Mastlegeanlage

Seemannsgarn oder neudeutsch "Smalltalk"
Antworten
Blauie01
Landgänger
Beiträge: 3
Registriert: Do 13. Sep 2018, 14:58

Mastlegeanlage

Beitrag von Blauie01 » Fr 12. Okt 2018, 07:00

Moin. Wer hat Fotos und Maße von seiner Mastlegeanlage (Jütbaum) für eine Neptun 20? Möchte eventuell selber bauen oder gut und günstig kaufen. Gruß Ralf
Benutzeravatar
Kaie
Leichtmatrose
Beiträge: 35
Registriert: Di 19. Jun 2018, 19:55

Re: Mastlegeanlage

Beitrag von Kaie » Fr 12. Okt 2018, 12:22

Moin!
Meine Mastlege hat nichts ausser etwas Mühe gekostet. Alles andere war vorhanden.
Hab mal kurz eine Zeichnung gedingst:

Bild

Funktioniert auch bei Wind und Schwell; hilfreich sind dann aber Fallen aus Dyneema.
Als Talje nehme ich die Grossschotblöcke mit einer längeren Leine.
Irgendwo in „Kais Refit Fred“ muss noch ein Foto von den Drahtstropps sein...

Achsoja, den Spibaum könnte man jetzt auch noch an die Drahtstropss anschlagen, so dass er nicht mittendrin umfallen kann. Ich führe ihn allerdings von Hand und kann damit den Mast am Ende millimetergenau auf die Stütze dirigieren.

Hoffe das hilft und ist verständlich.

Grüsserei,
Kai
Neptun 25 #139
Benutzeravatar
Kaffeesegler
Leichtmatrose
Beiträge: 49
Registriert: Di 19. Jun 2018, 21:45
Wohnort: Porta Westfalica

Re: Mastlegeanlage

Beitrag von Kaffeesegler » Fr 12. Okt 2018, 19:49

Hallo Kai,

Das Bild ist toll! Schön wenn mal jemand einfach ein Stück Papier nimmt, das hat was.

Gruß Lars
Neptun 22 Backdecker "Symphony"
Steinhuder Meer, Nordufer Nähe Skipperspoint und Inselblick
Benutzeravatar
harry01
Leichtmatrose
Beiträge: 28
Registriert: So 8. Jul 2018, 23:26
Wohnort: Zeulenroda-Triebes

Re: Mastlegeanlage

Beitrag von harry01 » So 14. Okt 2018, 11:22

Hall Blauie01

Die Mastlegevorrichtung habe ich bei meiner 27er angewendet. Allerdings habe ich von dem Drehpunkt Mast bei Kais Zeichnung zum Punkt Talje am Vorstag auf Stb und Bb noch einen Drahtstrop gespannt, der den Jütbaum am seitlichen auswandern und umfallen hindert. Da ich meinen Mast nur mit Hilfe der Winschen für die Fock stellen und legen kann ist es mir Einhand nicht möglich den Spibaum in der mitte zu halten. Das erledigt der genannte Draht.
Das ist in dem Buch Kleine Yachten Ausrüsten Trimmen Trailern von Harald Schwarzlose Delius Klasing verlag sehr gut mit Bildern beschrieben.
Gruß Harald
Neptun 27 FK / Dinett
Blauie01
Landgänger
Beiträge: 3
Registriert: Do 13. Sep 2018, 14:58

Re: Mastlegeanlage

Beitrag von Blauie01 » Di 16. Okt 2018, 06:57

Moin. Kann das Bild von Kai leider nicht erkennen oder aufmachen.😥
Benutzeravatar
Kaie
Leichtmatrose
Beiträge: 35
Registriert: Di 19. Jun 2018, 19:55

Re: Mastlegeanlage

Beitrag von Kaie » Di 16. Okt 2018, 12:59

:idea:


Paste & Copy? https://abload.de/img/6b328ec4-ff59-4597-ba2d1k.jpeg

Oder den Adblocker für diese Seite deaktivieren (falls einer aktiviert ist)?
Neptun 25 #139
Benutzeravatar
harry01
Leichtmatrose
Beiträge: 28
Registriert: So 8. Jul 2018, 23:26
Wohnort: Zeulenroda-Triebes

Re: Mastlegeanlage

Beitrag von harry01 » Di 16. Okt 2018, 14:56

Hi Blauie01
Wenn Du mir ne PN mit deiner Mail Adresse schickst bekommst Du Bilder mit Beschreibung im JPEG oder Acrobat Reader Format.
Die habe ich auch schon mal Kaie geschickt wenn ich mich recht erinnere.
Gruß XXX (Harald)
Neptun 27 FK / Dinett
Benutzeravatar
Virus
Vorschoter
Beiträge: 121
Registriert: Di 19. Jun 2018, 16:16
Wohnort: Unna

Re: Mastlegeanlage

Beitrag von Virus » Di 16. Okt 2018, 17:33

Hi,

ich habe hier auch noch ein Bild.

Bild

1 Mast

2 Vorstag

3 Toter Mann (tM)

5 Talje, dort befestigt wo nachher das Vorstag befestigt ist.

Den "toten Mann" stecke ich unten in den Mastfuß ein, an seinem oberen Ende sind Vorstag und die Talje befestigt.
Durch den "tM" wird die Zugkraft umgelenkt, ohne ihn zöge man den liegenden Mast ha nur gegen die Mastschiene und er käme nicht hoch.

Damit der "tM" nicht seitlich weg kann, habe ich zwei Spanngurte 4 an ihm befestigt.

Damit der Mast beim Aufrichten nicht seitlich weg kann habe ich dort ebenfalls zwei Spanngurte 6 befestigt.

Dieser Aluwinkel bei 7 ist auf Höhe des Mastfußes, so muss ich die Gurte beim Stellen oder Legen des Mastes nicht Nachspannen oder lockern.
Mit dem Drahtstopp funktioniert es aber auch.
Bei der 20er hatte ich so einen Winkel an den Ösen für die Wanten befestigt.

Meins ist beim Aufbau etwas umständlich, wenn der Mast dann aber gestellt oder gelegt wird, kann ich es ganz allein auch bei etwas Welle oder Wind.
Benutzeravatar
Drifter2
Landgänger
Beiträge: 9
Registriert: Fr 22. Jun 2018, 09:37

Re: Mastlegeanlage

Beitrag von Drifter2 » Di 16. Okt 2018, 21:08

Moin Moin zusammen

Ich zeig mal drei Bilder von meiner "Mastlegevorrichtung":

Hier ist zu sehen wie die Großschot-Talje an den vorderen Klampen verbunden ist.
Bild


So sieht das am Ende vom Spibaum aus:
rechts ist das Fockfall, links die Großschot-Talje
Bild

Und das ist meine Halterung am Mastfuß. Es ist eine Schelle mit einem angeschweißten Rohrstück in welches der Spiebaum stramm reinpasst.
Es muß allerdings der Beschlag vom Spibaum abgemacht werden (eine Schraube rausdrehen und rausziehen).
Bild

Die Schelle sitzt so stramm auf dem Mast, dass die "Jüttvorrichtung" nicht zur Seite ausbricht. Ich habe aber noch keine Erfahrungen damit
bei Wellengang.

Gruß aus dem Norden
Uwe
Blauie01
Landgänger
Beiträge: 3
Registriert: Do 13. Sep 2018, 14:58

Re: Mastlegeanlage

Beitrag von Blauie01 » Mi 17. Okt 2018, 15:18

Das sieht ja schon ganz gut aus. Zeichnung kann ich jetzt auch sehen.
hartmut
Landgänger
Beiträge: 22
Registriert: Di 19. Jun 2018, 21:25

Re: Mastlegeanlage

Beitrag von hartmut » Do 18. Okt 2018, 17:08

Hallo, ich habe es einfacher gelöst.
Wie Uwe schreibt, muß er dann immer die Fok abschlagen.
Ich lege den Mast wärent der Fahrt bei einer Brückendurchfahrt und roll die Fok nur ein
Und das Groß bleibt aufgetaucht.
Wer Bilder möchte, eMail mitteilen und dann schicke ich die Bilder zu.
Hartmut aus Brandenburg
Benutzeravatar
Stöhrdebäcker
Landgänger
Beiträge: 18
Registriert: Mo 17. Sep 2018, 12:55
Wohnort: Ottobeuren

Re: Mastlegeanlage

Beitrag von Stöhrdebäcker » Fr 19. Okt 2018, 19:23

Hochinteressaante, detailierte Anleitungen!
Ich habe im Sommerurlaub in Italien für Mastlegen und -stellen jeweils 120€ bezahlt. Dabei bleibt es einem nicht erspart, selbst mitzuwirken und alles vorzubereiten. Früher haben wir diese Arbeit zu zweit ohne Hilfsmittel und ohne Absicherung gegen seitliches Kippen erledigt. Ist mir heute zu gefährlich und zu anstrengend. Allerdings hatte ich bisher Bedenken, den Spibaum als Jüttbaum einzusetzen. Er könnte knicken. Auch scheinen mir die Beschläge, in die, im Bild von Kai, das Fockfall und die Großschot eingeklinkt sind, ein Schwachpunkt zu sein.
Aber wenn ihr damit positive Erfahrungen gemacht habt, dann wirds schon passen.
Bei meiner N23 sind die Wanten über T-Terminals nur eingehängt. Die fallen gerne mal raus solange noch kein Zug drauf ist. Kennt ihr da einen Trick, diese zu sichern?
Gruß
Meinrad
hartmut
Landgänger
Beiträge: 22
Registriert: Di 19. Jun 2018, 21:25

Re: Mastlegeanlage

Beitrag von hartmut » Fr 19. Okt 2018, 20:17

Hallo Meinrad,
ich stimme dir voll zu!!!!!!!
Mein „toter Mann“ ist sicher und kann seitlich nicht ausbrechen.
Auch allein bedienbar und ich benötige keine weiteren Hilfsmittel, wenn einmal
Installiert. Für die neptun 22 kann ich Bilder und Maße bereitstellen, wobei ich nur Bilder
über Mail verschicken kann ?? Im alten Forum waren mehrere Bilder drin.
Hartmut aus Brandenburg
Benutzeravatar
Virus
Vorschoter
Beiträge: 121
Registriert: Di 19. Jun 2018, 16:16
Wohnort: Unna

Re: Mastlegeanlage

Beitrag von Virus » Fr 19. Okt 2018, 20:51

https://de.share-your-photo.com/

Hiermit geht's es recht einfach, vorher mit paint auf 100-200kb verkleinern.

Gruß
Willy
chris
Leichtmatrose
Beiträge: 50
Registriert: Fr 22. Jun 2018, 12:53

Re: Mastlegeanlage

Beitrag von chris » Sa 20. Okt 2018, 18:08

Hallo Ralf,

ein Vorbesitzer meiner N20 hat das ganz elegant gelöst, wofür ich recht dankbar bin.

Am Vorstag ist ein Stahlblech zwischen Pütting und Stagroller gesetzt worden und
am Pütting ganz einfach angeschäkelt. Die Gabel vom Jütbaum ist dort angeschweißt.

Die Enden der Gabel sind jeweils am ersten Vorwant-Pütting angeschäkelt. Mit einem
kleinen Blech wird der Schäkel etwa mittig gehalten, damit der Jütbaum nicht am
Deck aufliegt und der Schäkel beim aufrichten nicht nach unten rutscht.

Aktuell liegt der Mast, das Vorwant ist deshalb nicht zu sehen. Es passt aber natürlich
gemeinsam mit dem Jütbaum in das Pütting.

Ich löse vorne nur den Schäkel, hänge eine Talje - z.B. die vom Groß - dazwischen und
kann problemlos den Mast alleine stellen oder legen. Den Mast durch weitere Maßnahmen
gegen seitliches wegkippen zu sichern fand ich bisher nicht notwendig. Ich lupfe ihn
in der Plicht auf die Schulter und führe ihn, während ich langsam mit nach vorne gehe.

Viele Grüße,
Christian

Bild

Bild
hartmut
Landgänger
Beiträge: 22
Registriert: Di 19. Jun 2018, 21:25

Re: Mastlegeanlage

Beitrag von hartmut » Do 15. Nov 2018, 14:51

Hallo Ralf, schau mal in der Technikrubrik rein, da habe ich die Mastlegevorrichtung mit Bilder und Maße eingesetzt. Falls Fragen sind, bitte PN
Gruß Hartmut
Hartmut aus Brandenburg
Antworten