Plotter usw

Kreativität, How-To's und alles was den Nagel auf den Kopf trifft
Antworten
Bremer
Leichtmatrose
Beiträge: 43
Registriert: Di 9. Okt 2018, 16:01

Plotter usw

Beitrag von Bremer » Mi 8. Jul 2020, 19:02

Liebe Neptunfreunde,
Nachdem ich zwischenzeitlich mit einem 28ft-Schiff geliebäugelt habe, werde ich nun doch bei guten alten N22 bleiben. Die Vorteile eines trailerbaren Bootes überwiegen einfach.
Dafür möchte ich jetzt etwas in Elektronik investieren, auch um den Spieltrieb zu befriedigen. Wer hat mit welcher Art Plotter gute Erfahrungen, insbesondere im Verhältnis zu Bootsgröße, Binnenrevieren und vertretbarem Preis?
Danke vorab für Eure Tipps!
Viele Grüße
Wolfgang

Neptun 22, KS, Dinette, Backdecker, „NEMO“
Liegeplatz Bremen, Lutsmond Balk / NL, Zwischenahner Meer
Benutzeravatar
THM
Steuermann
Beiträge: 263
Registriert: Di 19. Jun 2018, 22:36
Wohnort: Ammersee-West
Kontaktdaten:

Re: Plotter usw

Beitrag von THM » Mi 8. Jul 2020, 21:15

Hallo Wolfgang,
das hängt viel von Deinen Anforderungen ab. Die kleine Lösung wäre ein Tablet mit entsprechender App (Navionics, NV Charts). So etwas ist im Salon gut ablesbar und hilft auch bei der Planung, im Cockpit bei direkter Sonneneinstrahlung ist das Display allerdings nicht mehr ablesbar. Das Tablet kann schlecht mit anderen Geräten gekoppelt werden, falls also Pinnenpilot, Tiefenmesser, Windmesser usw. mit dem Plotter gekoppelt werden sollen, würde ich entweder eine Bastellösung auf Basis des RaspberryPi (siehe hier 10"-Plotter) oder eine Systemlösung eines Herstellers nehmen.

Erfahrung habe ich mit dem RaspberryPi und OpenCPN. Wenn Spieltrieb = Bereitschaft zur Einarbeitung ist, würde ich den empfehlen. Die Hardware besteht aus drei Komponenten (RaspberryPi, HAT=Hardware Attached on Top, Display). Im HAT verbergen sich bei Bedarf Sensoren (Temperatur, Luftdruck, Lage, Beschleunigung, Kompass, GPS). Im Prinzip kann man da klein einsteigen und langsam ausbauen - es geht auch ohne Display, wenn man den RaspberryPi als Acces-Point betreibt und per Tablet oder Smartphone das Display ersetzt. Christians 10"-Plotter ist dann ein fertiger Bausatz mit leuchtstarkem Display (sonnenlichttauglich). Die Kosten wurden von ihm mal auf ca. 400 € geschätzt. Falls Dich die Variante reizt, frag mal bei ihm an.

Dazu kommt dann noch die Software (frei) und Kartenmaterial (sollte regelmäßig aktualisiert werden).

Gruß
Thomas
Neptun 25 KS "Whisky", Volvo MD2010, Rufzeichen DC3051, Liegeplatz: Barth
jan himp
Steuermann
Beiträge: 268
Registriert: Mi 20. Jun 2018, 16:50
Wohnort: Ratingen
Kontaktdaten:

Re: Plotter usw

Beitrag von jan himp » Fr 10. Jul 2020, 18:09

Meine Erfahrung:

Smartphone, Tablett und GARMIN-Plotter parallel mit Navionics über 3 Jahre gefahren.

Das Tablett ist, wie vom Vorschreiber angeben, nur in der Kabine betreibbar.
Ist aber komfortabel und verhält sich sonst wie ein normaler Plotter.
Wichtig ist ein Steckerladeteil, welches bei voller Beleuchtung und Prozessorarbeit wirklich lädt.
Manche schaffen es nicht einmal, den Ladestand zu halten. Nach 8 Stunden ist der Akku leer.

Ein GARMIN-Plotter ist recht komfortabel und tageslichttauglich.
AIS-Signale liegen aber so fett und groß auf dem Display, daß wichtige Details nicht mehr sichtbar sind.
Ich habe das bei Navionics vorgebracht. Es waren aber schon andere da. Die Leute haben das zur Kenntnis genommen.

Ein Smartphone in der Kabine ist ein hilfreicher Zusatz, denn es kann immer schnell mit der Papierkarte verglichen werden, die ja einen größeren Überblick bietet.

Und dann wurde festgestellt, daß eine Präzisionslandung in einem engen Hafen. mit dem Smartphone sauberer geht. Scheinbar ist die Karte bei den Smarties besser.

Wenn jemand einen Plotter, Radar oder andere Geräte beschafft, unbedingt darauf achten, daß auch NMEA 184 möglich ist.
Viele Gerät haben nur noch NMEA 2000, was aber den Datenaustausch mit vorhandener Peripherie bei Erweiterungen verhindert, wenn nicht für einen Protokollwandler 150 € bezahlt werden.

Von Raspi habe ich leider keine Ahnung.
Bin jahrelang mit SEACLEAR gefahren. Auf WINDOWS! :puke:


Viel Grüße,

Rolf
ehem. NEPTUN 20 Nr. 848

Wir halsen auch für Enten!
Benutzeravatar
Ole aus HB
Leichtmatrose
Beiträge: 58
Registriert: So 22. Jul 2018, 09:21
Kontaktdaten:

Re: Plotter usw

Beitrag von Ole aus HB » Fr 10. Jul 2020, 18:48

Bremer hat geschrieben:
Mi 8. Jul 2020, 19:02
Nachdem ich zwischenzeitlich mit einem 28ft-Schiff geliebäugelt habe, werde ich nun doch bei guten alten N22 bleiben. Die Vorteile eines trailerbaren Bootes überwiegen einfach.
Moin Wolfgang,

da geht's mir (vorerst) genauso!
Allerdings bleiben noch 27er im Rennen, die nicht breiter als 2,55 sind.

Zum Plotter:
Ich fahre einen uralten VDO Map 7, den ich eingeschränkt empfehlen kann, wenn für dich gebrauchte Geräte in Frage kommen. Denn neu gibt es die Dinger m.W. nicht. Dafür sind die Funktionen ausreichend. Ich habe bspw. AIS über einen Splitter eingebunden.

Aus meiner Erfahrung:
kein (reines) Touchdisplay! Das taugt auf unseren kleinen, wackeligen Booten nichts.
7" sind absolut ausreichend. Schwenkmechanismus bauen, damit du in der Kajüte Routen planen kannst und vom Cockpit den Plotter im Blick hast.
Ich nutze Papierseekarten von NV. Da ist die digitale App Version kostenlos dabei. Wie Rolf sagte, sehr gut für einen schnellen Abgleich geeignet. Im Cockpit möchte ich den Plotter aber nicht missen, weil der größere Bildschirm einen besseren Überblick bietet, als das kleine Handy.

Liegt deine Neptun an der Lesum?

Beste Grüße,
Ole
Der Blog zum Kreta-Projekt: www.frikaater.wordpress.com
FRIKAATER, Miglitsch, goldener Mast, Honda BF75 im Schacht, Baujahr/Segelnummer unbekannt
Bremer
Leichtmatrose
Beiträge: 43
Registriert: Di 9. Okt 2018, 16:01

Re: Plotter usw

Beitrag von Bremer » Sa 11. Jul 2020, 15:02

Liebe Freunde,

Das ist schon alles sehr hilfreich, vielen Dank!

Der Hinweis auf den Spieltrieb bezog sich allerdings mehr auf den späteren Betrieb der Technik, nicht so sehr auf deren Installation. Da bin ich ziemlich unwissend, deshalb auch die Bitte um Eure Tipps. Ich habe nichts dagegen, durchaus etwas mehr auszugeben, auch wenn manch einer sagen wird, das lohne doch nicht für ne alte Neptun. Denn ich finde unsere Schiffe immer noch erstaunlich zeitgemäß und funktional!

Ole, an der Lesum bin ich nicht. Jahrelang, und zwischendurch immer mal wieder, auf dem Zwischenahner Meer und der Schlei, derzeit aber die zweite Saison in Friesland am Sloter Meer. Heimathafen ist der Segelverein Weser am Osterdeich. Aber vielleicht trifft man sich trotzdem mal zum Austausch über das, was man hat, was man haben möchte und wovon man besser die Finger lassen sollte....!
Viele Grüße
Wolfgang

Neptun 22, KS, Dinette, Backdecker, „NEMO“
Liegeplatz Bremen, Lutsmond Balk / NL, Zwischenahner Meer
Antworten