Rund Rügen 2022 + Stettiner Haff

Seemannsgarn oder neudeutsch "Smalltalk"
Bingum12
Steuermann
Beiträge: 214
Registriert: Fr 12. Okt 2018, 22:30

Re: Rund Rügen 2022 + Stettiner Haff

Beitrag von Bingum12 » So 18. Sep 2022, 20:23

Bild
Bingum12
Steuermann
Beiträge: 214
Registriert: Fr 12. Okt 2018, 22:30

Re: Rund Rügen 2022 + Stettiner Haff

Beitrag von Bingum12 » So 18. Sep 2022, 20:29

Bild
Bingum12
Steuermann
Beiträge: 214
Registriert: Fr 12. Okt 2018, 22:30

Re: Rund Rügen 2022 + Stettiner Haff

Beitrag von Bingum12 » Mo 19. Sep 2022, 12:21

Stadt Usedom Marina

Ueckermünde

Bild

Bild
Benutzeravatar
THM
Skipper
Beiträge: 648
Registriert: Di 19. Jun 2018, 22:36
Wohnort: Ammersee-West
Kontaktdaten:

Re: Rund Rügen 2022 + Stettiner Haff

Beitrag von THM » Mo 19. Sep 2022, 22:34

Bingum12 hat geschrieben:
So 18. Sep 2022, 14:20
Wie lange braucht man von Swienemünde bis Karlshagen?
Hallo Stefan,
meinst Du außen rum über die Ostsee? Wir haben für die 31 nm von Swinemünde bis Freest ca. 9 h gebraucht - für Karlshagen würde ich noch eine Stunde drauflegen.

Oder innen rum, dann sind es mehrere Tage (Ueckermünde, Zecheriner Brücke, Krummin, Wolgaster Brücke, Karlshagen). Wie oben bereits geschrieben, ist die Wolgaster Brücke erst ab kommenden Donnerstag wieder in Betrieb.

Gruß
Thomas
Pax optima rerum
Neptun 25 KS "Whisky", Volvo MD2010, Rufzeichen DC3051, MMSI 211 114 650, Liegeplatz: Barth
Benutzeravatar
THM
Skipper
Beiträge: 648
Registriert: Di 19. Jun 2018, 22:36
Wohnort: Ammersee-West
Kontaktdaten:

Re: Rund Rügen 2022 + Stettiner Haff

Beitrag von THM » Mo 19. Sep 2022, 23:23

Von Swinemünde bis zu unserem Ziel Freest sind es 31 nm, d.h. wir waren gestern ungefähr 9 h unterwegs. Deshalb brechen wir schon um 8 Uhr in Swinemünde auf. Wir bleiben links neben dem Fahrwasser, da viel Verkehr ist.

Bild
Schleppverband von vorn.

Bild
Marine von hinten.

Sobald die Tiefe reicht, biegen wir nach Backbord ab und nehmen Kurs NW. Der Wind kommt aus W und ich kann so gerade eben die Höhe halten um der Küstenlinie zu folgen. Die Welle ist beeindruckend und der Rumpf knallt heftig in die Wellentäler. Der Wind ist aber kräftig genug, um gut 3 kn Fahrt zu machen. Auf der Neptun 22 von Tanja und Jürgen ist die Höhe nicht zu halten, deshalb muss dort der Diesel aushelfen. Ich halte 13 nm durch, dann muss ich wg. dringender Geschäfte von der Pinne weg. Als Einhandsegler heißt das bei dieser Welle Segel bergen, da der Pinnenpilot das nicht schafft und beiliegen auch kein Spaß ist. Den Rest der Strecke läuft auch bei mir die Maschine. Anschließend kommen noch zwei Regengüsse, die ich dann gemütlich unter der Sprayhood abwarten kann, während der Pinnenpilot sich abrackert :Cool: .

Bild
Insel Ruden in Sicht, das Ziel ist nahe :Daumen: .

Bild
Die Jan hat es auch geschafft :Sail: .

In Freest werden wir sehr freundlich empfangen. Ein Mitglied des Yachtclubs steht schon am Steg und weist uns die Gästeliegeplätze zu. Die Leinen werden auch fachgerecht angenommen. Die Atmosphäre ist sehr familiär.

Heute um 10 sind wir dann Richtung Wieck (Greifswald) aufgebrochen. Da waren wir im Verlauf dieses Törns zwar schon einmal, aber der Wind lässt zum Segeln kein anderes Ziel zu, da Tanjas und Jürgens Urlaub sich dem Ende zu neigt. Bei 4 - 5 Bft. NW kann ich ab Freesendorfer Haken Richtung Greifswald segeln, bei der Neptun 22 klappt es wegen der Welle (0,4 m lt. Vorhersage) wieder nicht.

Bild
Freesendorfer Haken in Sicht, Zeit zum Segel setzen.

Bild
Die Jan in der Knaakrücken Rinne.

Der Hafen in Wieck hat kaum freie Plätze, deshalb müssen wir auf der linken Seite fest machen. Da sind viele kommunale Liegeplätze und einige vom Yachtclub. Um zum Sanitärgebäude zu gelangen, müssen wir jedes mal den Weg über die Klappbrücke antreten. Später erfahren wir dann, dass wir auch das Sanitärgebäude auf unserer Seite (Yachtclub) mit benutzen dürfen. Nach dem Abendessen im Fährhaus fallen wir ins Bett.
Pax optima rerum
Neptun 25 KS "Whisky", Volvo MD2010, Rufzeichen DC3051, MMSI 211 114 650, Liegeplatz: Barth
Benutzeravatar
THM
Skipper
Beiträge: 648
Registriert: Di 19. Jun 2018, 22:36
Wohnort: Ammersee-West
Kontaktdaten:

Re: Rund Rügen 2022 + Stettiner Haff

Beitrag von THM » Do 22. Sep 2022, 00:10

Gestern ging es von Wieck nach Stahlbrode. Direkt vor dem Hafen konnten wir Segel setzen und bis zur Ansteuertonne Greifswald segeln. Dort wurde es dann durch Windböen und Regen etwas ungemütlich. Die Jan hat die Segel gestrichen und ich habe noch drei weitere Kreuzschläge durchgehalten. Es war ein Wechsel von Schwachwind und heftigen Böen in den Regenwolken. Dazu hat sich dann mit der Zeit auch ein knapper halber Meter Welle aufgebaut, die Vorhersage war nur in Teilen erkennbar :Cool: . Als die nächste Regenwolke aufzog, war bei mir auch der Diesel dran. Gegen 15:30 Uhr waren wir in Stahlbrode und haben im Hafenimbiss den Anlegeschluck mit einer Fischsemmel verfeinert.

Bild
Greifswalder Bodden ohne Regenwolke :tone: .

Bild
Liegeplatz in Stahlbrode.

Bild
Auf den Regen folgt der Regenbogen :Daumen: .

Nach einer ruhigen und kalten Nacht folgt ein schöner Altweibersommertag. Es soll heute weiter nach Stralsund gehen.
Bild
Morgenstimmung in Stahlbrode.

Um 10 wollen wir aufbrechen und ich habe schon halb abgelegt, als die Crew eines anderen Bootes um Schlepphilfe wegen Anlasserproblemen bittet. Grundsätzlich würde ich es machen, bitte aber um eine Haftungsausschlusserklärung wegen meiner Erfahrung aus dem letzten Jahr. Die Crew verzichtet und wartet lieber auf den Hafenmeister. Nachdem die Yacht aus dem Hafen geschleppt ist, folgen wir und können mit wenigen Holeschlägen bei 3 Bft. aus Nord durch den Strelasund bis zur Ziegelgrabenbrücke segeln. Ich bin um 14:15 Uhr an der Brücke und mache erst einmal am Dalben fest. Die Stunde Wartezeit verbringe ich mit Kuchen und Kaffee aus der Thermoskanne. Die Jan kreist unterdessen im Hafenbecken.

Bild
Warten am Dalben.

Bild
Die Jan vor der abgewickelten Stralsunder Schiffswerft.

Im Stadthafen Stralsund können wir noch eine gute Stunde die Sonne genießen, bevor wir uns auf den Weg in eine Osteria am Neuen Markt machen. Morgen folgt dann die Schlussetappe nach Barth.

Gruß
Thomas
Pax optima rerum
Neptun 25 KS "Whisky", Volvo MD2010, Rufzeichen DC3051, MMSI 211 114 650, Liegeplatz: Barth
Benutzeravatar
THM
Skipper
Beiträge: 648
Registriert: Di 19. Jun 2018, 22:36
Wohnort: Ammersee-West
Kontaktdaten:

Re: Rund Rügen 2022 + Stettiner Haff

Beitrag von THM » So 25. Sep 2022, 23:48

Die Schlussetappe begann am Donnerstag mit Südwind (gut), der aber mit 10 kn zu schwach war. Jürgen konnte aber seinen Blister im Strelasund ausgiebig nutzen.
Bild

In der Vierendehlrinne war dann der Diesel wieder dran, da der Wind auf SW und W drehte bevor er gänzlich einschlief.
Bild

Wir sind dann noch gemeinsam zum Essen gegangen und für Tanja und Jürgen begannen die Abreisevorbereitungen. Ich habe auf meinem Boot übernachtet und am Freitag haben wir noch gemeinsam den Mast bei der Neptun 22 gelegt.

Fazit: Ein schöner Törn mit nur zwei Hafentagen, allerdings wurden die letzten Septembernächte reichlich kühl. Deshalb soll der Törn nächstes Jahr wieder im Juli stattfinden. Rund Rügen haben wir nicht geschafft, dafür aber Rund Usedom :Cool: .

Die Langversion (auch mit Videos) gibt es in meinem Blog.

Gruß
Thomas
Pax optima rerum
Neptun 25 KS "Whisky", Volvo MD2010, Rufzeichen DC3051, MMSI 211 114 650, Liegeplatz: Barth
Antworten