holland und Frankreich gibt es einige.

Gruß,

Rolf
ehem. NEPTUN 20 Nr. 848

Wir halsen auch für Enten!
Benutzeravatar
THM
Steuermann
Beiträge: 263
Registriert: Di 19. Jun 2018, 22:36
Wohnort: Ammersee-West
Kontaktdaten:

Re: Weltempfänger - Empfang verbessern

Beitrag von THM » Fr 10. Jul 2020, 14:32

Ole aus HB hat geschrieben:
Do 9. Jul 2020, 09:28
Benutzen möchte ich das Teil einerseits zum Radiohören im UKW-Bereich, als auch zum Empfang von NAVTEX auf 490 und 518 kHz. Die Morsezeichen werden dann mittels der App "Droidnavtex" in Schrift übersetzt und beinhalten bspw. Wetterbericht und navigatorische Warnnachrichten.
Wenn Du ernsthaft NAVTEX nutzen willst, dann empfehle ich einen optimierten Empfänger. Die Sendezeiten sind kurz und dafür das Radio und die App ständig laufen zu lassen, ist Energieverschwendung an Bord. Bei vorhandenem Mobilfunkempfang kann man die Meldungen (störungsfrei) auch per Internet abrufen. NAVTEX liefert nur Warnungen gem. SOLAS und daher ggf. nur dann einen Wetterbericht, wenn Gefahr droht. Das legen die Stationen aber sehr unterschiedlich aus. Pinneberg sendet m.W. mit max. 1 kW Sendeleistung von einem 99 m Mast. Gefühlt ist das Signal schwächer als z.B. die Sender aus Dänemark, Niederlande, England, Italien, und Kroatien (die kann ich an der Ostseeküste alle empfangen).

Als ich noch mit Charterbooten unterwegs war, hatte ich mir die Mörer WIB2 gegönnt. Die funktioniert immer noch einwandfrei und lädt sich am Notebook auf. Die Box liegt dann die Nacht über im Schapp und morgens vor dem Auslaufen kann man bequem die Meldungen am Notebook durchgehen. Schneller und bequemer geht es aber meist per Hafen-WLAN via Internet :Cool: .

Gruß
Thomas
Neptun 25 KS "Whisky", Volvo MD2010, Rufzeichen DC3051, Liegeplatz: Barth
Benutzeravatar
Ole aus HB
Leichtmatrose
Beiträge: 58
Registriert: So 22. Jul 2018, 09:21
Kontaktdaten:

Re: Weltempfänger - Empfang verbessern

Beitrag von Ole aus HB » Fr 10. Jul 2020, 19:45

Moin Thomas,

klar, so ein richtiger Navtexempfänger ist natürlich das Beste, hat aber eben auch seinen Preis!
Weltempfänger und Smartphone sind hingegen schon vorhanden.

Der Stromverbrauch ist m.E. kein Hindernis, da die Sendezeiten ja bekannt sind, und die Geräte nur dann laufen müssen. Zudem verfügt der alte Weltempfänger über Timerfunktionen, die zu programmierten Zeiten auf bestimmten Frequenzen einschalten!

Trotzdem danke für die Hinweise und beste Grüße,
Ole

PS: Navtex über Internet ist OK, wenn man Empfang hat. Aber das ist im Internet-Neuland Deutschland leider nicht mal in allen Häfen der Fall...
Der Blog zum Kreta-Projekt: www.frikaater.wordpress.com
FRIKAATER, Miglitsch, goldener Mast, Honda BF75 im Schacht, Baujahr/Segelnummer unbekannt
Antworten