Hilfestellung rund Rügen

Ihr wart auf großer Fahrt? Ein guter Bericht wird gerne gelesen.
Antworten
Benutzeravatar
Mephistopheles
Leichtmatrose
Beiträge: 74
Registriert: Di 19. Jun 2018, 17:23

Hilfestellung rund Rügen

Beitrag von Mephistopheles » Di 12. Mai 2020, 01:38

Hallo liebe Leute,


ich habe heute ein Anliegen was evtl. etwas umfangreicher werden könnte.
Kurz zur Vorgeschichte:
Bis auf einen Segeltörn als Mitsegler vor ca. 30 Jahren habe ich aktuell nur 2 Jahre Steinhuder Meer als Erfahrung vorzuweisen.
Dabei bin ich bisher ganz gut gefahren und habe auch schon einiges gelernt incl. einer Fahrt mit plötzlichem Wetterumschwung, recht starkem Wind und Hagel, was unangenehm war, aber nicht zu erhöhtem Angstpegel geführt hat.

Da ein Auslandurlaub dieses Jahr aus bekannten Gründen wahrscheinlich ausfällt habe ich mir gedacht, dass ich es mal mit Rügen versuchen könnte.
Als Zeitrahmen dachte ich mir 2-3 Wochen im Sommer/Spätsommer.
Plan ist, möglichst in Landnähe zu bleiben. Abends in schöner Umgebung ankern oder auch mal in eine Marina.
Navigation will ich mittels Karten machen (welche sind empfehlenswert?) und OpenSeaMaps auf dem Smartphone.
Nur Fahrt bei Tageslicht und guter Wetterprognose.

Zum Boot:
Neptun 22 Miglitsch.
Technisch natürlich entsprechend alt, aber es funzt alles und das Ding ist dicht.
Neues Großsegel wird noch angeschafft, da das jetzige recht alt und entsprechend runter ist.
Gebrauchter Außenborder wird noch angeschafft. Halterung mit Absenkmöglichkeit am Heck vorhanden. Mein Elektroquirl langt sicher nicht aus.
Evtl. werde ich noch 2 Einleinenreffs anschaffen (Montage, wenn das neue Groß da ist).
Einhand mit allen Leinen in der Plicht (Großfall, Dirk, Rollfock, Reffs, also keine Turnereien auf dem Vorschiff.
Anker mit reichlich Kette vorhanden.

Was nicht vorhanden ist und was ich eigentlich auch nicht extra anschaffen möchte:
Plotter
Funk
Rettungsinsel
Signalpistole
Autopilot

Nun zu meinen Fragen:
Wo starten (kranen) und kann man dort Fahrzeug und Trailer zu welchem Preis parken?
Ideen zur Turnplanung?
Anmeldung in Marinas über Handy möglich? Wo finde ich die Nummern?
Radarreflektor sinnvoll?
Motorleistung? 2Takt oder 4Takt?
Gibt es gefährliche Ecken und warum?
Ist Rügen überhaupt für meinen Plan und von der geringen Erfahrung her zu empfehlen oder gibt es bessere Ziele in der Ostsee?

Das sind erstmal die brennensten Fragen.
Die alten Hasen werden jetzt sicherlich grinsen, aber mir sind einige Sachen einfach nicht wirklich klar.
Gerne würde ich auch diese Fragen und einige weitere kleine Fragen über Telefon besprechen. Falls also jemand einem Anfänger etwas Hilfestellung geben möchte, schickt mir gerne eine PN.


Vielen Dank und schönen Gruß
Markus
Neptun 22 Miglitsch, Steinhuder Pfütze, Steg 25
Benutzeravatar
harry01
Steuermann
Beiträge: 162
Registriert: So 8. Jul 2018, 23:26
Wohnort: Thüringen

Re: Hilfestellung rund Rügen

Beitrag von harry01 » Di 12. Mai 2020, 09:59

Hi Markus.
Wollen wir mal Tel. oder uns über E-Mail unterhalten.
Ich würde Tel. vorziehen.
Bin bestimmt schon 10x rund Rügen gegangen und kann sicher etliche Fragen beantworten.
Schicke Dir eine Pn mit meiner Tel Nr.
Gruß Harald
Neptun 27 FK / Dinett
Benutzeravatar
Tenovice
Skipper
Beiträge: 726
Registriert: Mo 19. Jan 2015, 12:23
Wohnort: München
Kontaktdaten:

Re: Hilfestellung rund Rügen

Beitrag von Tenovice » Di 12. Mai 2020, 20:38

Auch wenn ich mir vorstellen kann, dass Harald dir sicher einiges an Tipps mitgibt, darf ich dir meine auch mitgeben:

Start und Parken:
Wenn du slippen willst, findest du eine kostenlose Slipbahn, die zudem echt in gutem Zustand ist, in Ribnitz Damgarten. An dem Hafen kannst du kostenlos das Auto abstellen, sofern du in dem Bereich zwischen Hecke und Bootshalle parkst. Wenn du nicht erst durch die Bodden willst, würde ich nach Barhöft fahren. Da kannst du ebenfalls kranen und das Auto bewacht abstellen, allerdings kostet das (ich glaube 5-10€ am Tag, da bin ich mir nicht mehr sicher). Die Hafenmeister in Barhöft sind eine uneingeschränkte Empfehlung und sehr serviceorientiert.

Equipment:
  • Da z.b. in Barhöft auch mit Bojen angelegt wird und an fast allen Dalben auch Ringe waren, würde ich einen Bojenhaken mitnehmen. Wir hatten keinen, das wäre aber was, was ich definitiv mitnehmen würde.
  • Radarreflektor: macht meiner Meinung nach keinen Sinn. Der Berufsschifffahrt musst du eh ausweichen und die siehst du...
  • Plotter: Wenn du ohne Plotter fährst, auf jedem Fall aktuelle Seekarten kaufen (gibts in jedem Hafen in dem Gebiet.)
  • Funkgerät: Zur Not eine Handquetsche, aber irgendwas brauchst du schon. Das Handynetz ist vor Ort halt nur deutscher Standard - also besch***.
  • Rettungsinsel/SigPi: beides eine grundsätzliche Empfehlung, aber das ist jedem selbst überlassen

Törn:
Ich würde es vom Wetter abhängig machen ob du gegen oder mit dem Uhrzeigersinn fährst. Bei Wind gegenan ist etwas mehr Motorleistung (10PS +X) sinnvoll, insbesondere wenn du es dir aussuchen kannst. Die Wetterberichte, insbesondere Windfinder waren bei uns fast immer unzutreffend zu unseren Lasten, d.h. es hat deutlich kräftiger geweht, als vorhergesagt, zutreffender waren die Aussagen der Hafenmeister.

In jedem Fall an den Tonnenstrich halten, stellenweise stehen die Möwen neben dem Fahrwasser.

Gerade in den Boddengewässern baut sich bei Wind ab 6 eine unangenehm steile Welle auf, da das Wasser zu flach ist.

Mein Törnvorschlag:

Barhöft
I
4h
I
Stralsund Stadthafen
I
6h
I
Lubmin oder Lauterbach (je nach Wind)
I
4bzw.5h
I
Thiessow (bescheidener aber ruhiger Fischerhafen)
I
4h
I
Sassnitz
I
4h
I
Glowe
I
8h
I
Kloster Vitte auf Hiddensee
I
5h
I
Barhöft

Mit allen genannten Häfen hatte ich gute Erfahrungen, sofern der Erwartungshorizont nicht bei Marmorbädern liegt. Einfach und funktionell. Mir persönlich haben Barhöft, Glowe und Kloster Vitte am besten gefallen. Angemeldet habe ich mich vorher nie, ein Plätzchen war immer da - mit Ausnahme von Kloster Vitte, da macht es Sinn vor 15-16.00 Uhr einzulaufen, sonst wirds eng.
Hauptsache gesund und die Frau hat Arbeit...
Neptun 26 KS "Eisbär"
Benutzeravatar
THM
Steuermann
Beiträge: 263
Registriert: Di 19. Jun 2018, 22:36
Wohnort: Ammersee-West
Kontaktdaten:

Re: Hilfestellung rund Rügen

Beitrag von THM » Mi 13. Mai 2020, 01:09

Vieles wurde ja schon empfohlen, hier noch meine Ergänzungen :Pirat: :
Kranen kannst Du an vielen Stellen, z.B. in Stralsund oder Neuhof. Falls Dich der Bodden nicht abschreckt, kann ich auch Barth empfehlen. Mit 2-3 Wochen kannst Du eine Rügen-Runde sehr ruhig angehen (die dauert bei gutem Wind nur 3 - 5 Tage) oder auch noch über die Peene ins Achterwasser und Stettiner Haff schnuppern. Angemeldet im Hafen habe ich mich noch nie und immer einen Platz bekommen (in Vitte zur Hauptsaison war es aber der zweitletzte, da hat Christof schon recht). Notfalls kann man aber auch quer an den Dalben hinter den anderen Booten festmachen. Barhöft wurde ausgebaut, da gibt es jetzt ausreichend Fingerstege, so dass dort der Bojenhaken nicht mehr so wichtig ist. Den kannst Du aber in Stahlbrode wieder verwenden. Als Einhandsegler möchte ich meinen Pinnenpiloten nicht missen, das solltest Du Dir noch mal überlegen. Falls Du nicht unbedingt bei mehr als 6 Bft gegen die Wellen bolzen willst, reicht m.E. auch ein 5-6 PS Außenborder für die N22. Eine Signalpistole halte ich für übertrieben, da brauchst Du auch den Sachkundenachweis, besser sind Fallschirmraketen, für die reicht der Fachkundenachweis. Bzgl. Steighöhe und Leuchtdauer sind beide gleichwertig. Der Vollständigkeit halber seien noch Rettungsweste und Lifebelt erwähnt :Cool: . Teilweise sind die Boxen recht lang, deshalb solltest Du zwei lange Festmacher (> 15 m) dabei haben.

Zum Einlesen: https://whotb.blogspot.com/search/label ... R%C3%BCgen

Vielleicht sieht man sich ja vor Ort - leider kann man momentan kaum planen.

Gruß
Thomas
Neptun 25 KS "Whisky", Volvo MD2010, Rufzeichen DC3051, Liegeplatz: Barth
Benutzeravatar
MX-Hero
Leichtmatrose
Beiträge: 72
Registriert: So 4. Aug 2019, 18:55
Wohnort: Lauterbach / Rügen

Re: Hilfestellung rund Rügen

Beitrag von MX-Hero » Mi 13. Mai 2020, 10:59

Hey Markus.

Ich liege mit meiner Mitglitsch in Lauterbach und der Greifswalder Bodden ist somit mein Heimatrevier. Würde mich freuen falls man sich sieht.
Der Bodden kann durchaus tückisch sein und an vielen Stellen ist die Betonnung sehr wichtig. Mitten im Bodden gibt es auch untiefen wo teilweise Robben liegen. :-) Aktuelle Karten sind da wirklich wichtig. Ich habe immer mein Pad mit Navionics dabei.
Auch die bereits genannte Welle im Bodden kann unschön werden. Bin letztes Jahr von Lauterbach nach Usedom rüber und unterwegs frischte es auf. Das Boot hat teilweise mit mir gemacht was es wollte durch die recht kurzen Wellen.

Hatte mir dieses Jahr eigentlich auch mal eine Rund Rügen Tour vorgenommen aber weiß nicht nicht wann und ob ich das schaffe.


LG Paul
Neptun 22 Miglitsch KS "maleha"
Liegeplatz Lauterbach auf Rügen
Benutzeravatar
Mephistopheles
Leichtmatrose
Beiträge: 74
Registriert: Di 19. Jun 2018, 17:23

Re: Hilfestellung rund Rügen

Beitrag von Mephistopheles » Mo 18. Mai 2020, 15:28

Hallo zusammen,

ich bedanke mich für die Antworten und die angenehmen Telefonate.
Da ich nur eine Antwort hatte, die empfohlen hat, mich auf den Greifswalder Bodden zu beschränken und alle anderen nichts gegen rund Rügen hatten, wird es wohl einmal rum. Ich plane dabei eher vorsichtig und mache das Verlassen des Ankerplatzes/Hafens vom Wind abhängig. Ankern nur, wenn es über Nacht hinreichend sicher erscheint. Daher halt auch die 3 Wochen Dauer, die telefonisch im schlimmsten Fall verlängert werden können. Ich will (und muss) mich langsam an die Verhältnisse herantasten. Mein primäres Ziel ist es, dabei einiges zu lernen und zu verbessern. Irgendwo muss man ja beginnen.

Jetzt kann ich mich noch einige Wochen um das noch anzuschaffende Equipment kümmern und hoffe, dass mir keine zweite Coronawelle in die Suppe spuckt.

Schönen Gruß
Markus
Neptun 22 Miglitsch, Steinhuder Pfütze, Steg 25
Benutzeravatar
Ich@Home
Leichtmatrose
Beiträge: 28
Registriert: Mo 25. Jun 2018, 14:57
Kontaktdaten:

Re: Hilfestellung rund Rügen

Beitrag von Ich@Home » Mo 20. Jul 2020, 10:08

Hallo Markus,

vielleicht ist hier etwas für dich dabei:

https://www.neptun-forum.de/viewtopic.php?f=4&t=4991 oder
https://www.neptun-forum.de/viewtopic.php?f=4&t=5195

Gruß Martin
Benutzeravatar
THM
Steuermann
Beiträge: 263
Registriert: Di 19. Jun 2018, 22:36
Wohnort: Ammersee-West
Kontaktdaten:

Re: Hilfestellung rund Rügen

Beitrag von THM » Fr 24. Jul 2020, 18:43

Hallo Markus,

da Du ja auf Funk verzichtest und küstennah (also unter Mobilfunkabdeckung) unterwegs bist, wäre die App der Seenotretter ein Sicherheitsgewinn. SafeTrx gibt es für Apple- und Android-Smartphones. Ich werde ab Mitte August auch wieder im Revier unterwegs ein - vielleicht sieht man sich ja.

Gruß
Thomas
Neptun 25 KS "Whisky", Volvo MD2010, Rufzeichen DC3051, Liegeplatz: Barth
Antworten