Log und Echolot

Kreativität, How-To's und alles was den Nagel auf den Kopf trifft
Antworten
Bremer
Landgänger
Beiträge: 23
Registriert: Di 9. Okt 2018, 16:01

Log und Echolot

Beitrag von Bremer » Mi 19. Jun 2019, 20:22

Liebe Freunde,

Auf meiner N22 gibt es, schon von meinem Vorgänger vor ca. 20 Jahren eingebaut, eine NASA-Logge (mit kleinem Schaufelrädchen im Rumpf unter dem Vorschiff, ein Blättchen abgebrochen) und ein NASA-Echolot (ohne Rumpfdurchbruch, ebenfalls im Vorschiff montiert).
Beides hat nie zuverlässig funktioniert und ist nun komplett auf Störung gegangen, nur noch Anzeige E bzw 0,0. Strom ist also da, aber keine Werte mehr.

Ich kann nicht lokalisieren, ob es an den Gebern oder den Anzeigen liegt. Beim Lot habe ich Öl im Geber nachgefüllt, da zeigte es kurz tatsächlich mal wieder was an, allerdings defintiv zu hohe Meterwerte. Dann war wieder alles aus.

Ich überlege nun, wie ich vorgehen sollte, ohne zuviel zu demontieren. Loggeber geht ja eh nicht im Wasser auszubauen.

Am liebsten würde ich erstmal das Echolot reparieren, denn das fehlt mir in Friesland doch sehr. Sollte man auf neues, ggf drahtloses, System umstellen? Oderwie sonst vorgehen?

Bin ratlos! Danke vorab für Eure Expertentipps!
Viele Grüße
Wolfgang

Neptun 22, KS, Dinette, Backdecker, „NEMO“
Liegeplatz Bremen, Lutsmond Balk / NL, Zwischenahner Meer
Benutzeravatar
Tenovice
Skipper
Beiträge: 506
Registriert: Mo 19. Jan 2015, 12:23
Wohnort: München
Kontaktdaten:

Re: Log und Echolot

Beitrag von Tenovice » Do 20. Jun 2019, 15:10

Servus,
wenn ich das richtig verstehe, liegt dein Boot im Wasser und für den Echolotschwinger gibt es keinen Durchbruch... für die Logge das klassische Schaufelrad...
Ich vermute mal das klassische Nasa Clipper Duet...

um den Fehler einzugrenzen, würde ich zuerst den Schwinger vorne aus dem Schiff rausholen und mal einfach ins Wasser halten... wenn du z.B. ein kupferhaltiges Antifouling drauf hast, kann das schon zu Störungen führen... In den meisten Anleitungen steht, dass die nur "eine" Schicht AF vertragen...Da hättest du dann schon die erste Fehlerquelle ausgemerzt...

Nächste Fehlerquelle wäre die Einbauposition... der Schwinger sollte möglichst gerade verbaut werden.. für eine möglichst hohe Präzision..

Den Schaufelradgeber wirst du nur austauschen können... bis dahin würde ich eine GPS Logge einbauen.. oder du lässt es dir auf dem Handy per App anzeigen... funktioniert beides zuverlässig..
Hauptsache gesund und die Frau hat Arbeit...
Neptun 26 KS "Eisbär"
Tommy
Landgänger
Beiträge: 7
Registriert: Do 28. Jun 2018, 07:49

Re: Log und Echolot

Beitrag von Tommy » Sa 22. Jun 2019, 07:18

Hallo,
ich hatte auf meiner Neptun 22 das gleiche Problem vor ein paar Wochen.
Da auch das Display ( Clipper Duet Nasa) trüb war habe ich mich für den Austausch entschieden.
Vorteil: Da das System noch erhältlich ist, passt das neue Display in die alte Aussparung.
Für alles komplett ( inklusive Montageset für das Echolot ) habe ich 220 € bezahlt. Die Montage war einfach und sehr schnell zu erledigen. Jetzt ist alles tipptopp und funktioniert einwandfrei.
Im Lieferumfang ist auch ein Deckel ( verschraubbar) für die Hülse der Logge enthalten. Du muss zum Austausch dein Boot nicht aus dem Wasser nehmen. Einfach alte Logge ziehen, durch die neue ersetzen....Das Wasser das dabei in die Bachskiste läuft ist überschaubar ( halbes Wasserglas).
VG
Tommy
Benutzeravatar
Virus
Steuermann
Beiträge: 219
Registriert: Di 19. Jun 2018, 16:16
Wohnort: Unna

Re: Log und Echolot

Beitrag von Virus » So 23. Jun 2019, 09:03

Guten Morgen,
ohne nun quer reden zu wollen aber auf die Logge sehe ich eher selten, ein Echolot haben wir in Friesland noch nie benutzt und das Funkgerät hat in den 16 Jahren die ich es habe, noch nie einen Funkspruch in den Himmel geschickt. :oops:
Statt Logge nehme ich GPS, wenn ein Echolot anzeigt dass es zu flach wird, steckt man auch schon im Schlick* und wenn es um einen Liegeplatz für die Nacht geht, haben Telefon und Meldesteiger immer völlig gereicht.
*Wenn man die Karten und die darin befindlichen Angaben beachtet, ist man recht sicher.7

Gruß
Willy
Neptun 25 Segel Nummer 122
Bremer
Landgänger
Beiträge: 23
Registriert: Di 9. Okt 2018, 16:01

Re: Log und Echolot

Beitrag von Bremer » So 23. Jun 2019, 13:13

Liebe Freunde,
Vielen Dank für Eure Tipps! Irgendwie habt Ihr alle Recht!
Willy, es ist nur so, dass ich mich an Displays störe, die nix mehr melden. Geht vielleicht mehr ums Prinzip, als um den tatsächlichen Nutzwert.
Dass man das Loggerad bei Schiff im Wasser wechseln kann, überrascht mich. Strömt da nicht unter Druck viel Wasser ins Schiff? Und was ist, wenn das neue dann nicht passt?? Da warte ich doch wohl besser bis zum Winterlager.
Bis bald, vielleicht sieht man sich in Balk! Wollte morgen wieder hin, aber wird wohl zu heiß diekommenden Tage.
Viele Grüße
Wolfgang

Neptun 22, KS, Dinette, Backdecker, „NEMO“
Liegeplatz Bremen, Lutsmond Balk / NL, Zwischenahner Meer
Benutzeravatar
Kaffeesegler
Leichtmatrose
Beiträge: 90
Registriert: Di 19. Jun 2018, 21:45
Wohnort: Porta Westfalica

Re: Log und Echolot

Beitrag von Kaffeesegler » So 23. Jun 2019, 16:29

.Hallo,
Ja ich würde das Schaufelrad auch erst im Winterlager wechseln. Bei uns hat auch ein neues Teil nur den Erfolg der Anzeige nach Lust und Laune gebracht. Im Frühjahr hab ich von meiner Frau ein Slipper tactical Wind und eine GPS Antenne geschenkt bekommen. Was soll ich sagen, zeigt wahren und scheinbaren Wind in Stärke und Richtung sowie die Geschwindigkeit des Bootes an. Jetzt kann ich über die Werte der log immer schmunzeln.

Das tactical Wind System bitte nicht mit dem clipper Wind aus den großen online Shops verwechseln.

Gruß

Lars
Neptun 22 Backdecker "Symphony"
Steinhuder Meer, Nordufer Nähe Skipperspoint und Inselblick
Bremer
Landgänger
Beiträge: 23
Registriert: Di 9. Okt 2018, 16:01

Re: Log und Echolot

Beitrag von Bremer » Do 11. Jul 2019, 14:24

Liebe Freunde,
Nochmals danke für Eure guten Hinweise. Ich werde also im Winterlager ein neues Kombiinstrument und je einen Lot- und Loggeber installieren. Aus Kostengründen nehme ich wohl das System Clipper Duet.
Der vorhandene Rumpfdurchbruch 42mm für die Logge kann somit weiter verwendet werden.
Für das Echolot gibt es noch keinen Durchbruch, weil das bisherige, jetzt defekte, auf dem GFK montiert ist. Hier möchte ich an gleicher Stelle ebenfalls eine 42mm-Bohrung machen.
Frage hierzu: Eine genau senkrechte Montage geht aufgrund der Rumpfform ja nicht. Ist das kritisch für die korrekte Anzeige? Habe hierzu im Netz nichts Genaues gefunden.
Danke vorab für Eure Hilfe!
Viele Grüße
Wolfgang

Neptun 22, KS, Dinette, Backdecker, „NEMO“
Liegeplatz Bremen, Lutsmond Balk / NL, Zwischenahner Meer
Benutzeravatar
Stöhrdebäcker
Leichtmatrose
Beiträge: 34
Registriert: Mo 17. Sep 2018, 12:55
Wohnort: Ottobeuren

Re: Log und Echolot

Beitrag von Stöhrdebäcker » Do 11. Jul 2019, 19:15

Lieber Wolfgang,
danke für das Thema. Ich habe ähnliche Probleme. Mein Idea-Log (30 Jahre alt) und mein ebenso altes Seafarer 700 Echolot tun es beide nicht mehr. Ich möchte auch auf das Clipper Duett umsteigen. Allerdings habe ich im Schott ein rundes Loch vom Idea-Log.
Aber auf keinen Fall werde ich einen Rumpfdurchbruch für das Echolot bohren. Die Clipper-Logge kann man doch hoffentlich auch ohne Rumpfdurchbruch verwenden. Bisher habe ich für den Geber ein Rohr an der schrägen Bordwand so anlaminiert, das er senkrecht zum Wasserspiegel steht. Meine Devise lautet, so wenig Rumpfdurchbrüche wie möglich. Es stört mich sogar das bereits vorhandene Loch für den Schaufelradgeber.
Gruß
Meinrad
Benutzeravatar
Boddensegler
Landgänger
Beiträge: 17
Registriert: Mi 20. Jun 2018, 21:55

Re: Log und Echolot

Beitrag von Boddensegler » Do 11. Jul 2019, 21:12

Bloß kein Loch für den Geber!!!
Mit Harz und Glaswolle den Geber senkrecht anlaminieren. (wie oben schon beschrieben)
Nachteil dieses Typs ist eine ungenaue Anzeige bei sehr flachem Wasser (unter 0,5m) und bei starkem Krautbewuchs.
Benutzeravatar
Kaffeesegler
Leichtmatrose
Beiträge: 90
Registriert: Di 19. Jun 2018, 21:45
Wohnort: Porta Westfalica

Re: Log und Echolot

Beitrag von Kaffeesegler » Fr 12. Jul 2019, 09:02

Hallo,

Bei uns ist der Geber für das Lot unter dem Niedergang neben dem Schwertkasten direkt auf dem Rumpf montiert. Ist zwar nicht ganz waagerecht, aber das Boot liegt ja auch nicht immer total aufrecht. Ich denke der kleine Fehler der dadurch entsteht ist egal. Ich wette die Messing doch eh als ungefähr. Der Seegrund ist ja auch nicht total eben und einen Meter weiter hab ich auch schon wieder andere Verhätnisse. Also lieber einen kleinen Messfehler als ein zusätzliches Loch im Rumpf

Viele Grüße
Lars
Neptun 22 Backdecker "Symphony"
Steinhuder Meer, Nordufer Nähe Skipperspoint und Inselblick
Antworten