10" Kartenplotter mit Raspberry Pi

Kreativität, How-To's und alles was den Nagel auf den Kopf trifft
Benutzeravatar
wcs sailing
Leichtmatrose
Beiträge: 33
Registriert: Mi 21. Nov 2018, 18:21

Re: 10" Kartenplotter mit Raspberry Pi

Beitrag von wcs sailing » So 2. Feb 2020, 22:50

chris,
sei vorsichtig mit der chinesischen Spannungsversorgung!
ich hatte eine 5v Adapter, der eigentlich gut ausgesehen hat, genau 5 v mit 3 A eingestellt an einen 4gb raspi 4 angesteckt. der hat zu Rauchen angefangen und ist abgeschmorrt.
kann natürlich nicht sagen, abs wirklich der Spannungsadapter war, aber sicherheitshalber die Warnung
ansonsten ist mein WLAN nmea 0183 /2k ziemlich fertig und auch halbwegs schon getestet.
NMEA Kabel und Verteiler habe ich über Conrad und eigentlich noch günstiger über Reichelt eingekauft
Anfang April gibts wieder eine Service Woche in Sizilien, da hab ich dann hoffentlich genug zeit zum Testen
Hans
"WCS-Sailing" ex "KAROCLUB"
Neptun 22+ Galatea
Backdecker, Dinette, Heckverlängerung
Neusiedlersee
Benutzeravatar
wcs sailing
Leichtmatrose
Beiträge: 33
Registriert: Mi 21. Nov 2018, 18:21

Re: 10" Kartenplotter mit Raspberry Pi

Beitrag von wcs sailing » Do 20. Feb 2020, 10:07

chris,
bzgl meines Projektes, einen zweiten raspy as WLan point für NMEA 0183 und nmea2k zu verwenden:
mein über Ali bestelltes w2k modul ist nie gekommen, nicht mehr lieferbar.
ich würde jetzt doch ev das ganze auf Actisense w2k-1 umstellen. Oder hast du mittlerweile einen anderen Ansatz?
die ganzen NMEA Adapter, Kabel, verbindungen habe ich sehr günstig über reichelt bekommen und anfang April gibts wieder eine Service Woche in Sizilien, wo ich dann alles probioeren könnte mit verbindung zum Boot

mfg
Hans
"WCS-Sailing" ex "KAROCLUB"
Neptun 22+ Galatea
Backdecker, Dinette, Heckverlängerung
Neusiedlersee
Benutzeravatar
THM
Skipper
Beiträge: 381
Registriert: Di 19. Jun 2018, 22:36
Wohnort: Ammersee-West
Kontaktdaten:

Re: 10" Kartenplotter mit Raspberry Pi

Beitrag von THM » Sa 23. Mai 2020, 13:54

Ich hatte in den letzten Tagen meinen Plotter mit neuen Karten versorgt (selbst erstellte KAP-Dateien) und auch die Software aktualisiert. Danach hatte ich häufig das Problem, dass das System einfriert. Es half nur Spannungsversorgung und Akku abklemmen und danach neu starten. Speicherkarten mögen so etwas im Allgemeinen gar nicht. Das Einfrieren geschah meist nach intensivem Zoomen und Verschieben der Karten mit der Maus. Zunächst hatte ich dann mal die Kartendaten reduziert in der Hoffnung, dass das hilft - Fehlanzeige! Per Internet-Recherche bin ich dann auf den folgenden Beitrag gestoßen:
https://www.cruisersforum.com/forums/f1 ... ost2963302
Die Maßnahmen habe ich umgesetzt und bis jetzt ist (trotz heftigem Zoomen und Verschieben) kein Einfrieren mehr aufgetreten :Daumen: . Aktuell arbeite ich mit

Code: Alles auswählen

Linux 5.4.42-v7+ #1319 SMP Wed May 20 14:06:11 BST 2020 armv7l GNU/Linux
Montag gehts endlich nach MeckPomm zum Boot. Da wartet noch einiges an Arbeit auf mich bevor der Krantermin ansteht :Party: .

Gruß
Thomas
Neptun 25 KS "Whisky", Volvo MD2010, Rufzeichen DC3051, MMSI 211 114 650, Liegeplatz: Barth
Benutzeravatar
landi
Steuermann
Beiträge: 229
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 09:15

Re: 10" Kartenplotter mit Raspberry Pi

Beitrag von landi » Sa 23. Mai 2020, 15:43

THM hat geschrieben:
Sa 23. Mai 2020, 13:54
Das Einfrieren geschah meist nach intensivem Zoomen und Verschieben der Karten mit der Maus
Super, wenn es nach dem Update funktioniert. Danke für den Tip. Hätte auf die Spannungsversorgung getippt.

Gruss Jürgen
Neptun 22, Bj. 10/77, Segelnummer 3501, Backdecker, Dinette
10 PS Nanni Diesel
Refit, Komplettsaniert
Benutzeravatar
THM
Skipper
Beiträge: 381
Registriert: Di 19. Jun 2018, 22:36
Wohnort: Ammersee-West
Kontaktdaten:

Re: 10" Kartenplotter mit Raspberry Pi

Beitrag von THM » Sa 23. Mai 2020, 19:22

landi hat geschrieben:
Sa 23. Mai 2020, 15:43
Hätte auf die Spannungsversorgung getippt.
Da hängt zur Zeit ein Labornetzteil dran mit genügend Reserven. Wenn das Netzteil in die Strombegrenzung gegangen wäre, hätte ich das an der Anzeige sofort gesehen. Im Moment habe ich Kühlprobleme beim Prozessor - Christian hat dafür den Gehäusedeckel vorgesehen, aber wenn der beim Basteln offen ist, geht der Prozessor halt öfter in die Drosselung :Cool: .

Gruß
Thomas
Neptun 25 KS "Whisky", Volvo MD2010, Rufzeichen DC3051, MMSI 211 114 650, Liegeplatz: Barth
Benutzeravatar
landi
Steuermann
Beiträge: 229
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 09:15

Re: 10" Kartenplotter mit Raspberry Pi

Beitrag von landi » So 24. Mai 2020, 13:56

Hi Thomas,
der Fix betrifft Raspi 3B. Spannungsprobleme beim Raspi 3B gehen nicht zwingend auf das Netzteil zurück oder anders gesagt, ein überdimensioniertes Netzteil macht den Raspi 3B nicht zwingend save. Der 3B mißt den eigenen, internen Strom. Bei über 2,5A geht der Raspi in den "sicheren" Bertrieb - schaltet LAN, WLAN, USB, Maus, Tastatur, Grafik zeitweise oder ganz ab. Stromfresser oder besser alles was möglich ist sollte über einen fremdgespeisten USB - Hub angebunden werden.
Gruss, Jürgen
Neptun 22, Bj. 10/77, Segelnummer 3501, Backdecker, Dinette
10 PS Nanni Diesel
Refit, Komplettsaniert
Benutzeravatar
THM
Skipper
Beiträge: 381
Registriert: Di 19. Jun 2018, 22:36
Wohnort: Ammersee-West
Kontaktdaten:

Re: 10" Kartenplotter mit Raspberry Pi

Beitrag von THM » So 24. Mai 2020, 23:04

Hallo Jürgen,

im Plotter hängt ja das CM3-Modul und nicht der komplette Raspi, d.h. die Spannungsversorgung liegt auf dem "Motherboard" und da vertraue ich auf Christian und seiner Erfahrung. Mit eingeschaltetem Display liegt die Stromaufnahme derzeit bei ca. 800 mA (ohne Display 500 mA und bei voller Helligkeit können es auch 1 A werden), also noch weit von 2,5 A entfernt. Auf dem Boot verwende ich ein USB-Hub mit 12 V Versorgung, da spare ich mir ein Netzteil und der Plotter wird nicht zusätzlich belastet. Ich hoffe, bald mal Praxisergebnisse zu bekommen und würde am ehesten Kühlprobleme beim Prozessor vermuten.

Gruß
Thomas
Neptun 25 KS "Whisky", Volvo MD2010, Rufzeichen DC3051, MMSI 211 114 650, Liegeplatz: Barth
Benutzeravatar
landi
Steuermann
Beiträge: 229
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 09:15

Re: 10" Kartenplotter mit Raspberry Pi

Beitrag von landi » So 24. Mai 2020, 23:44

THM hat geschrieben:
So 24. Mai 2020, 23:04
... würde am ehesten Kühlprobleme beim Prozessor vermuten
Hallo Thomas,
das ist die zweite Wahrscheinlichkeit. CM3 und Pi3 haben ja den gleichen Prozessor usw. Wenn die Regelung die gleiche ist wovon ich jetzt mal ausgehe, dann sollte es bei Deiner gemessenen Stromaufnahme kein Prob geben. Ansonsten ging es bei meiner Vermutung um den Anschluss von externen Geräten, denn das belastet die interne Regelung. Und da empfiehlt es sich, Hubs mit Spannungsverorgung zu verwenden - so machte ich es beim Pi3 und da hatte ich die Erfahrungen nämlich gemacht.
Intern und beim Plotter mit CM3 vertraue ich auf Chris genau wie Du - das war nicht mein Gedanke. Ich hatte bisher noch keine Gelegenheit mein Gerät unter Stress zu testen, dies wird sicherlich bis August auch so bleiben. Wenn Du also mehr weist würde ich mich freuen wenn Du Dich nochmal melden würdest. Werde das update auf jeden Fall wie von Dir beschrieben einziehen.
BTW hätte ich Interesse an Deinen KAPs
Bis dahin
Gruss, Jürgen
Neptun 22, Bj. 10/77, Segelnummer 3501, Backdecker, Dinette
10 PS Nanni Diesel
Refit, Komplettsaniert
chris
Skipper
Beiträge: 308
Registriert: Fr 22. Jun 2018, 12:53

Re: 10" Kartenplotter mit Raspberry Pi

Beitrag von chris » Sa 6. Jun 2020, 18:06

Hallo Jürgen,

der 5V-Regler auf dem Mainboard kann 2,5 A. Das CM3-Modul inkl. HDMI-LVDS Chipsatz und USB-Chip
benötigen im Schnitt 700 mA. Beim Booten sieht man kurzzeitig 1,1 A, darüber habe ich noch nichts
gesehen.

Die übrigen 1,4 A darfst Du gerne an den USB-Ausgängen entnehmen. Jeder USB-Port ist mit einer 500 mA
Polyfuse abgesichert. Die spricht bei 1 A an und setzt sich wieder zurück, sobald sie abgekühlt ist.

D.h. eine typische SSD Festplatte mit 2 Watt (400 mA) oder andere Geräte mit ähnlichem Stromverbrauch
können problemlos betrieben werden. Ein Hub sollte nicht notwendig sein. Ich habe schon darauf geachtet,
dass man an die Ports auch Geräte anschließen kann, sonst wäre die Aktion ja sinnlos gewesen. :tone:

Die Akkuladung ist übrigens auf 200 mA eingestellt. Es ist ja der Normalfall, dass der Akku voll ist und nur
übernimmt, wenn das Bordnetz ausfällt.

Viele Grüße,
Christian
Benutzeravatar
landi
Steuermann
Beiträge: 229
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 09:15

Re: 10" Kartenplotter mit Raspberry Pi

Beitrag von landi » Sa 6. Jun 2020, 20:31

chris hat geschrieben:
Sa 6. Jun 2020, 18:06
Jeder USB-Port ist mit einer 500 mA Polyfuse abgesichert. Die spricht bei 1 A an und setzt sich wieder zurück, sobald sie abgekühlt ist.
...
Ein Hub sollte nicht notwendig sein.
:Daumen: :Daumen:
Neptun 22, Bj. 10/77, Segelnummer 3501, Backdecker, Dinette
10 PS Nanni Diesel
Refit, Komplettsaniert
Benutzeravatar
THM
Skipper
Beiträge: 381
Registriert: Di 19. Jun 2018, 22:36
Wohnort: Ammersee-West
Kontaktdaten:

Re: 10" Kartenplotter mit Raspberry Pi

Beitrag von THM » Di 9. Jun 2020, 20:07

Ich habe heute versucht das Betriebssystem meines Plotters zu aktualisieren (Raspian Buster).

Code: Alles auswählen

sudo apt-get update
sudo apt-get upgrade
Das hat auch funktioniert - dachte ich, bis zum nächsten Reboot. Der Pi startet nicht mehr. Die SD-Karte ist noch in Ordnung und das Dateisystem ist auch okay. Also habe ich ein altes Image auf die gleiche Karte kopiert und es damit probiert - damit läuft der Pi wieder einwandfrei. Dann war ich so risikofreudig und habe das Upgrade nochmals probiert - wieder mit dem Ergebnis, dass der Pi nicht bootet. Im Moment kenne ich die Ursache nicht, deshalb hier die Warnung, momentan ein System-Upgrade nur nach vorheriger Sicherung des Images zu machen (eine aktuelle Sicherung hatte ich leider nicht :Cry: )

Es würde mich dann interessieren, ob das jemand reproduzieren kann.

Gruß
Thomas
Neptun 25 KS "Whisky", Volvo MD2010, Rufzeichen DC3051, MMSI 211 114 650, Liegeplatz: Barth
Benutzeravatar
landi
Steuermann
Beiträge: 229
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 09:15

Re: 10" Kartenplotter mit Raspberry Pi

Beitrag von landi » So 14. Jun 2020, 19:04

THM hat geschrieben:
Di 9. Jun 2020, 20:07
Ich habe heute versucht das Betriebssystem meines Plotters zu aktualisieren (Raspian Buster).
...
Der Pi startet nicht mehr. Die SD-Karte ist noch in Ordnung und das Dateisystem ist auch okay...
Hi Thomas,
ich hatte mal mit Stretch ähnliche Probleme. Bei update werden die Server abgerufen, die mit den installierten Paketen verknüpft sind. Dann wird geschaut ob updates vorhanden sind. Hier können Fehler auftreten wenn ein Paket auf einen anderen Server umgezogen wurde ...
Ich würde trotzdem mal mit einer neuen SD Karte testen, vor allem einer größeren und dabei eine nehmen, die von Raspberry getestet wurde.
Gruss, Jürgen
Neptun 22, Bj. 10/77, Segelnummer 3501, Backdecker, Dinette
10 PS Nanni Diesel
Refit, Komplettsaniert
Benutzeravatar
THM
Skipper
Beiträge: 381
Registriert: Di 19. Jun 2018, 22:36
Wohnort: Ammersee-West
Kontaktdaten:

Re: 10" Kartenplotter mit Raspberry Pi

Beitrag von THM » So 14. Jun 2020, 22:21

Hallo Jürgen,

ich habe diverse Versuche gemacht und auch mal das aktuelle Image (Raspberry Pi OS (32-bit) with desktop) heruntergeladen. Damit bootet der Plotter (nach entsprechenden Anpassung für das Display) auch nicht. Alternativ habe ich mit einem Emulator (qemu) getestet, der ist zwar langsam auf meinem Rechner aber der Boot-Prozess läuft dort einwandfrei durch. Im Moment bleibt nur die Erkenntnis, dass wir bei dem alten Stand des Betriebssystems von Ende 2019 bleiben sollten, OpenCPN und Openplotter kann trotzdem aktualisiert werden. SD-Karten habe ich verschiedene getestet, daran liegt es definitiv nicht. Wenn ich auf das aktualisierte Image, welches nicht bootet, das alte /boot/-Verzeichnis kopiere, startet der Plotter wieder, hat allerdings dann Probleme mit der USB-Schnittstelle. Deshalb nehme ich an, es gibt eine Unverträglichkeit mit der Firmware.

Gruß
Thomas
Neptun 25 KS "Whisky", Volvo MD2010, Rufzeichen DC3051, MMSI 211 114 650, Liegeplatz: Barth
Benutzeravatar
landi
Steuermann
Beiträge: 229
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 09:15

Re: 10" Kartenplotter mit Raspberry Pi

Beitrag von landi » Mo 15. Jun 2020, 07:43

Hi Thomas,
THM hat geschrieben:
So 14. Jun 2020, 22:21
Wenn ich auf das aktualisierte Image, welches nicht bootet, das alte /boot/-Verzeichnis kopiere, startet der Plotter wieder, hat allerdings dann Probleme mit der USB-Schnittstelle.
Was mich etwas irritiert sind die Probleme mit USB.
Was hast Du da dran?
Hast Du da einen externen Speicher dran?
Was machen die LEDs beim Bootvorgang?
THM hat geschrieben:
So 14. Jun 2020, 22:21
Deshalb nehme ich an, es gibt eine Unverträglichkeit mit der Firmware.
Das gab es schon öfters. Warte ein paar Monate und mache dann das update, könnte sein, daß es dann funktioniert.

Gruss, Jürgen
Neptun 22, Bj. 10/77, Segelnummer 3501, Backdecker, Dinette
10 PS Nanni Diesel
Refit, Komplettsaniert
Benutzeravatar
THM
Skipper
Beiträge: 381
Registriert: Di 19. Jun 2018, 22:36
Wohnort: Ammersee-West
Kontaktdaten:

Re: 10" Kartenplotter mit Raspberry Pi

Beitrag von THM » Mo 15. Jun 2020, 11:02

landi hat geschrieben:
Mo 15. Jun 2020, 07:43
Was mich etwas irritiert sind die Probleme mit USB.
Die sind nicht wichtig, da das /boot/-Verzeichnis nicht zum Rest vom System passte. Es war nur ein Test, um den Fehler einzugrenzen.
landi hat geschrieben:
Mo 15. Jun 2020, 07:43
Was machen die LEDs beim Bootvorgang?
Der 10"-Plotter verwendet das CM3-Modul und das Motherboard von Christian - da gibt es keine LEDs
landi hat geschrieben:
Mo 15. Jun 2020, 07:43
Das gab es schon öfters. Warte ein paar Monate und mache dann das update, könnte sein, daß es dann funktioniert.
Offensichtlich funktioniert das aktuelle Betriebssystem ja auf den gängigen Raspis, denn sonst würde es entsprechende Bug-Reports im Web geben. Es beschränkt sich entweder auf das CM3-Modul oder noch spezieller auf die Hardware vom Plotter. Notwendig sind angepasste DTB-Dateien (Device Trees). Genaueres zu dem Thema kann man hier nachlesen:
https://debamax.com/blog/2019/09/09/add ... an-buster/
Da muss ich mich aber noch etwas einlesen. Vielleicht bekomme ich es hin, ansonsten können wir wirklich nur hoffen, dass irgendwann ein CM3-kompatibles Raspbian wieder verfügbar ist.

Gruß
Thomas
Neptun 25 KS "Whisky", Volvo MD2010, Rufzeichen DC3051, MMSI 211 114 650, Liegeplatz: Barth
Benutzeravatar
landi
Steuermann
Beiträge: 229
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 09:15

Re: 10" Kartenplotter mit Raspberry Pi

Beitrag von landi » Mo 15. Jun 2020, 12:02

THM hat geschrieben:
Mo 15. Jun 2020, 11:02

Offensichtlich funktioniert das aktuelle Betriebssystem ja auf den gängigen Raspis, denn sonst würde es entsprechende Bug-Reports im Web geben.
Im März - Nov 2019 betraf es Pi3 + Pi4 mit ähnlichen Auswirkungen nach update.

Gruss, Jürgen
Neptun 22, Bj. 10/77, Segelnummer 3501, Backdecker, Dinette
10 PS Nanni Diesel
Refit, Komplettsaniert
Benutzeravatar
THM
Skipper
Beiträge: 381
Registriert: Di 19. Jun 2018, 22:36
Wohnort: Ammersee-West
Kontaktdaten:

Re: 10" Kartenplotter mit Raspberry Pi

Beitrag von THM » Di 23. Jun 2020, 00:11

Ich habe jetzt den alten Kernel auf "hold" gesetzt und kann wieder gefahrlos den Rest aktualisieren.

Code: Alles auswählen

sudo apt-mark hold libraspberrypi0 libraspberrypi-{bin,dev,doc} raspberrypi-bootloader
raspberrypi-kernel
Die Sperre muss natürlich wieder raus, wenn ein kompatibler Kernel verfügbar ist.

Gruß
Thomas
Neptun 25 KS "Whisky", Volvo MD2010, Rufzeichen DC3051, MMSI 211 114 650, Liegeplatz: Barth
Benutzeravatar
Smiley27
Landgänger
Beiträge: 12
Registriert: Sa 12. Jan 2019, 13:51
Wohnort: Ostsee - Lübecker Bucht

Re: 10" Kartenplotter mit Raspberry Pi

Beitrag von Smiley27 » Fr 26. Jun 2020, 17:17

Moin! :Bye:

Nun steht der Urlaub vor der Tür und auf dem Boot vom Freund sollte die Technik komplett ausgetauscht und lauffähig sein:
neue Logge mit Temperaturanzeige
neuer Echolotgeber
neue Funke mit AIS Empfang und Eigenem GPS
AIS Sender und Empfänger
neue Windfahne
neues Radar.
Okay: ist eine 36er!
Aber: das Herzstück, der Plotter! ist nicht lieferbar! Oo

Gibt es da eine Möglichkeit mit dem Pi Bus Daten abzugreifen und darzustellen?
Ein normaler Pi 3b ist vorhanden, Tablet oder Fernseher im Salon auch.

Jemand eine tolle, schnelle, nicht zu komplizierte Lösung?

Für die Navigation sind selbstverständlich auch Papierkarten und Navionics Karten für Handy und Co vorhanden.
Die Tiefe, wäre halt schön... .

Danke!
:Sail: Smiley
Neptun 27 Bj. 1978 (Dinette, Innenborder Faryman)
Benutzeravatar
THM
Skipper
Beiträge: 381
Registriert: Di 19. Jun 2018, 22:36
Wohnort: Ammersee-West
Kontaktdaten:

Re: 10" Kartenplotter mit Raspberry Pi

Beitrag von THM » Sa 27. Jun 2020, 14:07

Das kommt auf das BUS-System an. Für NMEA0183 reicht eine serielle Schnittstelle bzw. ein USB-RS485 Konverter. Modernere Hardware verwendet aber NMEA2000 oder proprietäre Protokolle - das geht dann schon ins Geld. Falls NEMA0183 möglich ist, wird noch Software benötigt (z.B. OpenPlotter). Damit kann der Pi als WLAN-Access-Point betrieben werden und per Tablet kann man dann die Daten abgreifen.

So ganz nebenbei installiert sich das aber nicht, etwas Erfahrung bzw. Geduld für die Lernkurve sollte man mitbringen.

Gruß
Thomas
Neptun 25 KS "Whisky", Volvo MD2010, Rufzeichen DC3051, MMSI 211 114 650, Liegeplatz: Barth
Benutzeravatar
THM
Skipper
Beiträge: 381
Registriert: Di 19. Jun 2018, 22:36
Wohnort: Ammersee-West
Kontaktdaten:

Re: 10" Kartenplotter mit Raspberry Pi

Beitrag von THM » Sa 5. Sep 2020, 22:22

landi hat geschrieben:
Mo 15. Jun 2020, 12:02
THM hat geschrieben:
Mo 15. Jun 2020, 11:02

Offensichtlich funktioniert das aktuelle Betriebssystem ja auf den gängigen Raspis, denn sonst würde es entsprechende Bug-Reports im Web geben.
Im März - Nov 2019 betraf es Pi3 + Pi4 mit ähnlichen Auswirkungen nach update.

Gruss, Jürgen
Mit dem aktuellen Update vom August funktioniert es wieder. Ich habe das System softwareseitig komplett neu aufgebaut (OpenCPN 5.2.0, Raspian buster 5.4.51-v7+) und bin auf oeSENC-Karten umgestiegen. Das Gefrickel mit den KAP-Dateien war mir zu zeitintensiv, obwohl mir die Navionics-Karten besser gefallen.

Gruß
Thomas
Neptun 25 KS "Whisky", Volvo MD2010, Rufzeichen DC3051, MMSI 211 114 650, Liegeplatz: Barth
Benutzeravatar
landi
Steuermann
Beiträge: 229
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 09:15

Re: 10" Kartenplotter mit Raspberry Pi

Beitrag von landi » Mo 7. Sep 2020, 08:37

THM hat geschrieben:
Sa 5. Sep 2020, 22:22
Ich habe das System softwareseitig komplett neu aufgebaut (OpenCPN 5.2.0, Raspian buster 5.4.51-v7+) und bin auf oeSENC-Karten umgestiegen.
Hi Thomas,
kannst Du mir bei der Installation helfen? Bist Du zufälliger weise gerade in Barth?
Gruss, Jürgen
Neptun 22, Bj. 10/77, Segelnummer 3501, Backdecker, Dinette
10 PS Nanni Diesel
Refit, Komplettsaniert
Benutzeravatar
THM
Skipper
Beiträge: 381
Registriert: Di 19. Jun 2018, 22:36
Wohnort: Ammersee-West
Kontaktdaten:

Re: 10" Kartenplotter mit Raspberry Pi

Beitrag von THM » Mo 7. Sep 2020, 18:36

@landi: PN ist raus.

@All: Ich habe ein vorkonfiguriertes Image für Christians CM3-Plotter erstellt und in meiner Cloud hinterlegt. Bei Interesse bitte PN, dann kann ich den Link verschicken (1,4 GB Download).

Gruß
Thomas
Neptun 25 KS "Whisky", Volvo MD2010, Rufzeichen DC3051, MMSI 211 114 650, Liegeplatz: Barth
Benutzeravatar
THM
Skipper
Beiträge: 381
Registriert: Di 19. Jun 2018, 22:36
Wohnort: Ammersee-West
Kontaktdaten:

Re: 10" Kartenplotter mit Raspberry Pi

Beitrag von THM » Sa 12. Sep 2020, 21:53

Aktuell habe ich ein Problem bei der Verwendung von I2C-Sensoren. Ich habe eine IMU (Lagesensor) und einen Luftdrucksensor verbaut. Der normale Raspi hat nur einen I2C-Port (/dev/i2c-1), der Kartenplotter hat aber zwei (zusätzlich /dev/i2c-3). In Openplotter lässt sich vieles konfigurieren, der I2C-Port allerdings nicht. Offensichtlich liegt die Echtzeituhr auf i2c-1 und die über Pins erreichbaren angeschlossenen Geräte auf i2c-3. Openplotter versucht immer auf i2c-1 zuzugreifen und das geht schief (leider erst nach mehreren Minuten Timeout).

Code: Alles auswählen

i2cdetect 1
WARNING! This program can confuse your I2C bus, cause data loss and worse!
I will probe file /dev/i2c-1.
I will probe address range 0x03-0x77.
Continue? [Y/n] 
     0  1  2  3  4  5  6  7  8  9  a  b  c  d  e  f
00:          -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- 
10: -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- 
20: -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- 
30: -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- 
40: -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- 
50: -- UU -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- 
60: -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- 
70: -- -- -- -- -- -- -- --                         

Code: Alles auswählen

i2cdetect 3
WARNING! This program can confuse your I2C bus, cause data loss and worse!
I will probe file /dev/i2c-3.
I will probe address range 0x03-0x77.
Continue? [Y/n] 
     0  1  2  3  4  5  6  7  8  9  a  b  c  d  e  f
00:          -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- 
10: -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- 
20: -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- 
30: -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- 
40: 40 -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- 
50: -- 51 -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- 
60: -- -- -- -- -- -- -- -- 68 -- -- -- -- -- -- -- 
70: -- -- -- -- -- -- 76 --                         
Teilweise konnte ich das Problem lösen. Für die IMU gibt es zwei Konfigurationsdateien: /etc/RTIMULib.ini und ~/.pypilot/RTIMULib.ini. Dort muss jeweils der Eintrag I2CBus=1 auf I2CBus=3 geändert werden. Nach einem Reboot ist die Oberfläche (pypilot) zwar immer noch extrem langsam, aber im Kalibrierungsdialog und auch beim Client kommen aktuelle Daten an.

Über Tipps zum eleganten Umgang mit dem Problem würde ich mich freuen. So ganz unbekannt ist das Problem bei den Machern von Openplotter offensichtlich nicht:
https://forum.openmarine.net/showthread.php?tid=2410

Gruß
Thomas
Neptun 25 KS "Whisky", Volvo MD2010, Rufzeichen DC3051, MMSI 211 114 650, Liegeplatz: Barth
Benutzeravatar
THM
Skipper
Beiträge: 381
Registriert: Di 19. Jun 2018, 22:36
Wohnort: Ammersee-West
Kontaktdaten:

Re: 10" Kartenplotter mit Raspberry Pi

Beitrag von THM » Sa 3. Okt 2020, 23:24

Der in Openplotter enthaltene Signal-K Server lief bei mir in der Version 1.33.0 nicht rund. Sobald ich für meinen Windmesser eine NMEA0183 Quelle aktiviert hatte, verbrauchte der Server extrem viel CPU-Ressourcen bis die CPU wg. Überhitzung gedrosselt wurde. Deshalb musste ich auf die Daten vom Windmesser verzichten. Seit kurzem ist die Version 1.34.0 verfügbar und nach dem Update konnte ich auch den Windmesser einbinden ohne Last-Probleme zu bekommen. Leider kam das Update für die Rügen-Runde zu spät :Nein: , aber so verlernt man wenigstens nicht das Segeln ohne Instrumente :Cool: .

Bild

Gruß
Thomas
Neptun 25 KS "Whisky", Volvo MD2010, Rufzeichen DC3051, MMSI 211 114 650, Liegeplatz: Barth
Benutzeravatar
landi
Steuermann
Beiträge: 229
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 09:15

Re: 10" Kartenplotter mit Raspberry Pi

Beitrag von landi » Mo 5. Okt 2020, 09:32

THM hat geschrieben:
Sa 3. Okt 2020, 23:24
Last-Probleme zu bekommen. Leider kam das Update für die Rügen-Runde zu spät :Nein: , aber so verlernt man wenigstens nicht das Segeln ohne Instrumente :Cool: .
Hi Thomas,
ist immer gut wenn man Technik an Bord hat die funktioniert und wie Du, wie ich bestätigen kann, trotzdem zurecht kommt, wenn sie nicht funktioniert :) Bei mir hat das ja ein bisschen anders ausgesehen. Habe viel von Dir gelernt und freue mich auf die nächste Runde mit Dir.
:Bier:
Gruss, Jürgen
Neptun 22, Bj. 10/77, Segelnummer 3501, Backdecker, Dinette
10 PS Nanni Diesel
Refit, Komplettsaniert
Antworten