Scheiben einkleben

Kreativität, How-To's und alles was den Nagel auf den Kopf trifft
Antworten
Bremer
Leichtmatrose
Beiträge: 49
Registriert: Di 9. Okt 2018, 16:01

Scheiben einkleben

Beitrag von Bremer » Sa 21. Nov 2020, 21:32

Liebe Nepturianer!

Darf ich Euch noch einmal zum Thema "Scheiben einkleben" um Eure Hilfe bitten?

Ich habe vergangenes Jahr Plexiglas im Baumarkt gekauft, selbst nach Muster der alten Scheiben gesägt und gebohrt und dann das Ganze mit Dichtmittel aufgeklebt. Das Ergebnis war ernüchternd! Die Bohrungen hatten zu wenig Spiel, die Dichtung vertrug sich vermutlich nicht mit UV-Strahlung, die Scheiben lösten sich, das weitere Nachziehen der Schrauben führte zu Rissen, Wasser trat ein usw...

Jetzt ein neuer Versuch mit Scheiben von SVB, spezielles Plexiglas, fertig gefräst und versetzt zu den bisherigen Bohrungen mit Übermaß vorgebohrt! Die alten Bohrlöcher sind verschlossen, neue werden anhand der Scheibe gesetzt. Die alten Schrauben sollen wiederverwendet werden, weil Flachkopf und damit nicht rissfördernd.

Aber : Wie kann ich sicherstellen, dass dieses Mal die Verklebung funktioniert? Ich habe Angst, dass wir wieder Fehler machen! Die Tipps im Verein reichen von Dichtband (wohl kritisch), über Pantera Dichtmasse (mit oder ohne Grundierung?) über Sika 295 mit vorherigem Primeraufstrich (nur auf der Scheibe oder auch auf dem GFK?). Und je mehr Leute im Segelverein man fragt, umso mehr verschiedene Tipps bekommt man.

Deshalb seid Ihr meine Hoffnung!!
Viele Grüße
Wolfgang

Neptun 22, KS, Dinette, Backdecker, „NEMO“
Liegeplatz Bremen, Lutsmond Balk / NL, Zwischenahner Meer
Eddy
Landgänger
Beiträge: 5
Registriert: Mi 7. Aug 2019, 23:18

Re: Scheiben einkleben

Beitrag von Eddy » Sa 21. Nov 2020, 22:58

Hallo Wolfgang,
überlege die Scheiben erneut zu tauschen. Ich habe ähnliche Probleme wie du. Dieses Jahr hatte ich Sikaflex 221 verwendet und ich hatte laufend mehr davon an den Füßen wie am Scheibenrand. Habe zuletzt von Krypton Protect gelesen, das soll sehr UV- und witterungsbeständig sein.
Viele Grüße Patrick.
Neptun 22 Baujahr 1978 BD Dinette Segelnr: 3187
Eberhard
Landgänger
Beiträge: 3
Registriert: Sa 29. Dez 2018, 13:11

Re: Scheiben einkleben

Beitrag von Eberhard » So 22. Nov 2020, 10:50

Hallo Wolfgang !
Ich habe vor 5Jahre neue Scheiben eingebaut und das mit Dichtband .
Sind immernoch dicht .
Schau mal bei Fugendichtband 24 Aus Freudenberg nach.
Viel Erfolg
Gruß
Eberhard aus Siegen
jan himp
Skipper
Beiträge: 313
Registriert: Mi 20. Jun 2018, 16:50
Wohnort: Ratingen
Kontaktdaten:

Re: Scheiben einkleben

Beitrag von jan himp » So 22. Nov 2020, 13:34

Moin,

probiert es doch mal mit Butylband.
Hat immer einwandfrei funktioniert.
Evtl. mal beim Karosseriebauer zur Beratung fragen.
Es ist möglich, daß sich auch der Wohnmobilhöker damit auskennt.

https://www.abdichten.de/media/merkblae ... latt05.pdf

Am besten immer noch:
Gummi-Klemmprofil.
Einmal höllische Arbeit und dann 25 Jahre Ruhe, wenn die Qualität des Plexiglases stimmt.

Gruß,

Rolf
ehem. NEPTUN 20 Nr. 848

Wir halsen auch für Enten!
Benutzeravatar
Zeugmeister
Vorschoter
Beiträge: 101
Registriert: Sa 23. Jun 2018, 10:45

Re: Scheiben einkleben

Beitrag von Zeugmeister » Mo 23. Nov 2020, 11:15

Dann gebe ich mal auch meinen Senf dazu:

Ich habe meine Fenster vor 3 Jahren neu gemacht und die sind bis heute dicht. Ich habe selbstklebendes Neopren 3mm auf das Gelcode geklebt und dann die Scheiben durchgeschraubt. Zum Abschluss eine Fuge mit Sika 521 damit das Wasser nicht auf der Dichtung steht.

Bild

Bild

Gelernt habe ich dabei, dass sich das Sika ohne Primer nach 1-2 Jahren wieder von der Scheibe löst, was bei mir aber egal ist, da die Dichtung über das Neoprenband erfolgt. Das verliert im laufe der Jahre seine Vorspannung, hier werde ich im Frühjahr die Schrauben etwas nachziehen.

Willst du nur kleben oder auch mit Schrauben nur kleben musst du Abstandshalter zwischen Scheibe und Boot bringen um eine ausreichende Dichtungsmassenhöhe zu erreichen und nicht alles raus zu quetschen.

2 Optionen hierzu sind eine oder mehrere Beilagscheiben zwischen Scheibe und Boot auf die Schraube oder eine "Sikawurst" spritzen, die trocknen lassen und dann abstandshalter Schneiden.

Ich hoffe das hilft weiter.

MfG Richard
Neptun 22 - KS - Backdecker - Dinette - Baujahr 1976 - Torqeedo Travel 1003 S
chris
Steuermann
Beiträge: 257
Registriert: Fr 22. Jun 2018, 12:53

Re: Scheiben einkleben

Beitrag von chris » Mo 23. Nov 2020, 12:15

Hallo Bremer,

eigentlich sollte ganz normaler Scheibenkleber aus dem Kfz.-Bereich ebenso funktionieren.

Wie Richard schon schrieb, sind Abstandshalter wichtig. Egal ob man sich jetzt für Dichtband, Neopren
oder Kleber entscheidet, die Scheibe darf das Gfk nicht berühren. Neopren oder andere Dichtschäume
müssen um ca. 50-60 % gepresst werden. Weniger oder mehr Pressung und die Scheibe wird wieder undicht.

Bei Scheibenklebern ist die Tülle dreieckig eingeschnitten. Dadurch wird exakt die richtige Menge Kleber
aufgebracht. Beide Seiten werden vorher noch mit Primer behandelt. Die Abstandshalter stellt man sich
entweder aus demselben Material selber her oder man kauft viereckige Dichtschnur z.B. aus NBR, die man
in Stücke schneidet. Zerschnittene O-Ringe sollten auch funktionieren.

Wenn man Millionen von Autos damit dicht bekommt, sollte das doch für Boote auch funktionieren! :D
Man kann ja immer noch eine Fuge aus Sika außen anbringen, wenn man Probleme mit der Seewasserbeständigkeit
vermutet.

Viele Grüße,
Christian
Antworten