Rückblick Segeln 2018

Ihr wart auf großer Fahrt? Ein guter Bericht wird gerne gelesen.
Antworten
Jochen
Leichtmatrose
Beiträge: 31
Registriert: Mi 20. Jun 2018, 15:58
Wohnort: Bocholt

Rückblick Segeln 2018

Beitrag von Jochen » Mo 5. Nov 2018, 20:52

Hallo liebe Freunde eines Oldtimersegelmöbel,

nach einer der schönsten Segelsaison, die ich in meinen nun doch schon über 40 Jahren der Segellei, erleben durfte ein paar Worte.
Die kleine alte Kiste hat in diesem Jahr besonderns viel Spass bereitet. Von einem Streckenrekord von 640 sm in Holland ( Friesland, Ijsselmeer und Waddensee) über einen Geschwindigkeitsrekord von deutlich unter 2 Stunden ende Juni 18 von Enkhuizen nach Stavoren. Wunderschöne Segelstunden in Friesland, auf den Meeren und Kanälen, ist festzuhalten, bei schönem Wetter geht mit einer Neptun 22 Mitglisch einfach alles.
Selbst mein sonst malater Rücken hat sich zurück gehalten. Nur das mein Absorberkühlschrank an seine Grenzen kam, fand ich doch irgend wie ein bisschen Schade. Der Rose war nicht so ganz richtig temperiert. Schade, Schade.
Viel Spass mit Euren Schiffchen in 2019. Ob nun völlig Refittet oder nur Repariert. Spass soll es machen.
Grüße aus Bocholt Hoppetosse Neptun 22 M KS Baujahr 1972 BOH-YC Liegeplatz: Lutsmond Balk Friesland
jan himp
Leichtmatrose
Beiträge: 48
Registriert: Mi 20. Jun 2018, 16:50
Wohnort: Ratingen
Kontaktdaten:

Re: Rückblick Segeln 2018

Beitrag von jan himp » Di 6. Nov 2018, 09:11

Moin Jochen,

Du kannst aber stolz sein.
Mit der Leistung würdest Du bei uns, AGFS.de, die Jahresstatistik für Kleinboote
anführen.

Ich habe mit einem größeren Boot gerade mal die Hälfte geschafft, wo bei natürlich
die nächtliche Fahrt durch Amsterdam doppelt zu werten ist.

Kauf´Dir mal einen Kompressor, (nicht für den Motor), zur Überwindung des Kühlungsloches. Kostet um € 400,-.

Viele Grüße,

Rolf
NEPTUN 20 Nr. 848

Wir halsen auch für Enten!
chris
Leichtmatrose
Beiträge: 50
Registriert: Fr 22. Jun 2018, 12:53

Re: Rückblick Segeln 2018

Beitrag von chris » Di 6. Nov 2018, 11:16

Hallo Jochen,

zum Thema Kühlbox, halte im nächsten Frühjahr die Augen nach einer FR40 von Mobicool offen.
Die habe ich mir diesen Sommer für 286 EUR inkl. MwSt. und Versand beim Büromarkt Böttcher gekauft.

Keine Ahnung, weshalb die ausgerechnet dort am günstigsten war. Scheint wohl recht gut zu gehen.
https://www.bueromarkt-ag.de/kuehlbox_m ... 8822v.html

Ich bin absolut begeistert, 230 V und 12 V, leise und mit einstellbarem Batteriewächter. Es ist eine
tolle Sache, wenn man sogar Hackfleisch und Grillgut nach Herzenslust einkaufen kann und es mehrere
Tage lang haltbar bleibt.

Morgens habe ich die Box auf 3° gestellt und mit Landstrom heruntergekühlt. Über den Tag hat sie
sich ohne Strom auf etwa 7-8° aufgewärmt. Bei 28° Außentemperatur im August. Nur wenn ich Fleisch
drin hatte, war sie an 12 V angeschlossen und dann dauerhaft auf 5° eingestellt.

Was mir gefehlt hat, war ein Korb oder etwas ähnliches. Man muss also recht viel herausräumen um
an die Sachen unten zu gelangen. Vielleicht mache ich mir eine herausnehmbare Unterteilung aus
Plexiglas im Frühjahr.

Viele Grüße,
Christian
Jochen
Leichtmatrose
Beiträge: 31
Registriert: Mi 20. Jun 2018, 15:58
Wohnort: Bocholt

Re: Rückblick Segeln 2018

Beitrag von Jochen » Mi 7. Nov 2018, 10:01

Hallo zusammen,

mein rumgstöhne über die Kühlleistung des Kühlschrankes ist stöhnen auf hohem Nivo.
Der Münsterländer braucht halt kaltes Bier oder Rose, und wenn dann bei 40 Grad im Boot, der Kasten nur noch 10 Grad herbringt, muss man halt was zu meckern haben.
Der Vorteil der Trystar Box sind die 230V 12 V und der Gasanschluss. Der Nachteil ist bekannt. Aber erhlich das Teil kostst 179 Euro und hat rund 40 Liter Volumen und macht keinerlei Geräusche.
Wir haben die 640 sm ja überlebt und sind nicht an Unterhopfung gestorben.
Auf eine schöne neue Saison 2019 erst in Holland und ab Juli an der Müritz.
Grüße aus Bocholt Hoppetosse Neptun 22 M KS Baujahr 1972 BOH-YC Liegeplatz: Lutsmond Balk Friesland
Antworten